Landesregierung unterstützt Feuerwehrjugend in Potsdam-Mittelmark – Fast 19.500 Euro für Transporter

Die Landesregierung unterstützt die Jugendarbeit des Kreisfeuerwehrverbandes Potsdam-Mittelmark. Für die Anschaffung eines dringend notwendig gewordenen Transporters stellen der Ministerpräsident und das Innenministerium fast 19.500 Euro aus Lottomitteln zur Verfügung. Den symbolischen Scheck übergibt Ministerpräsident Dietmar Woidke am kommenden Dienstag (17. April) in Beelitz-Heilstätten an die Feuerwehrleute.

Woidke: „Der Kreisfeuerwehrverband Potsdam-Mittelmark kann auf seine erfolg-reiche Jugendarbeit stolz sein. In den vergangenen vier Jahren sind dem Verband

Innenminister Karl-Heinz Schröter: „Die Jugendfeuerwehren sind die Zukunft der Feuerwehren in unserem Land. Wir wollen sie gut ausstatten, um den Nachwuchs an die Feuerwehr heranzuführen und zu binden. Ehrenamtliche Arbeit in der Feu-erwehr ist gerade für Kinder und Jugendliche eine spannende und besonders sinnvolle Aufgabe. Was dort geleistet wird, ist vorbildlich und kann nicht hoch ge-nug gelobt werden. Jeder Euro ist daher bestens angelegtes Geld.”

Die Kreisjugendfeuerwehr des Kreisverbandes Potsdam-Mittelmark zählt rund

600 Kinder und Jugendliche beigetreten. Diese Zahlen sprechen für sich. Wir in Brandenburg wissen, wie wichtig die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren und deren Nachwuchs ist. Deswegen hat sich die Landesregierung an dieser Stelle stark gemacht.” 1.500 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren. Sie sind in insge-samt 120 Jugendfeuerwehren in 19 Städten, Ämtern und Gemeinden organisiert. Zu ihren Aufgabenbereichen zählen Brandschutzerziehung in Kindergärten, Schu-len und Vereinen und die Zusammenarbeit mit den Jugendwarten der Ämter, Städte und Gemeinden zu bestimmten Ausbildungsthemen. Darüber hinaus orga-nisieren sie Projekte und sinnvolle Angebote für die Freizeit.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen