EMYS-Sachbuchpreis im November —

Mit den alten Griechen, Kopernikus und Co. ins Universum reisen

Gibt es ein Multiversum? Ist das Universum flach oder rund? Wie haben sich die alten Kulturen das Weltall vorgestellt? Diese und weitere spannende Fragen über die Vorstellungen der Menschheit vom Weltraum beantwortet Guillaume Duprat in unserem EMYS-Sachbuchpreisträger im November „Wie laut war eigentlich der Urknall? Wie sich Menschen unser Universum vorstellen“.

Es gibt viele Bücher über das Universum. Manche sind sehr wissenschaftlich, andere haben viele Illustrationen mit kurzen Erläuterungen und einige davon sind auch für Kinder gut geeignet. Guillaume Duprat hat in seinem Buch alle diese Elemente stilvoll miteinander vereint.

In diesem Sachbuch, das mit sehr umfassendem Fachwissen ausgestattet ist, finden sich nicht nur schöne sondern auch wirklich aussagekräftige Illustrationen und leicht verständliche Texte. Das Besondere an diesem Buch und bei vielen Kindern sehr beliebt, sind die Klapptafeln, hinter denen weiterführende Texte und Illustrationen auf den Lesenden warten. Damit spricht Duprat sowohl die jüngeren, als auch die schon gut informierten Leserinnen und Leser an.

Wie beschreiben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unser Universum? Was beobachten sie? Was wissen wir mit Sicherheit? Immer wieder stellen Astrophysik und Kosmologie unsere Vorstellung des Universums und unser Verständnis von seiner Geschichte auf den Kopf. Besonders gelungen ist Duprat die Darstellung der geschichtlichen Entwicklung dieser Vorstellungen von der Antike bis heute. Auch erläutert er die neuen, noch sehr vagen Theorien der Forscherinnen und Forscher. Albert Einstein wäre, wenn er heute einen Blick auf diese Entwicklung werfen können, sicher verblüfft, welche Entdeckungen die Wissenschaft mittlerweile gemacht  hat.

Autoreninformation:

Guillaume Duprat wurde 1973 in Paris geboren und arbeitet als Illustrator und Autor. Er hat zahlreiche wissenschaftliche Kinderbücher geschrieben. Bei Knesebeck erschienen von ihm außerdem „Seit wann ist die Erde rund?“ (2009; Neuauflage 2018) und „Was sieht eigentlich der Regenwurm?“ (2014).

Guillaume Duprat (Autor): Wie laut war der Urknall? Wie sich Menschen unser Universum vorstellen, Knesebeck Verlag, Oktober 2018, ISBN 978-3-95728-208-8, 20,00 Euro, ab 10 Jahren

 

EMYS: Ausgezeichnet werden mit dem EMYS-Sachbuchpreis besondere, fachlich kompetente und ansprechend aufbereitete Sachbücher für Kinder oder Jugendliche ab 6 Jahren. Der Preis wird vom Verein proWissen Potsdam in Kooperation mit der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam und der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V. monatlich verliehen.  Die Emys-Schildkröte ist von der Illustratorin Regina Kehn gestaltet. Die Preisträger erhalten jeweils ein in limitierter Auflage gedrucktes und signiertes Exemplar des Bildes.

 

Weitere Informationen zum EMYS-Sachbuchpreis finden Sie unter: www.emys-buchpreis.de. Wenn Sie darüber hinaus Fragen zum EMYS haben, wenden Sie sich bitte an die Projektleitung Dr. Ulrike Clausen, clausen@prowissen-potsdam.de

 

11__wie-laut-war-eigentlich-der-urknall

Cover © Knesebeck Verlag

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.