Werbeanzeigen

Feuerwehren in Berkenbrück und Biegen erhalten Fördermittel für neue Gerätehäuser

Innenminister Schröter übergibt Zuwendungsbescheide in Höhe von mehr als einer Million Euro

Briesen (Mark) – Das Amt Odervorland (Landkreis Oder-Spree) erhält für neue Feuerwehrgerätehäuser seiner Ortswehren Berkenbrück und Biegen Mittel aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm (KIP). Innenminister Karl-Heinz Schröter überreichte heute an Vertreter des Amtes zwei Zuwendungsbescheide in Höhe von mehr als einer Million Euro.

Innenminister Schröter: „Retten, löschen, bergen, schützen – unsere Feuerwehren sind unverzichtbare Partner im Brand- und Katastrophenschutz. Die ehrenamtlich Aktiven der Freiwilligen Feuerwehren sind sein Rückgrat und eine wichtige Stütze für unsere Gesellschaft. Unser Land lebt von ihrer Bereitschaft zum freiwilligen Einsatz und von der Bereitschaft aller Ehrenamtlichen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen“.

Mit dem Kommunalen Infrastrukturprogramm (KIP) unterstützt die Landesregierung erfolgreich Investitionen bei den Feuerwehren und sorgt damit für bessere Bedingungen. Die Neubauten der Feuerwehrgerätehäuser in Berkenbrück und Biegen sind nicht nur eine wichtige Investition in die öffentliche Sicherheit – sie steigern auch die Attraktivität dieser Wehren für seine engagierten Mitglieder. Gerade in Biegen wird deutlich, wie wichtig diese Investitionen sind. Dort gibt es bisher weder Heizung noch sanitäre Einrichtungen. Solche Zustände wird es in Zukunft nicht mehr geben.“

In der Gemeinde Berkenbrück wird auf einem Grundstück in der Waldstraße ein neues eingeschossiges Gerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr gebaut. Neben einer Fahrzeughalle entstehen Umkleiden, sanitäre Einrichtungen, ein Versammlungsraum und ein Büro. Im Außenbereich werden drei Stellplätze angelegt. Das derzeitige Feuerwehrgerätehaus aus dem Jahr 1993 bietet weder für die vorhandene Technik noch für die gestiegene Mitgliederzahl ausreichend Platz. Mit einer Fördersumme in Höhe von rund 705.000 Euro werden 55 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben abgedeckt.

Die Freiwillige Feuerwehr Berkenbrück wurde im Jahr 1909 gegründet. Ihr gehören heute 26 Einsatzkräfte (darunter vier Frauen) als ehrenamtliche Feuerwehrleute an. In der Jugendfeuerwehr sind 13 Jugendliche und Kinder (darunter neun Mädchen) aktiv. In der Alters- und Ehrenabteilung engagieren sich fünf Kameraden. Die Freiwillige Feuerwehr Berkenbrück verfügt über zwei Einsatzfahrzeuge und ein Einsatzleitwagen des Katastrophenschutzes des Landkreises Oder-Spree. Sieben Einsatzkräfte unterstützen die Gefahrstoffeinheit des Landkreises.

In Biegen (Ortsteil der Gemeinde Briesen (Mark)) wird auf einem Grundstück in der Dorfstraße ein neues eingeschossiges Feuerwehrgerätehaus gebaut. Neben einer Fahrzeughalle entstehen Umkleiden, sanitäre Einrichtungen und ein Büro. Das derzeitige Feuerwehrgebäude verfügt weder über eine Heizung noch über sanitäre Einrichtungen. Die Landesregierung unterstützt den Bau mit Fördermitteln in Höhe von rund 370.000 Euro. Das sind 55 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Biegen zählt acht aktive Mitglieder. In der Jugendfeuerwehr werden vier Jugendliche ausgebildet. Vier Kameraden engagieren sich in der Alters- und Ehrenabteilung. Im vergangenen Jahr feierte die Freiwillige Feuerwehr Biegen ihr 110-jähriges Bestehen.

Mit dem Kommunalen Infrastrukturprogramm werden die Feuerwehren in Brandenburg bis 2019 mit insgesamt 35 Millionen Euro gefördert. Die Gelder sind vor allem für Feuerwehrgerätehäuser vorgesehen.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: