Interesse an Frankfurts historischen Gebäuden nimmt zu

Oberbürgermeister besucht Baustelle Pumpenhaus

Frankfurts Oderpromenade erhält einen weiteren baulichen Impuls. Dr. Alicja Kuberka sprüht vor Begeisterung beim Besuch des Oberbürgermeisters im Pumpenhaus an der Oder, welches derzeit saniert und künftig als Pension/Restaurant dienen soll. Die in Polen gut bekannte Restauratorin historischer Gebäude zeigte dem OB nun bei einem Besuch eine komplette Dokumentation über die Geschichte des Pumpenhauses und die vorgesehene Sanierung: „Wir wollen alles möglichst detailgenau restaurieren, um so den Aufenthalt in der geplanten Pension und dem Restaurant zu einem Erlebnis zu machen.“, so Kuberka.

Sie hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt innerhalb von 15 Monaten über 500.000 Euro zu verbauen.

Oberbürgermeister Wilke zeigt sich beeindruckt: „Ich freue mich, dass ein Investor mit diesem Interesse so ein Projekt in unserer Stadt realisiert.“

Frankfurt hat einige interessante historische Objekte zu bieten, die zunehmend nachgefragt werden. Aus der Gründerzeit sind u. a. der Schlachthof, der Köhlmannhof, der Gasometer sowie der Ferdinandshof erhalten geblieben.

Der Ferdinandshof ist ein weiteres gutes Beispiel, wie Geschichte und moderne Nutzung miteinander verbunden werden.

Ende 2018 sollen die ersten Touristen und Frankfurter im Pumpenhaus ihren ersten Glühwein mit einem freien Blick über die Oder genießen können.

Kommentar verfassen