Werbeanzeigen

Elf Objekte im Raum #Neuruppin, #Rheinsberg und #Gransee durchsucht – wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln

Elf Objekte durchsucht

 PD Nord – Kriminalisten der Polizeidirektion Nord durchsuchten in einem Verfahren der Staatsanwaltschaft Neuruppin wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen in den vergangenen drei Tagen insgesamt elf Objekte im Raum Neuruppin, Rheinsberg und Gransee.

Bei den Durchsuchungen kamen zudem Rauschgiftspürhunde, Bereitschaftspolizisten und die Technische Einsatzeinheit zum Einsatz. Ermittelt wird gegen mehrere Beschuldigte mittleren Alters. Insgesamt waren mehr als 50 Polizeibeamte eingesetzt.

Ein 29-jähriger Rheinsberger und seine 32 Jahre alte Lebensgefährtin wurden am 08.02. zeitweilig festgenommen, nach einer Durchsuchung ihrer Wohnung und nach Beendigung der entsprechenden Vernehmungen aber zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Bislang wurden insgesamt mehrere Tausend Euro Bargeld, über 300 Gramm Amphetamine, über 100 Gramm Kokain, Psilocybinpilze sowie fast 1.000 Gramm Cannabis aufgefunden und sichergestellt. Die sichergestellten Betäubungsmittel haben einen geschätzten Verkaufswert von 20.000 Euro.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei der Direktion unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft dauern an.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: