Landschaften im Wandel: Internationales Planertreffen in der Lausitz

Fünf Delegationen leitender Stadt- und Landschaftsplaner aus Österreich, der Schweiz, Luxemburg, den Niederlanden und Deutschland halten ab Mittwoch ihr diesjähriges Treffen in Cottbus ab.

In einem intensiven Arbeits- und Besichtigungsprogramm werden sich die Expertinnen und Experten mit Landschaften im Wandel und der Entwicklung der Bergbaulandschaft im Besonderen befassen. Das Programm wird dabei den Bogen von den herausragenden Kulturlandschaften wie dem Branitzer Park in Cottbus und dem Spreewald, über die atemberaubenden Landschaftsveränderungen durch den aktiven Tagebau bis hin zu den Wiederaufbauleistungen in der Entwicklung der Bergbaufolgelandschaften spannen.

Am Freitagabend wird Infrastrukturministerin Kathrin Schneider die Delegationen zu einem Erfahrungsaustausch empfangen.

Ministerin Schneider: „Ich freue mich sehr über das internationale Interesse der hochkarätigen Experten an der Landschaftsentwicklung in der Lausitz. Auch fast 20 Jahre nach der Internationalen Bauausstellung bleibt der internationale Erfahrungsaustausch über unserer Erfahrungen, Erfolge und Herausforderungen im Revier wichtig. Die Gestaltung unserer Bergbaufolgelandschaft ist wichtiges Zukunftsthema und bedeutender Schlüssel für den Strukturwandel in der Lausitz.“

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen