Eröffnung des Projektes „komm auf Tour“ im Landkreis Havelland

4 Stationen, 7 Stärken und ein erster Schritt in der Berufsorientierung – am heutigen Dienstag startete in der Sporthalle der Kooperationsschule Friesack eine neue Auflage von „komm auf Tour“.

Fast alle Siebtklässler aus dem Havelland nahmen in diesem Jahr an dem Erlebnisparcours teil und entdecken dabei vor allem ihre ganz persönlichen Stärken. In Gruppen absolvierten die Schülerinnen und Schüler den Zeittunnel, das Labyrinth, die „Sturmfreie Bude“ und das Theater. Begleitet wurden sie dabei nicht von ihren Lehrern, sondern von Beschäftigten der Agentur für Arbeit, der Ländlichen Erwachsenenbildung sowie der Kreisverwaltung. Fantasie, Redegewandtheit, Zahlenverständnis, Natur, handwerkliches Geschick, Hilfsbereitschaft und Ordnung – für jede individuelle Stärke an den Stationen wurden dabei Sticker verteilt, deren Anzahl schließlich die größten Stärken der Jugendlichen aufzeigten.

„Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Schulen das Angebot angenommen haben und ihre Siebtklässler durch den Parcours schicken. Seine Stärken zu entdecken ist der erste Schritt in Richtung Traumjob“, sagte der amtierende Landrat Roger Lewandowski, der bei „komm auf Tour“ erneut als Schirmherr anwesend war und die Jugendlichen an den Stationen begleitete.

Auch die Eltern können am Donnerstagabend den Erlebnisparcours ausprobieren und so ihre persönlichen Stärken herausfinden.

IMG_4047 bearbeitet

Betten machen gehörte zur Station „sturmfreie Bude“. Roger Lewandowski und Simone Hirschmann, Bereichsleiterin der Agentur für Arbeit, schauten bei den 4 Stationen zu.

Kommentar verfassen