Werbeanzeigen

Festnahme nach versuchtem Aufbruch

#Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (ots) – Nachdem ein Mann Freitagnachmittag am Bahnhof Ostkreuz versuchte, einen Snackautomaten aufzuhebeln, nahmen ihn Bundespolizisten mit Hilfe eines Kollegen der Berliner Polizei am Bahnhof Alexanderplatz fest.

Gegen 16:30 Uhr machte sich der 19-Jährige am Bahnhof Ostkreuz mit einer Gewindestange an einem Snackautomaten zu schaffen und versuchte diesen öffnen. Der Automat wurde dadurch beschädigt; an die Snacks im Inneren gelangte der Afghane nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nicht.

Anschließend flüchtete der junge Mann in einen bereitstehenden Regionalexpress der Linie 1. Zeugen erkannten den Tatverdächtigen wieder und informierten den Kundenbetreuer im Zug. Ein außer Dienst befindlicher Beamter der Berliner Polizei nahm den Mann fest und übergab ihn am Bahnhof Alexanderplatz an alarmierte Kollegen der Bundespolizei.

Bundespolizisten sicherten am Tatort Spuren und leiteten gegen den Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls und Sachbeschädigung ein.

Den 19-jährigen Afghanen lieferten die Beamten aufgrund einer aktuellen Fahndungausschreibung in eine psychiatrische Einrichtung ein. Der junge Mann ist unter anderem wegen Eigentums- und Vandalismusdelikten polizeilich bekannt.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: