Karriere, Kleinstadt, Kurzkino und mehr

Karriere

Auf einer festlichen Gala wurde vergangenen Donnerstag der Studio Hamburg Nachwuchspreis 2016 verliehen. Elena Winterer, BA-Studentin der Film- und Fernsehproduktion im 7. Semester, wurde für “Route B96” (D 2016) mit dem VFF Förderpreis – Bester mittellanger Film ausgezeichnet. In dieser Kategorie wird die Leistung im Bereich Produktion beurteilt. Ins Gesamtergebnis gehen alle verantworteten finanziellen, organisatorischen und kreativen Entscheidungen ein. Ebenfalls nominiert war ihre Kommilitonin Elena Winterer mit “Für Dich bei mir” (D 2016). mehr

Kleinstadt

Für seinen Abschlussfilm „Die Grenzen der Stadt“ (AT) kehrte MA-Regiestudent Henning Beckhoff in seine Heimat nach Ennepetal zurück und stieß mit seinem Team auf viel Interesse und Hilfsbereitschaft. Noch bis zum 08. Juni 2016 präsentiert nun eine Ausstellung in der örtlichen Sparkasse das Projekt einer breiteren Öffentlichkeit. Zwölf Stellwände zeigen Fotos von Drehorten, ersten Castings am Gymnasium – das für das Projekt eigens eine Filmklasse einrichtete – und überraschende Antworten von Teenager auf die Frage nach fünf Dingen, die sie nicht verstehen. Vieles davon findet Eingang in die als Coming-of-Age Drama angelegte Filmgeschichte, in der nur wenige Rollen mit professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern besetzt werden. Dass Heimatstadt in seinem ersten Langfilm eine Hauptrolle spielt, war zwangsläufig. “Ich will die Kleinstadt nicht als Tristesse zeigen“, sagt Henning Beckhoff, vielmehr soll sie Energie und Lebenslust vermitteln. Gedreht wird im Herbst, wenn die Natur die warmen Farben beisteuert. mehr

Kurzkino

Die letzte Klappe für “Zu viel Lachen bringt Unglück” (AT) ist gefallen. Regie führt Natalia Sinelnikova, die wie ihre Teammitglieder Julia Zechiel (BA Produktion), Domenik Schuster (BA Cinematography) und Vincent Tirpitz (BA-Montage) mit dem Projekt ihren Bachelor-Abschluss macht. Ludwig Müller (MA Sound für Picture) und Marleen Sturm (MA Szenografie) schließen mit “Zu viel Lachen bringt Unglück” ihr Master-Studium ab.

Gedreht wurde die Tragikomödie u.a. in der Villa Wunsch in Limbach-Oberfrohna, dem einstigen Gästehaus Erich Honeckers. Der 30-Minüter entsteht für die Sendereihe “MDR Kurzkino”. Mit dieser Initiative fördert der Mitteldeutsche Rundfunk junges Gegenwartskino und bietet Studierenden der Filmuni künstlerische Freiräume und ein großes Publikum. mehr

Kulisse

Filmuni-Professorin und Alumna Angelica Böhm entwarf das Szenenbild für “Doktor Proktors Zeitbadewanne” (NO, D 2015). Das kuriose Kinderabenteuer nach Jo Nesboes gleichnamiger Vorlage kam letzte Woche ins Kino und eröffnete gestern den Wettbewerb des 24. Deutschen Kinder-Medien-Festivals Goldener Spatz.

Die “Neue Berliner Straße”, Europas größte Außenkulisse in der Babelsberger Medienstadt, bietet vier Straßenzüge mit Innenhöfen, Mietshäusern, Wohnpaläste und ein mondänes Café. Studierende der Filmuni waren an der Planung beteiligt. Ende Juni beginnen hier die Dreharbeiten für Tom Tykwers ARD-Sky-Serie „Babylon Berlin“, die auf den in den 1920er Jahren angesiedelten Berlin-Krimis Volker Kutschers basiert. mehr

Kleinert

In der nächsten Woche beginnt in Ludwigshafen das 12. Festival des deutschen Films. Eröffnet wird es mit der Deutschen Premiere von “Sag mir nichts” (D 2016), eine Seitensprung-Geschichte in der Regie von Filmuni-Professor Andreas Kleinert. Drehbuchautor Norbert Baumgarten, Kameramann Johannes Louis und Filmkomponist Daniel Dickmeis studierten in Babelsberg. Als Weltpremiere läuft – ebenfalls in der Regie von Andreas Kleinert “Herr Lenz reist in den Frühling” (D 2015) – ein “spießiger Deutscher mit wenig Verständnis für fremde Kulturen versinkt in deren Besonderheiten, um dann geläutert wieder aufzutauchen” (Katalog), mit Ulrich Tukur in der Hauptrolle. Beide Filme sind für den Publikumspreis und den Filmkunstfest nominiert. mehr

Kinderfernsehen

Alumnus Tobias Krell, Moderator der Kinderwissenssendung „Checker Tobi“, wurde mit dem Nachwuchsförderpreis des Bayerischen Fernsehpreises ausgezeichnet. mehr

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.