Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold für Erich Schlotthauer

Den „Oscar“ der Bundeswehr für sein Lebenswerk

Erich Schotthauer wird das „Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold“ verliehen

Ehrenkreuz Schlotthauer:  Oberst Olaf Detlefsen (r.) zeichnete Erich Schlotthauer (m.) mit dem „Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold“ aus. Landrat Torsten Uhe dankte dem Sachbereichsleiter für seine Verdienste im Brand- und Katastrophenschutz, vor allem im engen Zusammenwirken mit der Bundeswehr. Foto: Landkreis Prignitz

Perleberg. Erich Schlotthauer ist mit dem „Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold“ geehrt worden. Es ist die höchste Auszeichnung der Bundeswehr, die an Zivilisten verliehen werden kann. Diese nicht alltägliche Anerkennung für den langjährigen Leiter des Sachbereiches Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises nahm Oberst Olaf Detlefsen, Kommandeur des Landeskommandos Brandenburg der Bundeswehr, am Mittwoch im Landratsamt Perleberg vor. Er würdigte damit die außergewöhnlichen  Verdienste Erich Schlotthauers in der Zusammenarbeit mit der Bundeswehr bei der Gefahrenabwehr im Brand- und Katastrophenfall. Ihm sei es wichtig, diese Auszeichnung persönlich zu übergeben, weil Schlotthauer über „lange, lange Jahre“ seine Arbeit in den Dienst der Sache und der Gemeinschaft gestellt habe, ohne sich zu wichtig zu nehmen, sagte Detlefsen. Durch sein persönliches Engagement und speziell das Zusammenwirken in kritischen Zeiten wie bei der Abwehr des Elbe-Hochwassers 2002, 2006 und vor allem 2013 genieße die Bundeswehr in der Prignitz hohe Akzeptanz. Oberst Detlefsen verglich die Ehrung mit einem „Oscar“, den sich Schlotthauer für sein Lebenswerk mehr als verdient hat.

Erich Schlotthauer sei eine gefragte Koryphäe mit seinen langjährigen Erfahrungen über die Kreisgrenzen der Prignitz hinaus, lobte  Landrat Torsten Uhe die Leistungen des Geehrten. „Wir brauchen einander“, nahm er den Faden zur Bundeswehr auf, deren Kontakte Schlotthauer seit Jahren kontinuierlich  aufgebaut und gepflegt hat.

Ohne die Mithilfe der Bundeswehr wäre das Extremhochwasser 2013 nicht so ausgegangen wie es letztlich glimpflich verlief, dankte Erich Schlotthauer gerührt nach Worten suchend für diese Ehrung. Er habe seine Aufgaben stets als Berufung und nicht als Job verstanden, bekannte er.

Zum 31. März geht Erich Schlotthauer nach fast 43 Dienstjahren  für den Landkreis Perleberg bzw. Prignitz in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Marcus Bethmann aus dem Sachbereich Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises Prignitz.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.