Erneut mutmaßliche Drogenhändlerwohnung ermittelt – Festnahme und Sicherstellung von Betäubungsmitteln und Bargeld

Dortmund (ots) –

Foto: Polizei Dortmund

Durch intensive Ermittlungen identifizierten Zivilfahnder des Polizeipräsidiums Dortmund eine verdächtige Anlaufadresse und ließen gestern Abend eine mutmaßliche Drogenhändlerwohnung auffliegen.

Bereits am vergangenen Samstag (06.01.2018) kontrollierten die Zivilbeamten des im Bereich Dortmund- Westerfilde einen Tatverdächtigen, der im Besitz von Betäubungsmitteln war.

Gestern Abend (10.01.2018) gegen 23:45 Uhr begaben sich die Beamten erneut nach Westerfilde. Nach einer kurzfristigen Observation ergaben sich im Rahmen einer weiteren Personenkontrolle konkrete Erkenntnisse, dass aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses Betäubungsmittel verkauft werden.

Nach Absprachen mit der Staatsanwaltschaft ordnete diese die Durchsuchung der Wohnung, sowie der Kellerräumlichkeiten an.

Mit Unterstützung von Beamten der Polizeiwache Huckarde und einem Diensthundeführer wurde die Wohnung schlagartig betreten und durchsucht.

In der Wohnung befanden sich sieben tatverdächtige Personen (Vier Männer und drei Frauen) aus Dortmund, im Alter zwischen 26 und 41 Jahren.

Im Rahmen der Durchsuchung fanden die Einsatzkräfte eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln, eine fünfstellige Bargeldsumme, Handys, sowie Verpackungsmaterial und Feinwaagen für den Verkauf von Drogen. Darüber hinaus befanden sich mehrere PTB-, CO2- und Anscheinswaffen in der Wohnung. Dazu wurden noch diverse Messer, Macheten, Schwerter und Äxte gefunden. Bei der weiteren Durchsuchung der Kellerräumlichkeiten wurden zudem noch fünf hochwertige Fahrräder und Einbruchswerkzeuge entdeckt.

Alle Personen wurden vorläufig festgenommen und befinden sich im polizeilichen Gewahrsam. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Kommentar verfassen