Medienpartner ZDF und die 68. Berlinale – Vier Filme im Wettbewerb

Bereits zum 15. Mal ist das ZDF Medienpartner der Internationalen Filmfestspiele in Berlin. ZDF-Intendant Thomas Bellut: “Mit insgesamt vier Filmen im Wettbewerb ist das ZDF auf der Berlinale mit seinem kreativen Potential präsent. Dass auch die Medienpartnerschaft mit diesem international so bedeutenden Filmfestival wieder in eine neue Runde geht, spricht für die erfolgreiche Zusammenarbeit.”

Wie immer begleiten das ZDF und seine Partnerkanäle die Berlinale mit einer umfangreichen Berichterstattung. Ausführlich werden die aktuellen Redaktionen der “heute”-Familie ebenso wie “ZDF-Morgenmagazin”, “Volle Kanne”, “ZDF-Mittagsmagazin”, “drehscheibe”, “hallo deutschland”, “Leute heute” und andere in Beiträgen, Live-Schalten und Interviews berichten, unter anderem mit 360°-Filmen direkt vom Ort des Geschehens. Alle Beiträge gebündelt sowie Interviews und Bilderstrecken sind unter berlinale.zdf.de zu finden.

Highlights der Eröffnungsgala zeigt das ZDF am Donnerstag, 15. Februar 2018, 0.25 Uhr.

“aspekte” fasst am Freitag, 16. Februar 2018, 23.15 Uhr, im ZDF-Programm die Eröffnung der Berlinale zusammen und geht auch schon auf die ersten Highlights des Filmfests ein. Was sind die herausragenden Themen dieser Berlinale?

Wie wirkt sich die politisch-gesellschaftliche Debatte um sexuelle Übergriffe in der Branche auf die Berlinale aus? Schafft die Initiative “Pro-Quote-Film” mehr Gleichberechtigung und Wahrnehmung für Frauen im Filmgeschäft?

Eine optisch besonders opulent gestaltete Berlinale-Hommage, an der die Schauspielerin Maren Kroymann und ihr Kollege Ulrich Matthes mitwirken, vermittelt die ganz besondere Atmosphäre des zehntägigen Filmfests. Festival-Direktor Dieter Kosslick steht Rede und Antwort. Der diesjährige Jury-Präsident Tom Tykwer wird filmisch porträtiert, und seine wichtigsten Arbeiten werden vorgestellt.

Einer der Höhepunkte im Wettbewerb der Berlinale ist in diesem Jahr sicher die Anna-Seghers-Adaption “Transit” von Christian Petzold. “aspekte” hat sich den Film angeschaut.

Gäste in der Sendung sind Lars Kraume, Regisseur des DDR-Dramas “Das schweigende Klassenzimmer”, und der Hauptdarsteller des Films, der Schauspieler Jonas Dassler.

Am Freitag, 23. Februar 2018, 23.15 Uhr, zieht “aspekte” am Tag vor der Verleihung der begehrten Bären Bilanz. Wer sind die chancenreichsten Anwärter auf den Goldenen Bären? Welche Produktionen können auf einen Silbernen Bären hoffen, und welche Spiel- und Dokumentarfilme sind in diesem Jahr besonders spannend, wichtig und bewegend?

Berlinale 2018 in 3sat

“Berlinale 2018: Die Eröffnung”: Am Donnerstag, 15. Februar 2018, 19.20 Uhr, ist 3sat livedabei, wenn bei der großen Eröffnungs-Gala im Berlinale-Palast Jury und Wettbewerbsfilme vorgestellt werden. Durch den Abend führt Anke Engelke. Bevor die Eröffnungsveranstaltung beginnt, berichtet Rainer Maria Jilg für 3sat live vom Roten Teppich, wo die nationalen und internationalen Gäste der Eröffnungsgala vorfahren. Live vor Ort ist auch Cécile Schortmann im Gespräch mit Filmkritikerin Katja Nicodemus. Auch die aktuelle #MeToo-Debatte wird an diesem Abend thematisiert; unter anderem stellt die Schauspielerin Anna Brüggemann ihren Aufruf “Nobody’s Doll” vor.

Im Livestream auf 3sat.de überträgt 3sat am Montag, 19. Februar 2018, 18.15 Uhr, die Verleihung der “European Shooting Stars”. Seit 1998 findet die glanzvolle Veranstaltung statt, um Nachwuchsschauspieler aus Europa auszuzeichnen. Annabelle Mandeng moderiert die Gala.

Auch ist die Verleihung des Goldenen Ehrenbären im Livestream zu verfolgen. 3sat überträgt die Gala aus dem Berlinale Palast am Dienstag, 20. Februar 2018, ab 22.00 Uhr.

