Flucht über die Gleise: Mitreisende griffen ein, schützten zwei Afrikanerinnen und verfolgten den flüchtenden Täter

München/Markt Schwaben (ots) – Am frühen Morgen des Sonntags (23. September) kam es in einer S2 zu Beleidigungen eines Unbekannten gegen zwei afrikanische Frauen. Als es zu Tätlichkeiten gegen die beiden Frauen kam, mischten sich Reisende ein. Am Endhalt in Markt Schwaben flüchtete der Täter unerkannt über die Gleise.

Gegen 06:40 Uhr beleidigte in einer S2 auf dem Weg vom Ostbahnhof nach Markt Schwaben ein Mann eine 20-jährige Somalierin und eine 23-jährige Äthiopierin mit diversen Schimpfwörtern. Dann trat der Unbekannte erst nach der Äthiopierin und traf sie an der Hüfte. Danach schlug er der Somalierin ins Gesicht, zog sie an den Haaren und würgte sie. Mehrere unbekannte Personen trennten den Mann von den Afrikanerinnen, so dass die beiden Frauen in Poing in einen anderen Wagen wechseln konnten. Beim Endhalt in Markt Schwaben trafen die beiden Afrikanerinnen erneut auf den Mann. Eine 21-jährige Zeugin verständigte die Polizei und bat Mitreisende um Hilfe. Zudem schrie die Frau aus Forstinning den Mann an, dass er sich den Frauen nicht nochmals nähern soll! Als der Mann daraufhin über den Gleisbereich die Flucht ergriff, wurde er von einem 30-jährigen Deutsch-Griechen aus Kirchheim bei München verfolgt. Dieser verlor jedoch den Sichtkontakt im umliegenden Wohngebiet.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen übernommen. In wie weit rassistische Äußerungen gefallen sind, wird Gegenstand der Ermittlungen sein.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.