Eurowings goes America / Von Köln an die US-Ostküste ab 144,99 Euro: Erste Eurowings-Direktverbindung nach Boston am Mittwoch gestartet – Langstreckenflotte erhält Verstärkung

Die Fluggesellschaft Eurowings nimmt beim Auf- und Ausbau ihres Langstrecken-Netzes den weltgrößten Luftverkehrsmarkt Nordamerika ins Visier. Nach einer Startphase mit zunächst zwei Langstrecken-Flugzeugen vom Typ Airbus A330 hat die Interkont-Flotte sechs Monate später sichtbar Verstärkung bekommen. Die Ankunft des vierten Langstrecken-Airbus nutzt Eurowings, um ihr Angebot preisgünstiger Direktflüge auf USA-Strecken auszuweiten.

Das erste Nordamerika-Ziel der Airline ab Köln/Bonn ist Boston, eine der ältesten, wohlhabendsten und kulturell reichsten Städte der USA. Die beliebte Metropole gilt als idealer Ausgangspunkt, um weitere Top-Destinationen wie New York, Philadelphia und Washington zu entdecken. Eurowings bietet Kunden damit erstmals eine Direktverbindung von Nordrhein-Westfalen an die US-Ostküste zu Preisen ab 144,99 Euro an. Der Premieren-Flug mit der Nummer EW186 ist am Mittwoch um 13:25 Uhr von Köln/Bonn aus Richtung Westen abgehoben. Der Flugplan sieht eine Landung auf dem Logan International Airport (BOS) für 15:30 Uhr Ortszeit vor.

Ob kurze oder lange Flugstrecken: Kunden suchen heute vor allem nach günstigen Ticketpreisen und möglichst direkten Flugverbindungen ohne Umstieg. Einer repräsentativen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen zufolge sind diese beiden Kriterien die aktuell wichtigsten bei der Auswahl eines Flugs. Deshalb baut die Airline aus dem Lufthansa-Konzern ihr Angebot preisgünstiger Direktflüge nicht nur im Europaverkehr, sondern auch auf Langstrecken gezielt aus. Eurowings ist damit die erste Fluggesellschaft im Herzen Europas, die das im Luftverkehr zusehends bevorzugte Low Cost-Geschäftsmodell von der Kurz- auf die Langstrecke überträgt.

“Mit dem Angebot preisgünstiger Direktflüge bedienen wir einen starken Trend, den unsere Kunden schon nach kurzer Zeit auch auf der Langstrecke bestätigen. Die neuen Fernflüge zu beliebten Urlaubszielen wie Thailand oder Kuba sind zu mehr als 90 Prozent ausgelastet”, sagt Oliver Wagner, Geschäftsführer von Eurowings. Deshalb wächst das Programm am Flughafen Köln/Bonn in den nächsten Wochen und Monaten weiter. Als nächstes USA-Ziel wird Eurowings ab 1. September 2016 Miami in den Flugplan aufnehmen. Die Metropolregion aus dem “Sunshine State” Florida lockt das ganze Jahr über mit viel Sonne, langen Stränden und entspannter Atmosphäre und ist auf der Website www.eurowings.com bereits heute ab 179,99 Euro buchbar.

Bis zum nächsten Sommerflugplan werden an der Eurowings-Heimatbasis Köln/Bonn drei weitere Langstreckenflugzeuge stationiert, um mit dann sieben Jets die attraktivsten Fernziele für Nordrhein-Westfalen anbieten zu können. Die Präsenz der Lufthansa-Tochter soll im nächsten Jahr mit neuen Langstreckenzielen weiter ausgebaut werden. “Damit wird Eurowings für preisbewusste Urlauber und Privatreisende noch attraktiver”, ist Geschäftsführer Oliver Wagner überzeugt. “Zudem bringt uns jeder A330-Neuzugang und die entsprechend vergrößerte Flotte mehr Flexibilität und Puffer ins System. Damit werden wir die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit auch unserer neuen Langstrecken auf ein Niveau bringen, das Kunden zu Recht von uns erwarten.”

Mit mehr als 3.000 planmäßigen Abflügen pro Woche gehört Eurowings zu den pünktlichsten Fluglinien Europas. Auch auf den Langstrecken hat sich die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit des Flugbetriebs nach einer herausfordernden Startphase mit nur zwei Langstreckenjets signifikant verbessert. Seit Eurowings die Aufnahme der Langstreckenflüge begonnen hat, sind fast 90 Prozent aller Gäste mit weniger als 60 Minuten Verspätung an ihr Ziel gekommen.

Kommentar verfassen