Justizminister Ludwig übergibt Förderbescheid an den Verein „Freie Hilfe Berlin e.V.“

Am heutigen Dienstag übergab der Justizminister Stefan Ludwig einen Förderbescheid für das Projekt „Beratung und Betreuung von Straffälligen in der JVA Brandenburg“ an den Verein Freie Hilfe Berlin e.V. „Mit seiner Arbeit trägt der Verein dazu bei, die ehemaligen Straftäter wieder in den Alltag zu integrieren. Dies kann Rückfälle verhindern“, so Ludwig.

Während seines Bestehens realisierte der FREIE HILFE BERLIN e.V. innerhalb und außerhalb des Vollzuges zahllose Maßnahmen, mit denen straffällige Menschen unterstützt werden. Neben der regelmäßigen Arbeit in den Haftanstalten unterhält der Verein eine externe Beratungsstelle und hält die verschiedensten Gruppenangebote vor, wie zum Beispiel Soziale Kompetenztrainings oder Gruppen für inhaftierte Väter. Um den sich verändernden Bedarfen der Klienten gerecht zu werden, werden zugleich immer neue Projekte entwickelt: so wird aktuell die familienorientierte Arbeit ausgebaut.

Der Verein betreut und berät über 3000 Inhaftierte, Haftentlassene und deren Angehörige aus Berlin und Brandenburg.

Im letzten Jahr wurde das Angebot für die JVA Brandenburg/Havel auf die JVAen Wriezen und Cottbus erweitert.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.