Landkreis Elbe-Elster: Wildunfälle

Mit einem Schuss aus der Dienstpistole erlöste Sonntagabend gegen 18:30 Uhr ein Polizist ein Reh von seinen Qualen, nachdem es zuvor auf der Landstraße 64 bei Oschätzchen vor einen PKW TOYOTA gelaufen war. Glimpflicher endete kurz zuvor ein Crash zwischen einem weiteren Reh und einem PKW SKODA bei Kleinbahren. Hier flüchtete das Wildtier im Anschluss scheinbar unverletzt. Montagmorgen kreuzte gegen 06:30 Uhr wiederum einem Reh bei Finsterwalde die Landstraße 601, kollidierte mit einem PKW FORD und suchte im Anschluss das Weite. Gegen 07:45 Uhr unterbrach ein Wildschwein die Fahrt zur Arbeit einer RENAULT-Fahrerin. Bei Marxdorf auf der Bundesstraße 183 hatten sich beide getroffen, das Wildschwein blieb scheinbar unverletzt. Es entstanden jeweils Blechschäden zwischen rund 1.000 und 2.000 Euro.

Kommentar verfassen