“Berlinale 2018: Die Bärenverleihung”: Wer hat das Rennen um die begehrten Trophäen gemacht? 3sat zeigt die Preisverleihung der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin am Samstag, 24. Februar 2018, 19.00 Uhr, live aus dem Berlinale Palast am Potsdamer Platz. Der Gala-Abend wird von Anke Engelke moderiert. Im Anschluss spricht Rainer Maria Jilg in exklusiven Interviews mit den Preisträgern und diskutiert mit Filmkritikerin Katja Nicodemus die ausgezeichneten Filme.

“Berlinale 2018: Die Bilanz”: Am Sonntag, 25. Februar 2018, 18.00 Uhr, zieht Rainer Maria Jilg eine persönliche Bilanz der Berlinale 2018. Er blickt zurück auf die wichtigsten Themen und Köpfe und widmet sich den filmischen Außenseitern.

Das 3sat-Magazin “Kulturzeit” berichtet während der Internationalen Filmfestspiele Berlin werktäglich ab 19.20 Uhr vom aktuellen Geschehen und setzt Akzente: wichtige Filme im Wettbewerb, Regisseure im Gespräch, Stars auf dem Roten Teppich. Was hat begeistert, was enttäuscht? Die Themen der Berlinale mit Menschen vor und hinter der Kamera.

Von Mittwoch, 14. Februar 2018, bis Freitag, 23. Februar, zeigt 3sat die zehnteilige Filmreihe “Bärenstarkes Kino” mit erstklassigen Spielfilmen, die auf der Berlinale im Wettbewerb gelaufen sind. Den Auftakt macht der preisgekrönte Film “Boyhood” am Mittwoch, 14. Februar 2018, 22.25 Uhr. Er gewann einen Silbernen Bären für die beste Regie bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2014.

Die Berlinale in 3sat: pressetreff.3sat.de/startseite/artikel/berlinale

Filmreihe “Bärenstarkes Kino”: https://pressetreff.3sat.de/startseite/programmhinweise/artikel/baerenstarkes-kino-1

Die Berlinale auf ARTE: “Metropolis” in der Filmmetropole Babelsberg

Auch “Metropolis” feiert die Internationalen Filmfestspiele: Mit der “Metropole der Woche” ist das europäische Kulturmagazin zu Gast in Potsdam-Babelsberg. Im ältesten Filmstudio der Welt entstanden einst Klassiker wie “Metropolis” oder “Der blaue Engel”. Inzwischen arbeiten hier rund 2000 Menschen, und internationale Stars drehen Filme. Rechtzeitig zur Berlinale fährt “Metropolis” in die Filmstadt am Rande Berlins. Tom Tykwer hat mit “Lola rennt” 1998 Filmgeschichte geschrieben. Zuletzt lieferte er mit “Babylon Berlin” die bisher teuerste deutsche Serie ab. “Metropolis” widmet dem diesjährigen Jury-Präsidenten der Berlinale ein Porträt. Der US-amerikanische Schauspieler Willem Dafoe hat in mehr als hundert Filmen mitgewirkt – zahlreiche (unter anderem “Platoon”, “The Hunger” oder “Der Antichrist”) gelten mittlerweile als Klassiker der Filmgeschichte. Für seine jüngste Rolle in “Florida Project” ist er für einen Oscar nominiert. 2018 wird er mit dem Ehrenbären gewürdigt.

#MeToo ist auch auf der Berlinale ein Thema – und die Frage, ob es eine Frauenquote für die Vergabe von Regieaufträgen und eine paritätische Besetzung der Fördergremien geben sollte. Zeit für eine Debatte, natürlich in “Metropolis”. Jenseits von Quoten und #MeToo überzeugen Frauen längst mit packenden Geschichten, wie “Game Girls” von Alina Skrzeszewska beweist – zwei Mädchen, die der Hoffnungslosigkeit der Armenviertel von L.A. entfliehen wollen. Ein Klassiker des deutsch-jüdischen Filmschaffens wird pünktlich zur Berlinale neu überarbeitet und mit von Phillippe Schoeller eigens komponierter Musik gezeigt. “Metropolis” hat die Musiker bei der Arbeit zu “Das alte Gesetz” begleitet.

Sendetermin auf ARTE: Sonntag, 25. Februar, 16.50 Uhr

Filme mit ZDF-Beteiligung auf der Berlinale 2018

Im Wettbewerb: “Las Herederas”, “Transit”, “Figlia Mia”, “Àga” (außer Konkurrenz)

Weitere ZDF-Filme auf der Berlinale:

Berlinale Special Gala: “Das schweigende Klassenzimmer”

Berlinale Series: “Bad Banks”

Panorama: “Game Girls”, “Shut Up and Play the Piano

Forum: “Aggregat”

Perspektive Deutsches Kino: “Ohne diese Welt”

LOLA at Berlinale: “Zwischen den Stühlen”, “Meine glückliche Familie”, “Western”, “Der Mann aus dem Eis”, “Teheran Tabu”, “Als Paul über das Meer kam”

Generation 14plus: “Untravel”

Kommentar verfassen