Gemeinsamer Einsatz in Leipzig zur Bekämpfung verschiedener Kriminalitätsphänome

Das Landeskriminalamt Sachsen, das Hauptzollamt und Zollfahndungsamt Dresden, die Polizeidirektion Leipzig, die Bereitschaftspolizei Sachsen, die Bundespolizei und die Polizeibehörde der Stadt Leipzig führen seit den Nachmittagsstunden des 14. März 2018 umfangreiche Exekutivmaßnahmen im Leipziger Norden und Osten durch.

Anlass des Einsatzes sind die Verfolgung von Straftaten gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz, Fälschungsdelikte, Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, Steuerstraftaten sowie Kontrollen nach § 2 ff. Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz.

Zur Durchführung der Prüfungen von Dienst- und Werkleistungen sind die Zollverwaltung und die unterstützenden Behörden befugt, Geschäftsräume und Grundstücke von Arbeitgebern und Auftraggebern sowie selbstständigen Personen zu betreten.

Zur Absicherung dieser Durchsuchungen und Kontrollen wird die Polizei notwendige Verkehrsmaßnahmen vornehmen. Auch im Bereich des ÖPNV kann es dadurch zu Umleitungen bzw. Ausfällen kommen. Der Zoll und die Polizei Sachsen wird in der Zeit der Einsatzmaßnahme aktuell über die Facebook- und Twitterkanäle der Polizei Sachsen zu den laufenden Maßnahmen informieren.

Insgesamt sind über 450 Kräfte im Einsatz.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.