Werbeanzeigen

Feuerwehr Finsterwalde erhält Fördermittel für die Erweiterung eines Gerätehauses

Innenminister Schröter übergibt Förderbescheid in Höhe von rund 170.000 Euro

Finsterwalde – Mit dem Kommunalen Infrastrukturprogramm (KIP) fördert die Landesregierung den An- und Umbau eines Feuerwehrgerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Finsterwalde (Landkreis Elbe-Elster). Innenminister Karl-Heinz Schröter hat am 10.01.2019 den Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 170.000 Euro an Vertreter der Stadt übergeben. Insgesamt kostet das Bauvorhaben rund 510.000 Euro.

Innenminister Schröter: „Um den Brand- und Katastrophenschutz auch in Zukunft wirksam sicherzustellen, müssen wir für die ganz überwiegend ehrenamtlichen Einsatzkräfte gute Rahmenbedingungen schaffen. Dazu gehören auch Investitionen in eine funktionierende Feuerwehrinfrastruktur. Mit dem Kommunalen Infrastrukturprogramm setzen wir dringend notwendige Investitionen um und stärken damit zugleich auch die Kommunen. Mit dem Um- und Anbau des Feuerwehrgerätehauses verbessern wir deutlich den Einsatzalltag für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Finsterwalde. Das Geld aus dem Förderprogramm ist hier also bestens angelegt. Es ist ein Ausdruck der Wertschätzung an alle Finsterwalder Mitglieder und den Nachwuchs der Jugendfeuerwehr.“

Das 1995 gebaute Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Finsterwalde Mitte (Löschzug I) wird den aktuellen Sicherheitsanforderungen und der gewachsenen Anzahl der Mitglieder angepasst. Unter anderem werden die Umkleiden umgebaut und Ankunfts- und Abgangswege baulich neu definiert. Darüber hinaus entstehen in einem rund 180 Quadratmeter großen Anbau Lager- und Werkstatträume sowie ein Rettungsbalkon.

Dem Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr Finsterwalde gehören 57 aktive Mitglieder, davon acht Frauen an. In der Alters- und Ehrenabteilung engagieren sich 22 Mitglieder, davon drei Frauen. Drei Mädchen und 17 Jungen werden in der Jugendfeuerwehr zu Feuerwehrleuten ausgebildet. Gegründet wurde die Freiwillige Feuerwehr Finsterwalde im Jahr 1872 und ist heute unter anderem mit einem Mannschaftstransportfahrzeug (Baujahr 2012) und einem Teleskophubrettungsfahrzeug (Baujahr 2009) ausgestattet.

Mit dem Kommunalen Infrastrukturprogramm werden die Feuerwehren in Brandenburg bis 2019 mit insgesamt 35 Millionen Euro gefördert. Die Gelder sind vor allem für Feuerwehrgerätehäuser vorgesehen.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: