Fahrausweisautomat am Bahnhof Güsten gesprengt

#Güsten (ots) – Am Morgen, den 09. Oktober 2018 wurde die Bundespolizeiinspektion in Magdeburg gegen 04:15 Uhr durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG informiert, dass der Fahrausweisautomat am Bahnhof Güsten beschädigt sei.

Als die Polizeikräfte vor Ort eintrafen, mussten sie feststellen, dass der Automat völlig zerstört, vermutlich aufgesprengt war und die Geldkassetten fehlten. Reste des Fahrausweisautomaten lagen zerstreut auf dem Bahnsteig und ein Fahrkartenentwerter, eine Deckenleuchte sowie eine Fahrplanvitrine waren ebenfalls beschädigt. Sofort wurde ein Hubschrauber der Bundespolizei zur Absuche des umliegenden Geländes nach möglichen Tätern eingesetzt. Leider ohne Erfolg. Da Teile des zerstörten Automaten auch auf den Gleisen lagen, wurde erst ein Bahngleis gesperrt, wenig später die restlichen Gleise. Gegen 06:20 Uhr traf eine Entschärferteam der Bundespolizei ein und sorgte dafür, dass von dem restlichen Automaten keine Gefahr mehr ausgeht. In Zusammenarbeit mit den Beamten der Landespolizei wurde der Tatort bearbeitet. Ein Kriminaltechniker vermutet, dass bei der Sprengung des Automaten eine Rohrbombe zum Einsatz kam. Die Bahnstrecke wurde um 09:30 Uhr wieder freigegeben. Eine Schadenshöhe kann bisher nicht erhoben werden. Die Landespolizei wird wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion gegen die bisher unbekannten Täter ermitteln. Die Polizei bittet hiermit um Zeugenhinweise. Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge rund um den Bahnhof Güsten wahrgenommen? Sachdienliche Hinweise zur weiteren Aufklärung nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.