Golze würdigt 10 Jahre Kinder- und Jugendhospizdienst „Pusteblume“ der Johanniter

Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst „Pusteblume“ der Johanniter feiert am morgigen Donnerstag (15. Februar 2018) in Cottbus sein 10-jähriges Jubiläum. Gesundheitsministerin Diana Golze würdigt die wertvolle Arbeit für Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzender Erkrankung: „Die Vorstellung, dass ein Kind so schwer krank ist, dass es nur noch begrenzte Zeit zu leben hat, ist zutiefst bewegend. Das ist der Albtraum aller Eltern. Umso wichtiger ist es, diese letzte Zeit im Leben eines Menschen würdevoll und weitgehend ohne Schmerzen zu erleben. Das ermöglichen die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ‚Pusteblume‘. Sie begleiten mit ganzem Herzen schwerkranke Kinder und ihre gesamte Familie.“ Das Gesundheitsministerium unterstützt die Herausgabe einer Jubiläumsbroschüre, die bei der morgigen Feier vorgestellt wird, mit rund 3.400 Euro aus Lottomitteln.

Die Johanniter bieten ihren ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in den vier Landkreisen Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neiße, Dahme-Spreewald und Elbe-Elster sowie in der kreisfreien Stadt Cottbus an. Familien können die Unterstützung kostenfrei in Anspruch nehmen. Sie werden von ausgebildeten ehrenamtlichen Kinderhospizbegleiterinnen und -begleitern unterstützt. Aktuell stehen 24 Begleiter/innen rund 25 Familien in Südbrandenburg zur Seite. Die Arbeit wird vor allem durch Spenden finanziert (www.johanniter.de/kinderhospiz).

Die Johanniter wollen ihr Angebot ausbauen: Die Baugenehmigung für ein stationäres Kinderhospiz wurde im Dezember 2017 erteilt. Der Baubeginn für den Neubau „Kinderhaus Pusteblume“ in Burg (Spreewald) erfolgt im Spätsommer 2018 und die Eröffnung ist im Dezember 2019 geplant. Es wird das erste stationäre Kinderhospiz im Land Brandenburg sein. Nach Angaben des Deutschen Kinderhospizvereins gibt es in Deutschland zurzeit 16 stationäre Kinder- und Jugendhospize.

Im Land Brandenburg gibt es zehn stationäre Hospize mit 113 vollstationären Plätzen an den Standorten Potsdam, Cottbus, Frankfurt (Oder), Neuruppin, Lauchhammer, Eberswalde, Lehnin, Brandenburg an der Havel, Oranienburg und Luckenwalde sowie zwei Tagesplätze in Neuruppin. Außerdem betreuen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus 25 ambulanten Hospizdiensten schwerstkranke Patientinnen und Patienten zu Hause.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen