Märchen und Geschichten über Tiere im Naturkundemuseum Potsdam

Unter dem Titel „Der goldene Faden des Schicksals“ findet im Rahmen
der 29. Berliner Märchentage im Naturkundemuseum Potsdam die
Veranstaltungsreihe „Tiere & Märchen“ statt. Seit mehr als 15 Jahren
lädt das Format junge und junggebliebene Märchenliebhaber dazu ein,
Märchengeschichten im Museum zu lauschen – an drei Sonntagen in der
Vorweihnachtszeit. Das Angebot reicht von klassischen Volksmärchen bis
hin zu phantasievollen Märchen und Geschichten aus aller Welt. Die erste
Märchenerzählung beginnt am Sonntag, 11. November, der letzte
Märchensonntag ist der 25. November. Das Naturkundemuseum Potsdam
setzt seinen Fokus auf Märchen und Geschichten, in denen wilde,
exotische oder heimische Tiere vorkommen. Verschiedene Erzählende
bereiten kleinen Besuchern damit spannende Novembertage voller
tierischer und menschlicher Begegnungen.

Die Märchensonntage im Naturkundemuseum Potsdam beginnen am 11.
November um 11 Uhr mit Märchenerzähler Jeronimo. Er erzählt Zuhörenden
ab 6 Jahren vom Schicksal einer Maus, die gern groß wäre, von einem
Elefanten, der gern klein wäre und von einer Ratte, die lieber eine
Fledermaus wäre. Um 15 Uhr geht es für Kinder ab 2 Jahren mit dem
Geschichtenerzähler Arlecchino weiter, der zu einem Mitmachtheater mit
Puppen, Liedern und Tänzen über einen Igel und seiner Suche nach
Freunden einlädt. Am zweiten Märchensonntag, dem 18. November, um 11 Uhr
können Kinder ab 8 Jahren ein Märchen über Wasser- und Wundertiere
hören. Die Märchenerzählerin Kerstin Otto begibt sich in weite Ferne,
denn sie erzählt schottische und indische Märchen von einer verzauberten
Seerobbe und einem gefährlichen Hai. Im zweiten Teil des
Märchensonntages präsentiert Kinder-Entertainerin Marliesa um 15 Uhr
ein Mitmachangebot für Kinder ab 4 Jahren. In der anregenden Fabel
trifft ein Schmetterling mitten im Wald auf seine tierischen Freunde,
die an den Händen der Kinder zum Leben erwachen. Den Abschluss der
Veranstaltungsreihe „Tiere & Märchen“ geben Märchenerzählerin Maria
Carmela Marinelli und die Märchenfrau Monika. Frei erzählte Märchen über
Gefahren, Mut und freche Antworten werden von Erzählerin Maria Carmela
Marinelli am 25. November um 11 Uhr vorgetragen. Kinder ab 6 Jahren
erfahren, wie das Schicksal jedes Tier zum Glück führt: Eine Ente findet
es auf einer Palme und ein Hahn auf einem Misthaufen. Den Abschluss der
vorweihnachtlichen Veranstaltungsreihe gibt Märchenfrau Monika um 15
Uhr. Zwischen den Erzählungen eines Stinktiers, das zum Helden wird,
eines Affen, der mit einer List sein Leben rettet und einer Spinne, die
beim Feuerholen überrascht wird, entsteht ein lustiges Lied mit
ungewöhnlichen Instrumenten für Kinder ab 6 Jahren.

Vor und nach dem Besuch der Veranstaltungen können die Gäste noch
tiefer in die Tierwelt eintauchen: Der Besuch in die Ausstellungen und
in das Aquarium des Naturkundemuseums Potsdam ist im Eintrittspreis
inbegriffen. Der Eintritt zu den Veranstaltungen kostet für Kinder vier
Euro und für Erwachsene sechs Euro. Tickets können vorab im Museum
gekauft werden. Pro Veranstaltung können sich bis zu 40 Teilnehmende
anmelden. Eine Platzgarantie gibt es mit einem Ticketkauf vorab oder
einer Voranmeldung unter 0331 289 6707. Das Naturkundemuseum Potsdam ist
mit dem Bus 606 sehr gut erreichbar.

„Tiere & Märchen“-Programm 2018
11. November, 11 Uhr: „Riesengroß oder mauseklein?“ mit
Märchenerzähler Jeronimo,
45 Minuten ab 6 Jahren

11. November, 15 Uhr: „Ein mutiger Igel“ mit Geschichtenerzähler
Arlecchino,
30 Minuten ab 2 Jahren

18. November, 11 Uhr: „Wasser- und Wundertiere“ mit Märchenerzählerin
Kerstin Otto,
45 Minuten ab 8 Jahren

18. November, 15 Uhr: „Waldfreunde“ mit Kinder-Entertainerin
Marliesa,
45 Minuten ab 4 Jahren

25. November, 11 Uhr: „Wildente, Hahn und Floh finden das Glück“ mit
Märchenerzählerin Maria Carmela Marinelli, 45 Minuten ab 6 Jahren

25. November, 15 Uhr: „Mit Affen und Spinnen auf Abenteuertour“ mit
Märchenfrau Monika,
45 Minuten ab 6 Jahren

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.