Fred Toplak zum Bürgermeister von Herten gewählt

Sieg in der Stichwahl mit 66,24 Prozent

Herten. Herten hat gewählt: Der Fred Toplak wird neuer Bürgermeister der Stadt Herten. Mit 66,24 Prozent der Stimmen setzte er sich in der Stichwahl am Sonntag, 5. Juni, gegen seinen Kontrahenten Alexander Letzel von der SPD durch. Da die Bürgermeisterwahl unabhängig von einer Ratswahl stattfinden musste, ändert sich nichts an der Zusammensetzung des Rates. Dort verfügt die SPD über eine absolute Mehrheit.
Spannender war ein Wahlkampf in Herten wohl nie. Im ersten Wahlgang am 22. Mai hatten sich neun Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl gestellt. Alexander Letzel von der SPD holte 33 Prozent der Stimmen, der parteilose Fred Toplak 27 Prozent. Da niemand direkt im ersten Wahlgang über 50 Prozent der Stimmen bekam, wurde eine Wahl zwischen den Kandidaten mit den meisten Stimmen notwendig. Seit Abschaffung der Doppelspitze 1999 – also der Ämtertrennung von Stadtdirektor und Bürgermeister – gab es keine Stichwahl um das Bürgermeisteramt.
Das weitere Verfahren sieht nun vor, dass der Wahlausschuss am Dienstag, 7. Juni, das amtliche Wahlergebnis feststellt. Am Mittwoch, 8. Juni, ist die Unterzeichnung der Annahmeerklärung vorgesehen. In der Ratssitzung am 13. Juni wird Fred Toplak dann vereidigt. In der ersten Ratssitzung nach der Sommerpause entscheidet nach Vorprüfung durch den Wahlprüfungsausschuss der Rat über die Gültigkeit der Wahl.
Fred Toplak hat insgesamt vier Kinder und lebt seit über zwanzig Jahren mit seiner Frau und seinen zwei jüngsten Kindern in Herten-Transvaal. Der 57-Jährige ist in Gelsenkirchen-Hassel geboren und gelernter Schilder- und Lichtreklameherstellermeister. Seit 1984 ist er selbständiger Unternehmer und Inhaber der Werbeagentur Toplak. Fred Toplak ist nicht parteipolitisch aktiv. Er engagiert sich in zahlreichen Vereinen und Organisationen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.