Junge Liberale zur Personaldebatte der Polizei

Trendwende für mehr Sicherheit

Die Jungen Liberalen Brandenburg begrüßen die steigenden Zahlen der Polizeianwärterinnen und -Anwärter.Dennoch kommt dieser Wandel viel zu spät. „Durch die Altersstruktur der brandenburgischen Polizei steuern wir auf eine riesige Personallücke zu“, attestiert der Landesvorsitzende Matti Karstedt.

Auch wenn ein Job bei der Polizei für viele ein Kindheitstraum ist, wird die benötigte Anzahl an jährlichen Neueinstellungen nur schwerlich erreicht. Eine Erklärung hat Matti Karstedt auch dafür: „Durch die verfassungswidrige Besoldung hat das Land Brandenburg einen großen Vertrauensverlust als Arbeitgeber erlitten. Eine finanzielle Ausgleichszahlung wäre ein erster, richtiger Schritt, um das Vertrauen zurück zu gewinnen.“ Weiterhin müssen die Ausbildungsbedingungen verbessert und Strukturen bei der Polizei Brandenburg hinterfragt werden.

In jedem Fall lehnen wir es aber ab, die Anforderungen an die Anwärterinnen und Anwärter herabzusenken. „Trotz Personalmangels dürfen wir die Qualität nicht für die Quantität opfern“, warnt Karstedt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.