Werbeanzeigen

Jetzt bewerben für den neuen Master Audio-Visual Application Design!

Moderne Technologien bieten nicht nur neuartige Lösungen für den Filmproduktionsprozess, sondern auch innovative künstlerische Ausdrucksformen. Die Filmuniversität wagt mit dem neuen technisch-interdisziplinären Master Audio-Visual Application Design den Schritt in die Zukunft und freut sich auf Studienbewerberinnen und -bewerber für das kommende Sommersemester.

Potsdam-Babelsberg, den 21.11.2016 – Nicht nur der Filmproduktionsprozess bedarf neuartiger Technologien. Auch bietet der stetig wachsende Bereich der audiovisuellen Medien innovativen Raum für künstlerische Ausdrucksformen durch ihre verschiedenen Interaktionsmöglichkeiten, den Computerdisplays in allen erdenklichen Größen und mobilen Formen sowie Techniken wie Augmented- und Virtual Reality. Die Filmuniversität wird dieser Entwicklung mit dem neuen Studiengang „Audio-Visual Application Design“ gerecht. Dabei wird der Kontext der Filmproduktion auf das gesamte technisch-künstlerische Gebiet der audiovisuellen Medien ausgedehnt. Das Erzählen von Geschichten ist weiterhin Ausgangspunkt und Ziel, vermehrt wird aber die Technik selbst zum ästhetischen Mittel und zur künstlerisch-kreativen Erfahrung für das Publikum. Der Medientheoretiker Lev Manovich geht so weit zu prognostizieren: “19th century culture was defined by the novel, 20th century culture by cinema, and the culture of the 21st century will be defined by the interface.”

Eine besondere Herausforderung stellt dabei die Verknüpfung von technischen und künstlerischen Fragestellungen dar. Dies ist seit 1954 das Kernthema der Filmuniversität und wird auch im neuen Studiengang „Audio-Visual Application Design“ durch interdisziplinär orientierte Lehre und Forschung vertieft. Der Master-Studiengang lehrt im speziellen:

·        Technologische Kompetenzen durch die Vertiefung von technisch-formalem Wissen und dessen Anwendung in Bezug auf Programmierung, Algorithmen und Mathematik.

·        Filmische Kompetenzen durch den direkten Kontakt zu Filmproduktionen, den involvierten Gewerken und den verwendeten Technologien und Softwareprodukten.

·        Künstlerische Kompetenzen durch das Heranführen an künstlerische Fragestellungen, den künstlerischen Schaffungsprozess und der Reflexion der eigenen Kreativität.

·        Akademische Kompetenzen durch den Einbezug aktueller Forschung und der Ausbildung zur akademischen und künstlerischen Forschungsdurchführung.

Im zweiten Studienjahr realisieren die Studierenden darauf aufbauend eigene Projekte und setzen so individuelle Schwerpunkte, wobei sie auf die hochmoderne technische Infrastruktur und das breite kreative Netzwerk der Filmuniversität zurückgreifen können.

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs AVAD sind fachkundige Persönlichkeiten, die Zusammenhänge verstehen und zwischen den Disziplinen vermitteln können. Ihre möglichen Berufsfelder reichen von Softwareentwicklung, Positionen in der technologisch-kreativen Entwicklung, Beratung und Leitung bis zum übergeordneten Management. Je nach Schwerpunkt und individueller Befähigung bereitet der Master Studierende auch auf eine Karriere als Medienkünstlerin oder -künstler oder auf eine Laufbahn in der Forschung vor.

Die Filmuniversität freut sich auf Studienbewerberinnen und -bewerber mit einer technischen Grundausbildung wie zum Beispiel einem Bachelor der Medieninformatik und einer zusätzlichen Neigung und Befähigung für künstlerisch-kreative Arbeit, Interdisziplinarität und einer Affinität zum Film.

Die nächste Zulassung findet zum Sommersemester statt. Die Bewerbungsfrist endet am 15.12.2016.

“Audio-Visual Application Design bietet die Möglichkeit in einem künstlerischen Umfeld, Technologie auf höchstem Niveau zu entwickeln und zu gestalten. Wir sind sehr gespannt auf die Projekte und die Absolventinnen und Absolventen, die AVAD hervorbringen wird und freuen uns auf einen intensiven Austausch.”Martin Herzberg, Managing Director, TRIXTER

Weitere Informationen zum Studiengang, Studienverlauf und zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf unserer Homepage.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: