“Inga Lindström: Die Braut vom Götakanal” im ZDF-“Herzkino”

Emma (Barbara Prakopenka), die Braut vom Götakanal, ergreift kurz vor der Trauung die Flucht.
Copyright: ZDF/Arvid Uhlig

Am Tag ihrer Hochzeit ist sich Emma (Barbara Prakopenka) nicht mehr sicher, ob sie sich wirklich für immer binden will. Hals über Kopf flüchtet sie vor der Trauung vor ihrem Bräutigam und der gesamten Hochzeitsgesellschaft. Das ZDF zeigt den Liebesfilm aus Schweden am Sonntag, 28. Oktober 2018, um 20.15 Uhr im “Herzkino”. Neben Barbara Prakopenka spielen in weiteren Rollen Felix Everding, Katja Weitzenböck, Heio von Stetten, Michael von Au, Sabine Vitua, Rainer Sellien und andere. Regie führte Matthias Kiefersauer nach dem Drehbuch von Christiane Sadlo.

Obwohl sich Emma (Barbara Prakopenka) und Paul (Felix Everding) blendend verstehen, ergreift die Braut am Tag der Trauung die Flucht. Doch die Hochzeitsgesellschaft heftet sich an Emmas Fersen und kommt schließlich in einem idyllischen Landhotel unter. Dort stellt sich heraus, dass nicht nur Emma und Paul ihre Probleme lange Zeit unter den Teppich gekehrt haben – vielmehr steht der gesamten Familie ein turbulentes Wochenende bevor. So merkt beispielsweise Pauls Mutter Kirsten (Sabine Vitua) nicht, wie sehr ihr übergriffiges Verhalten ihren Mann Melker (Rainer Sellien) von ihr forttreibt. Emmas rastlose Mutter Frida (Katja Weitzenböck) fühlt sich überfordert. Als Reiseführerin ist sie immer unterwegs und hat deshalb wenig von ihren Töchtern Emma und Maren (Muriel Bielenberg) mitbekommen, deren Erziehung klaglos ihr Mann Per (Heio von Stetten) übernahm. Ausgerechnet in dieser Situation trifft Frida im Hotel auf ihre verschollen geglaubte Jugendbekanntschaft Hans (Michael von Au). Unterdessen begegnet Emma dem sympathischen Kellner Moritz (Niklas Osterloh), der scheinbar alles bietet, was sie zu vermissen glaubt: Freiheit, ein ungezwungenes Beisammensein und die Leichtigkeit des Seins.

“Inga Lindström: Die Braut vom Götakanal” ist bereits ab Samstag, 27. Oktober 2018, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek abrufbar.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.