Werbeanzeigen

Diesellok der Pollo-Kleinbahn brannte

Übung des Brand- und Katastrophenschutzes mit über 50 Einsatzkräften

Ohne Vorankündigung für Feuerwehren und Rettungsdienst fand unter Leitung des Sachbereiches Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises Prignitz am vergangenen Samstag, 17. November2018, eine Übung am Bahnhof Brünkendorf in der Gemeinde Groß Pankow statt. Sie ging von 8 bis 12 Uhr.

Das Übungsszenario beinhaltete einen Unfall der Traditionseisenbahn Pollo am Bahnhof Brünkendorf. Bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof kam es zu einem technischen Defekt, in dessen Folge die Diesellok brannte. Mehrere Personen der Reisegruppe wurden hierbei verletzt.

Bei dieser Übung wurden Alarmierungswege für die Einheiten des Katastrophenschutzes, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes getestet. Besonderes Augenmerk lag auf das Handeln der Einsatzkräfte, die eine Führungsstruktur aufbauen mussten und zeitgleich sich um den Aufbau und Betrieb einer Verletztensammelstelle kümmern sollten. Auch die medizinische Versorgung der verletzten Personen und eine Brandbekämpfung der Diesellok waren Teil der Übung.

An dieser Übung nahmen 51 Einsatzkräfte teil:

  • FF Groß Woltersdorf, FF Lindenberg, FF Mesendorf, FF Seefeld, FF Pritzwalk

  • Rettungsdienst des Landkreises Prignitz

  • Sanitätseinheit des DRK Prignitz

  • SEG Betreuung / Verpflegung des DRK Prignitz

  • Führungs- u. Unterstützungseinheit des Landkreises Prignitz

  • Sachbereich Brand- und Katastrophenschutz

Sachbereichsleiter Marcus Bethmann zog ein erstes positives Fazit in Auswertung dieser Brand- und Katastrophenschutzübung. „Die Alarmierungswege haben funktioniert, könnten aber noch verbessert werden“, sagte er. Gut bewährt hätten sich die Katastrophenschutzeinheiten, die in Pritzwalk, Perleberg und Wittenberge aufgebaut wurden. Das Eintreffen der Ersteinsatzkräfte entsprechend der vorgegebenen Zeiten sei in Ordnung gewesen, resümierte er.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: