Festgehalten und geschlagen – Körperverletzung mit mehreren Beteiligten am Hauptbahnhof

#München (ots) – Samstagnacht (29. September) kam es zu einer Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten im Hauptbahnhof. Hierbei wurde durch zwei Männer ein im Schwitzkasten Festgehaltener attackiert. Dem Festhaltenden fehlt durch einen Schlag ein Stück des Schneidezahnes. Die Bundespolizei ermittelt.

In den Morgenstunden des Samstags kam es gegen 02:45 Uhr, am Südausgang des Münchner Hauptbahnhofes zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Dabei beleidigte ein 23-jähriger Münchner (Neuhausen/ Nymphenburg) einen 28-Jährigen aus Olching. Daraufhin schlug dieser den Münchner mit der Hand ins Gesicht. Das wiederum hatte zur Folge, dass der Geschlagene den 28-Jährigen in den “Schwitzkasten” nahm und zwei weitere Männer (24 und 34 Jahre; beides Münchner) sowohl auf den Kopf, als auch auf den Oberkörper des Festgehaltenen einschlugen. Er erlitt dadurch Schmerzen im Bereich des Kopfes, der Schulter und im Nacken. Durch den ersten Schlag ins Gesicht des 23-Jährigen, verlor dieser ein Stück seines Schneidezahnes. Beide gaben an sich selbständig in ärztliche Behandlung zu begeben.

Freiwillig durchgeführte Atemalkoholtests ergaben bei dem 23-Jährigen 1,12 Promille und bei dem 28-Jährigen 1,38 Promille. Die anderen Beteiligten verweigerten den Test.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen gegen die Münchner wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung, gegen den Olchinger wegen Körperverletzung eingeleitet.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.