Franzosen mit Softair-Waffen auf der A8 – Bundespolizei stellt verbotene Gegenstände fest

Schwarzbach (ots) – Am Sonntag (15. April) haben Bundespolizisten bei Grenzkontrollen auf der A8 vier Franzosen überprüft. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs haben die Beamten mehrere Softair-Waffen und diverses Zubehör sichergestellt. Die vier Männer werden wegen unerlaubten Besitzes und Verbringens von Waffen beanzeigt.

Bundespolizeiinspektion Freilassing

Am Sonntagnachmittag hat die Bundespolizei Freilassing an der Kontrollstelle Schwarzbach auf der A8 ein Fahrzeug mit französischer Zulassung angehalten. Die Insassen, vier Franzosen im Alter zwischen 30 und 34 Jahren, wiesen sich bei der Überprüfung ordnungsgemäß aus. Die Beamten nahmen das Auto dennoch etwas genauer unter die Lupe. Im Kofferraum fanden die Bundespolizisten dann mehrere Waffen auf. Bei den Gegenständen handelte es sich um täuschend echt aussehende Softair-Waffen. Bei einer ersten Befragung gaben die französischen Staatsangehörigen an, dass sie über das Wochenende an einem Kriegsspiel in der Tschechischen Republik teilgenommen haben, bei dem ihre mitgeführten Waffen zum Einsatz kamen. Die erforderlichen Prüfzeichen fehlten auf den Softair-Waffen. Zur weiteren Klärung des Sachverhalts folgten die Franzosen den Beamten zur Bundespolizeiinspektion nach Freilassing. Gegen sie besteht der Verdacht eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Die Bundespolizei hat die Waffen der vier Franzosen sichergestellt. Sie durften nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihre Heimreise nach Frankreich fortsetzen. Gegen sie hat die Bundespolizei Freilassing ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes und Verbringens von Waffen und verbotenen Gegenständen eingeleitet.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.