Fit und gesund durch den Arbeitsalltag

Höhere Motivation und Leistungsbereitschaft dank BGM: Peter Hauck, Direktor des Verpflegungsamtes der Bundeswehr in Oldenburg im Gespräch über seine praktischen Erfahrungen mit dem Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement”.

Gruppe beim Joggen

Die Mitarbeiter zeigen großes Interesse am Betrieblichen Gesundheitsmanagement. (Quelle: Bundeswehr/Kraatz)Größere Abbildung anzeigen

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem „Betrieblichen Gesundheitsmanagement“ gemacht“?

Nur Gute. Unmittelbar nach dem Start des Erprobungsmodells in meiner Dienststelle konnte ich feststellen, dass ein sehr großes Interesse meiner Mitarbeiter am Betrieblichen Gesundheitsmanagement bestand. Alle angeboten Informationsvorträge wurden sehr gut angenommen. Allerdings wurde das Erprobungsmodell aber auch sehr gut durch den zuständigen BGM-Koordinator umgesetzt.

Die angebotenen Kurse der Betrieblichen Gesundheitsförderung, insbesondere die Bewegungsmaßnahmen, wurden sehr gut durch meine Mitarbeiter angenommen. Das Angebot des Betrieblichen Gesundheitsmanagement ist aus meiner Sicht eindeutig eine Steigerung der Attraktivität des Arbeitgebers Bundeswehr und für mich ein wichtiges Führungsmittel. Wenn der „Chef“ zum Rückentraining oder zum Schwimmen geht, geht der Mitarbeiter auch. Dieses Vorgehen lebt mein Leitungspersonal auch so vor.

Was hat Sie dabei am meisten überrascht?

Ich hätte nicht gedacht, dass sich das Betriebliche Gesundheitsmanagement so schnell so positiv auf meine Mitarbeiter auswirkt. Die Mitarbeiter fühlen sich besser, sind motivierter und leistungsbereiter. Die Mitarbeiter lernen sich näher kennen, dadurch verbesserten sich auch viele Arbeitsabläufe.

Drei Menschen auf Sportgeräten

Bewegung motiviert und steigert die Leistungsbereitschaft. (Quelle: Bundeswehr/Kraatz)Größere Abbildung anzeigen

Wie schaffen Sie es, die dienstlichen Belange und die Umsetzung des BGM unter einen Hut zu bekommen?

BGM und dienstliche Belange sind für mich kein Gegensatz. Vielmehr hilft die betriebliche Gesundheitsförderung mir und meinen Mitarbeitern, den anspruchsvollen Arbeitsalltag fit und gesund zu meistern.

Die konkrete Umsetzung der zahlreichen Kurse haben wir auf viele Schultern verteilt, so dass meine Mitarbeiter flexibel nach Arbeitsanfall das Kursangebot wahrnehmen können.

Des Weiteren führen wir in unseren Produktionsstellen die Bewegungsmaßnahme direkt vor Ort durch. „Kann der Mitarbeiter nicht zum BGF, kommt die BGF zum Mitarbeiter“.

Kommentar verfassen