Königs Wusterhausen: Kollision wegen mangelnder Sicht +++ Kollision beim „Einfädeln“ +++ Durch Aquaplaning aufgefahren

Kollision wegen mangelnder Sicht – In Senzig ereignete sich am Donnerstagnachmittag ein Verkehrsunfall an der Ecke der Gräbendorfer- zur Chausseestraße. Es waren ein CHEVROLET-Van und ein PKW FORD zusammengestoßen. Nach ersten Ermittlungen war die eingeschränkte Sicht auf Grund des starken Regens die Unfallursache. Personen kamen dabei nicht zu Schaden und trotz eines Sachschadens von insgesamt etwa 3.000 Euro konnten beide Fahrzeuge nach der Unfallaufnahme ihre Tour aus eigener Kraft fortsetzen.

Kollision beim „Einfädeln“ – Vor dem Bahnhof ereignete sich am Donnerstag ein Verkehrsunfall auf der Maxim-Gorki-Straße. Der Polizei wurde um 14:45 Uhr gemeldet, dass ein PKW MERCEDES mit einem SEAT-Kleinwagen zusammengestoßen war. Als Ursache wurde eine Unaufmerksamkeit beim Einordnen in den fließenden Verkehr protokolliert. Eine erste Schadensbilanz liegt bei geschätzten 4.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Durch Aquaplaning aufgefahren – Auf der Bundesstraße 179 ereignete sich am Donnerstag kurz nach 16:00 Uhr ein Verkehrsunfall nahe der Tankstelle zwischen Königs Wusterhausen und Schenkendorf. Nach ersten Ermittlungen trug Aquaplaning wesentlich dazu bei, dass ein PKW FORD derart heftig auf einen MERCEDES-Transporter auffuhr, dass dieser auf einen RENAULT-Kleinwagen geschoben wurde. Die Insassen blieben unverletzt und trotz der Beschädigungen von insgesamt etwa 5.000 Euro blieben die Autos fahrbereit.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.