#Falkensee: Falsche Polizisten ergaunern fünfstelligen Betrag

#Falkensee – Polizei bekannt: Donnerstag, 17. Mai 2018, 15:30 Uhr – 

Eine 88-jährige Dame wurde am vergangenen Mittwoch mehrfach von männlichen Personen angerufen, die vorgaben Polizeibeamte aus Berlin zu sein. Im Display ihres Telefons sah sie die Nummer „030 110“ und ging so zunächst davon aus, dass es sich hierbei wirklich um die Polizei handeln könnte. Die falschen Polizisten gaben vor, dass bei einer festgenommenen Diebsbande in Berlin die Anschrift der Seniorin gefunden wurde. Der Dame wurde vorgegaukelt, dass für ihr Hab und Gut keine Sicherheit mehr bestünde und dass dies nur durch polizeiliche Maßnahmen sichergestellt werden kann. Die Frau wurde durch die Anrufe derart eingeschüchtert, dass sie sich bereiterklärte Geld für eine vermeintliche Überprüfung von ihrem Konto abzuheben. Die Dame begab sich zu einem Geldinstitut in Falkensee und hob einen fünfstelligen Betrag von ihrem Konto ab. Dieses Geld  übergab sie dann, nach einigen weiteren Telefonaten, an einen der Betrüger. Nachdem sie nichts mehr von den falschen Polizisten gehört hatte, wählte sie die 110 und erkannte, dass sie Betrügern aufgesessen war.

In diesem Zusammenhang möchte die Polizei auf Folgendes aufmerksam machen:

§  Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Polizisten, Verwandte oder Bekannte ausgeben und sich nicht selbst mit Namen vorstellen.

§  Geben Sie keine Einzelheiten zu familiären und finanziellen Verhältnissen preis.

§  Lassen Sie sich vom Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen.

§  Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald der Anrufer Geld von Ihnen fordert.

§  Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

§  Ruft jemand mit der im Display angezeigten Notrufnummer 110 an, können Sie sicher sein, hier ist ein Trickbetrüger am Werk.

§  Auch hier gilt, keine Informationen über Geld, Schmuck und andere Wertgegenstände herausgeben.

§  Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, auch wenn kein Schaden entstanden ist.

§  Informieren Sie sofort die Polizei (Notruf 110), wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Weitere Tipps zum Schutz vor dem Enkeltrick und anderen Formen des Trickbetruges erhalten Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de  , in den Broschüren “Sicher Leben” und „Sicher zu Hause“ des Programms Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) sowie bei jeder Polizeidienststelle.

(Keip)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.