Werbeanzeigen

Freund oder Feind? – Öffentliche Führung im Naturkundemuseum Potsdam

Am Sonntag, 25. November 2018, findet im Naturkundemuseum Potsdam um 14 Uhr eine öffentliche Führung für Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren statt. Die Führung „Freund oder Feind?“ thematisiert, in wie weit Waschbär, Bisam & Co. eine Gefahr für die heimische Flora und Fauna darstellen. In der Führung werden verschiedene tierische Neuankömmlinge wie Waschbär, Mandarinente und Co. vorgestellt: Wie kamen sie hierher, welche Auswirkungen hat ihre Präsenz und wie wird mit diesen Arten umgegangen?

 

Mit Juliane Weiß M. Sc. entdecken Museumsgäste den Ausstellungsbereich „Biologische Invasionen – In der Spur des Menschen“. Was ist eine biologische Invasion? Wie kommen Tier- und Pflanzenarten aus anderen Erdteilen zu uns? Warum werden manche von ihnen zum Problem und andere jedoch nicht? Welche Tiere aus anderen Ländern der Erde gibt es hier in Brandenburg und wie sind sie hierhergekommen? Fragen, die anhand ausgewählter Beispiele erläutert werden.

 

Waschbär, Bisam und Co. wurden als Pelztiere nach Europa gebracht. Fasan, Mandarinente und Papagei sollten den Adel bei der Jagd oder in der Freizeit erfreuen. Neben dieser bewussten Einbringung durch uns Menschen, reisen andere Tiere völlig unbemerkt mit dem Menschen und gelangen so in jeden Winkel der Erde.

 

Doch jede Tierart, die sich in einem fremden Lebensraum neu etabliert, verändert die heimische Lebensgemeinschaft. Manchmal kann das gravierende Folgen haben, in anderen Fällen sind die Auswirkungen kaum spürbar und man manchmal „retten“ neue Arten sogar einen zerstörten Lebensraum.

 

Ob eine neu eingebrachte Tierart „Freund oder Feind“ ist, lässt sich häufig schon gut vorhersagen. Denn die Wissenschaft kennt heute viele Mechanismen, die hinter einer biologischen Invasion stecken: Die Flora und Fauna Europas musste sich schon lange mit neuen Konkurrenten auseinandersetzen und ist daher nicht so empfindlich, wie isoliertere Regionen der Erde. Auch Nahrungsspektrum, Fruchtbarkeit und sogar Lebensweise der neu eingebrachten Tierart entscheiden darüber, wie stark die Veränderungen durch sie sind. Erfolgsgeschichten aber auch Katastrophen als Folge der Einbringung gebietsfremder Arten werden in der Führung vorgestellt und zeigen, dass der Wandel das einzig stabile in der Natur ist.

 

Die Führung ist ab 12 Jahren geeignet und kostenfrei. Der Eintritt ins Museum kostet für Erwachsene 4 Euro. Kinder bis 12 Jahre zahlen 1 Euro und Kinder unter 6 Jahre haben freien Eintritt. Bis zu 20 Personen können an der Führung teilnehmen. Eine telefonische Anmeldung ist unter der Telefonnummer 0331 289-6707 erwünscht. Das Naturkundemuseum Potsdam, Breite Straße 13, ist mit dem Bus 606 (Haltestelle „Naturkundemuseum“) gut erreichbar.

 

Besucheradresse

Naturkundemuseum Potsdam

Breite Straße 13

14467 Potsdam

www.naturkundemuseum-potsdam.de

naturkundemuseum@rathaus.potsdam.de

Telefon: 0331 289-6707

 

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr

Jeden 1. Montag im Monat von 9 bis 17 Uhr mit ermäßigtem Eintritt

 

 

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: