Messerangriff am Bahnhof Ostkreuz

Berlin – Friedrichshain-Kreuzberg (ots) – Mittwochabend griff ein 28-Jähriger einen Bahnmitarbeiter am Bahnhof Ostkreuz mit einem Küchenmesser an.

Gegen 22:20 Uhr kam es beim Halt einer S-Bahn der Linie S41 am Bahnhof Ostkreuz zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Ein 28-jähriger Pakistaner versperrte dabei einem 36-jährigem Rumänen und dessen beiden Kindern beim Ausstieg aus der S-Bahn den Weg und stellte sich in die Tür des Zuges. Als der Vater sich mit seinen beiden Kindern an dem Pakistaner vorbeidrängte, rief ihm dieser erst auf dem Bahnsteig hinterher, zog dann ein Küchenmesser aus seiner Hose und zeigte damit in die Richtung der Rumänen.

Ebenfalls anwesende Bahnmitarbeiter forderten den Pakistaner auf, sein Messer mit einer Klingenlänge von 12 cm auf den Boden zu legen. Als der 28-Jährige dieses daraufhin jedoch in Richtung eines 22-jährigen Bahnmitarbeiters stieß, gelang es den Sicherheitskräften, den Messerangriff abzuwehren und den Angreifer bis zum Eintreffen der Bundespolizei vor Ort festzuhalten. Es wurde niemand verletzt.

Die Beamten nahmen den alkoholisierten 28-Jährigen (2,21 Promille Atemalkoholwert) fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung gegen ihn ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten den bereits polizeibekannten 28-Jährigen aus Bohnsdorf wieder auf freien Fuß.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.