Handgranate aufgefunden

Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) – Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes haben am Dienstagabend (10.07.2018) eine im Veielbrunnenweg aufgefundene Handgranate gesprengt. Bauarbeiter fanden die alte und bereits korrodierte Handgranate gegen 16.30 Uhr bei Ausgrabungsarbeiten. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst begutachtete die mutmaßlich aus dem ersten Weltkrieg stammende britische Mills-Granate und sprengte sie gegen 22.40 Uhr. Polizeibeamte sperrten vorsorglich einen Bereich von rund 50 Metern Radius ab. Mehrere im Absperrungsbereich befindliche Gebäude wurden evakuiert. Hiervon waren 36 Personen betroffen, sie mussten vorrübergehend ihre Wohnungen verlassen. Zur Sprengung waren zudem die Mercedesstraße zwischen der König-Karls-Brücke und Daimlerstraße, die Elwertstraße und die Veielbrunnenstraße kurzfristig gesperrt. Es waren knapp 50 Beamte im Einsatz.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.