Werbeanzeigen

Internationales Symposium zur Ausstellung Van Gogh. Stilleben

Van Gogh-Experten untersuchen das Genre Stillleben im Werk des Künstlers

Bild: Vincent van Gogh, Stillleben mit Zeichenbrett, Pfeife, Zwiebeln und Siegellack, 1889, Sammlung Kröller-Müller Museum, Otterlo

Von seinem ersten Gemälde bis zu den farbstarken Blumenbildern der späten Jahre hat Vincent van Gogh (1853–1890) immer wieder Stillleben gemalt. In diesem Genre konnte er malerische Mittel und Möglichkeiten erproben: von der Vergewisserung der niederländischen Tradition des 17. Jahrhunderts – zunächst an Rembrandt, später an Jan Davidsz de Heem orientiert, über die Erfassung des Raums mit Licht und Schatten bis zum Experimentieren mit der Farbe. Van Goghs Reaktionen auf den Impressionismus zeigen sich in den Stillleben ebenso wie seine Verarbeitung von Einflüssen japanischer Farbholzschnitte. Auch in seinen Briefen ging Van Gogh immer wieder auf die Bedeutung der Stillleben für die Entwicklung seines Œuvres ein. Von den rund 800 Gemälden, die im Laufe seines Schaffens entstanden sind, sind 167 Stillleben. Umso erstaunlicher ist es, dass sich bisher noch nie eine monographische Ausstellung der Gattung des Stilllebens bei Van Gogh gewidmet hat.

Die nun erste Ausstellung zu diesem Thema analysiert vom 26. Oktober 2019 bis 2. Februar 2020 im Museum Barberini, Potsdam, anhand von über 20 Gemälden die entscheidenden Etappen im Werk und Leben Van Goghs. Die Schau ist eine Zusammenarbeit mit dem Kröller-Müller Museum, Otterlo, und dem Van Gogh Museum, Amsterdam, mit Leihgaben aus dem Art Institute of Chicago und der National Gallery of Art, Washington, D. C. Schirmherr der Ausstellung ist S.E. Wepke Kingma, Botschafter des Königreichs der Niederlande in Deutschland.

Fragestellungen der Ausstellung greift das Symposium mit internationalen Van Gogh-Experten, darunter Sjraar van Heugten, Stefan Koldehoff und Marije Vellekoop, am 5. Dezember 2018 auf. Die Vorträge des Symposiums werden in dem Ausstellungskatalog zur Schau im Herbst 2019 veröffentlicht.

Symposium zur Ausstellung Van Gogh. Stillleben
Mittwoch, 5.12.2018, 10–19 Uhr
 
Museum Barberini, Humboldtstr. 5–6, 14467 Potsdam
Mit: Sjraar van Heugten, Utrecht; Stefan Koldehoff, Köln; Dr. Michael Philipp, Museum Barberini, Potsdam; Eliza Rathbone, Washington, D. C.; Dr. Oliver Tostmann, Wadsworth Atheneum Museum of Art, Hartford, CT; Marije Vellekoop, Van Gogh Museum, Amsterdam; Prof. Dr. Michael F. Zimmermann, Katholische Universität Eichstätt
€ 10 / ermäßigt € 8, freier Eintritt für Studierende, Anmeldung erforderlich

Ausstellung Van Gogh. Stillleben
26.10.2019 – 2.2.2020 

Museum Barberini, Humboldtstr. 5–6, 14467 Potsdam 

Programm des Symposiums 

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: