Grundbildungszentrum macht Schule – Ungarische Lehrende informieren sich bei der Volkshochschule Potsdam

In dieser Woche sind erstmals Lehrende der Vocational Secondary School
aus der ungarischen Kleinstadt Békés bei der Volkshochschule im
Bildungsforum (VHS) zu Gast. Die katholische Fachschule zählt rund 1000
Schülerinnen und Schüler, von denen die Hälfte eine berufsbezogene
Ausbildung in den Bereichen Landwirtschaft, Informatik und Gastronomie
absolviert. Neuerdings bietet die Schule auch Grundbildungskurse für
Erwachsene und Jugendliche an. Die ungarischen Lehrerinnen und Lehrer
informieren sich in Potsdam über die Arbeit des Grundbildungszentrums
und haben ein besonderes Interesse an dem Austausch über
Unterrichtsmethoden und Übungen sowie über die Frage, wie Erwachsene
erreicht und optimal unterrichtet werden können.

„Bildungsbenachteiligte Erwachsene gibt es überall. Dieser Austausch
zur Grundbildung ist eine tolle Gelegenheit, um Wissen weiterzugeben und
einen neuen Blick auf die eigene Arbeit zu bekommen“, sagt Katrin
Wartenberg, Leiterin des Grundbildungszentrums der VHS. Wartenberg
ermöglicht der Gruppe den Besuch eines Lese- und Schreibkurses für
Erwachsene, einen Vortrag zur Einführung in die Leichte Sprache und ein
Besuch bei der Fachstelle für Arbeitsmarktpolitik und
Beschäftigungsförderung am Schlaatz. Auch der Besuch der
Koordinierungsstelle Grundbildung und ein Besuch in der Stadt- und
Landesbibliothek, die im Bereich Grundbildung ein wichtiger
Kooperationspartner ist, stehen auf dem Programm.

Der Austausch findet im Rahmen eines ERASMUS+-Projektes statt, einem
EU-Programm zur Förderung der allgemeinen und beruflichen Bildung.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.