Führung und Vortrag zu historischen Themen in Potsdam

Volkshochschule und HBPG bieten im November gemeinsame Veranstaltungen
an

Die Volkshochschule im Bildungsforum (VHS) und die Brandenburgische
Gesellschaft für Kultur und Geschichte GmbH / Haus der
Brandenburgisch-Preußischen Geschichte bieten im November gemeinsam zwei
interessante Veranstaltungen an.

„Kaiserdämmerung“ – Sonderführung zur aktuellen Ausstellung im Neuen
Palais
Im November 1918 endete mit der Abdankung Kaiser Wilhelms II. die
preußische Monarchie. Das Neue Palais als Wohnort der kaiserlichen
Familie war einer der Hauptschauplätze des Übergangs vom Kaiserreich zur
Republik. Die Ausstellung „Kaiserdämmerung. Das Neue Palais 1918“
macht diese wichtige Veränderung deutscher Geschichte noch bis zum 12.
November lebendig. Am Sonntag, 4. November, bietet die Volkshochschule
im Bildungsforum (VHS) Interessierten die Möglichkeit, bei einem
Ausstellungsrundgang vom Kurator Jörg Kirschstein persönlich zu
erfahren, wie die kaiserliche Familie die Tage der Revolution im Neuen
Palais erlebte. Die Führung beginnt um 11 Uhr am Besucherzentrum am
Neuen Palais und endet um 13.15 Uhr.

Vortrag über Potsdam zwischen Revolution und Demokratie
1664 gefallene Potsdamer – das ist Teil der Bilanz eines Krieges, den
die Zeitgenossen zu Recht als eine noch nie dagewesene Katastrophe
wahrnahmen. In einem Vortrag schildert der Potsdamer Historiker Thomas
Wernicke die Ereignisse in Potsdam zwischen dem Ausbruch der Revolution
im November 1918 bis zum Kapp-Putsch 1920, als auf dem Alten Markt
Schüsse fielen und Tote beklagt wurden. Wernicke beleuchtet die
politische Doppelherrschaft, den Zusammenbruch des Alten, massive
persönliche Not und die Angst vor einer radikalen Revolution nach
russischem Vorbild, die in jenen Tagen und Wochen beherrschend waren.
Der Vortrag beginnt am Mittwoch, 7. November, um 18 Uhr im Haus der
Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) und kostet 5 Euro
Eintritt.

Anmeldungen für beide Veranstaltungen sind möglich unter Telefon 0331
289 45 66 oder
289 45 69 sowie per E-Mail unter vhsinfo@rathaus.potsdam.de .

Für Rückfragen steht Dr. Susanne Herrmann unter Telefon 0331 289 45 62
oder der E-Mail-Adresse susanne.herrmann@rathaus.potsdam.de zur
Verfügung.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.