Werbeanzeigen

KAMMERKONZERT: „AUSGESPERRT“ am 23. NOVEMBER im BRANDENBURGER THEATER

BRANDENBURGER SYMPHONIKER

KAMMERKONZERT: „AUSGESPERRT“

MIT DEM BLECHBLÄSER-QUINTETT DER BRANDENBURGER SYMPHONIKER

BRENNABOR BRASS CONNECTION“

Das Programm stellt Komponisten vor, deren Werke von den Nationalsozialisten als „entartete Musik“ gebrandmarkt wurden oder die in anderer Form unter dem NS-System litten.

Nicht nur die Musik steht im Vordergrund, sondern auch u. a. unveröffentlichte Texte aus dem Archiv der Gedenkstätte Brandenburg an der Havel aus dieser Zeit.

KEVIN MCKEE (*1990)

Escape

PAUL HINDEMITH (1895-1963)

Sonate für Blechbläser-Quintett nach der 2. Orgelsonate (Einrichtung: David J. Borsheim)

FRITZ KREISLER (1875-1962)

Liebesleid

KAROL RATHAUS (1895-1954)

Tower Music

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809-1847)

Choral + Fuge „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“

WITOLD LUTOSŁAWSKI (1913-1994)

Mini Ouvertüre

DMITRI SCHOSTAKOWITSCH (1906-1975)

Polka aus „The golden Age“

IGOR STRAWINSKY (1882-1971)

Suite für Brass Quintett

BRENNABOR BRASS CONNECTION:

MARTIN SANDER, Trompete

ANDREAS WELTZER, Trompete

MATHIAS WEISS, Horn

SOREN FRIES, Posaune

TAKUYA KISHIMOTO, Tuba

STEFFAN DROTLEFF, Sprecher

LISA QUAESCHNING, Einführung

Eine Veranstaltung des Brandenburger Theaters in

Kooperation mit den Gedenkstätten Brandenburg an der Havel

FREITAG, 23. NOVEMBER 2018 UM 19.00 UHR

STUDIOBÜHNE

Eintrittspreise: 11,- € / erm. 8,- €

Kartentelefon 03381 – 511 111 / www.brandenburgertheater.de

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: