Höhenrettereinsatz der Feuerwehr Essen bei Unfall mit Heißluftballon in Bottrop

#Essen/ #Bottrop – 30.09.2018, 23:00 Uhr (ots) – Am frühen Sonntagabend gingen bei der Leitstelle der Feuerwehr Essen mehrere Notrufe wegen eines Heißluftballons ein, der in der Spitze eines Strommasten hängengeblieben war.

Insgesamt sechs Erwachsene befanden sich in dem Korb, zum Glück hatte sich niemand der Passagiere bei dem Unfall verletzt. Beim Eintreffen der ersten Kräfte zeigte sich, dass das Einsatzgebiet auf Bottroper Stadtgebiet befand. Zusammen mit der Einsatzleitung der Feuerwehr Bottrop und den Höhenrettungsgruppen aus Oberhausen und Essen wurde eine Strategie zur Rettung der Personen entwickelt. Die ersten zwei Höhenretter bestiegen den Mast nachdem der Betreiber Amprion einen Teil der Hochspannungsleitungen stromlos geschaltet hatte. Nach der ersten Erkundung und zusätzlichen Sicherung des Korbes wurde von weiteren Höhenrettern die Seiltechnik zur Rettung der Personen vorbereitet, das gesamte Material musste aufwendig bis in die Mastspitze transportiert werden. Während der Vorbereitungsmaßnahmen, wurden die Ballonfahrer mit Decken, Getränken und Schokoriegeln versorgt. Zur Rettung wurden dann alle Personen nacheinander im inneren des Strommastes abgeseilt, der letzte hatte kurz vor Mitternacht wieder festen Boden unter den Füßen. Für die Höhenretter war der Einsatz damit aber noch nicht beendet. Bis kurz vor zwei Uhr Nachts wurde das Einsatzfahrzeug wieder einsatzbereit gemacht und auch am Montagvormittag fuhren die Einsatzkräfte wieder nach Bottrop, um die im Mast verbliebenen Einsatzgeräte wieder zurückzuholen. Dieser Einsatz war sicherlich einer der aufwendigsten in der Geschichte der Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Essen. 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.