Werbeanzeigen

Die Besten aus 200 Gründungsideen

Feierliche Prämierung der Gewinner der ersten Phase des
Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg

Rund 1.200 Gründungsinteressierte und mehr als 200 Gründungsideen –
die erste Wettbewerbsrunde des Businessplan-Wettbewerb
Berlin-Brandenburg (BPW) kann sich sehen lassen. Der Ideenreichtum der
Gründerinnen und Gründer ist auch in diesem Jahr wieder groß. Von
hochtechnologischen Lösungen zur Simulation von Wasserströmungen oder
zum Überwachen ganzer Infrastrukturnetzwerke per kombinierter
Satelliten- und Drohnen-Daten bis hin zum therapiebegleitenden Wearable
bei psychosomatischen Erkrankungen und zum bedenkenlos naschbaren
Keksteig ist alles dabei.
Die besten sechs Teams der Wettbewerbskategorie BPW Plan und die drei
Finalisten der Kategorie BPW Canvas präsentierten sich am
Donnerstagabend auf der Bühne. Die große Prämierungsfeier – mit 300
Gästen – fand am neuen Standort der Investitionsbank des Landes
Brandenburg (ILB) statt. Gastgeberin Kerstin Jöntgen, Mitglied des
Vorstandes der ILB, begrüßte die Gäste und eröffnete die große
BPW-Siegerfeier: „Seit seinem Start auf der deGUT im vergangenen Oktober
haben sich bereits 1.158 Personen für den BPW 2018 registriert. Das sind
14 Prozent mehr als in der ersten Phase des Vorjahres und zeigt: Der BPW
bietet mit seinem Angebot aus Wissen, Beratung, Netzwerk und Wettbewerb
einschlägige Unterstützung für alle, die in der Region gründen
wollen.“

Dem schloss sich Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie
des Landes Brandenburg an und lobte den BPW für sein umfangreiches
Angebot: „Aus Geschäftsideen lassen sich verschiedene Geschäftsmodelle
ableiten. Der Businessplan hilft, die vielversprechendste Option zu
finden. Er ist der erste belastbare Test, ob und in welcher Art und
Weise eine Idee als Geschäftsmodell funktioniert. Ohne guten
Businessplan als Fundament wird auch die beste Idee nicht zu einem
erfolgreichen Geschäft. Der Businessplan-Wettbewerb vermittelt
angehenden Gründerinnen und Gründern das Rüstzeug, mit dem sie ein
tragfähiges Geschäftskonzept entwickeln können.“
Die besten Geschäftskonzepte wurden an diesem Abend mit einem Preisgeld
von insgesamt 12.000 Euro prämiert. Ausgezeichnet wurden die Teams von
den Vertretern der Schirmherren des BPW, Albrecht Gerber, Minister für
Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, und Christian Rickerts,
Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und
Betriebe Berlin, zusammen mit Gastgeberin Kerstin Jöntgen und Potsdams
Bürgermeister Burkhard Exner.
BPW-Fan und traditioneller Laudator der ersten Prämierung,
Staatssekretär Christian Rickerts, zeigte sich angetan vom
diesjährigen BPW-Auftakt: „Die Gründungsszene in Berlin ist
ausgesprochen vielfältig. Nicht nur High-Tech-Gründerinnen und -Gründer
finden ein breites Unterstützungsangebot in der Stadt, sondern auch
junge Unternehmen aus den Dienstleistungsbranchen, aus Handel oder
Handwerk. Für den Ansatz, Gründerinnen und Gründer aus allen Branchen
und mit allen möglichen Geschäftsideen mit Workshops und Seminaren zu
unterstützen, steht der BPW.” Bürgermeister Burkhard Exner lenkte den
Blick nochmal auf Potsdam und das große Potenzial Brandenburgs für neue
Geschäftsgründungen: „Die Landeshauptstadt Potsdam ist ein
hervorragender Standort für Startups. Ein tolles Lebensgefühl und kurze
Wege treffen hier auf Kreativität und Ideenreichtum gepaart mit einer
breiten Unterstützungsstruktur für junge Unternehmen sowie einer
herausragenden Wissenschaftslandschaft. Der Businessplan-Wettbewerb ist
dabei ein wichtiges Angebot, um gezielt aus einer Idee ein erfolgreiches
Unternehmen werden zu lassen.”

Spannend bis zum Schluss
Spannend blieb es bis zum Schluss. So erfuhren die sechs Teams aus BPW
Plan erst an diesem Abend, wer es auf welche Stufe des Siegertreppchens
geschafft hat. Die Teams aus BPW Canvas mussten derweil noch live vor
Ort überzeugen und in einem einminütigen Pitch das Publikum von ihrem
Geschäftskonzept begeistern. Die Gewinner wurden per SMS ermittelt. In
einem Kopf-an-Kopf-Rennen holte schließlich das Team „ChiliCup“ den
Sieg nach Hause.
Dies sind die Siegerteams im Überblick. Ausführliche Informationen zu
den einzelnen Teams finden sich in den „Steckbriefen“, die hier zum
Download bereitstehen.

BPW Plan
1. Platz: LiveEO – kombiniert automatisiert Satelliten- und
Drohnen-Daten zum echtzeitnahen Monitoring von
Infrastrukturnetzwerken.
2. Platz: dive.sph – bietet eine Software zur Simulation von
Wasserströmungen und trägt so zur Digitalisierung industrieller
Produktentwicklung bei.
3. Platz: QuadCover Geometry Solutions – entwickelt neue,
automatisierte Methoden zur Geometrieverarbeitung für industrielle
Verarbeitungs- und Designprozesse.

BPW Canvas
1. Platz: ChiliCup – will das Kultgericht Chili con Carne auf
Wochen-, Food- und Weihnachtsmärkte bringen und das einzigartig
lecker und ökologisch nachhaltig.

Viel mehr als ein Wettbewerb
Die feierliche Prämierung war der erste Höhepunkt der dreiphasigen
Initiative, die Gründerinnen und Gründer in der Region kostenlos bei der
Entwicklung eines tragfähigen Geschäftskonzepts unterstützt. Der BPW ist
dabei viel mehr als nur ein Wettbewerb: Er bietet vielfältiges
Gründungswissen über Seminare und Workshops, individuelle Beratung
durch über 300 erfahrene Experten und ein großes Netzwerk wertvoller
Kontakte zu Investoren, Unternehmen, Medien und Politik.

Bereits im März geht es in die zweite heiße Phase. Bis zum 13.03.
können alle angehenden Unternehmerinnen und Unternehmer aus Berlin
und Brandenburg ihr Geschäftskonzept wieder online zum Wettbewerb
einreichen und so an der zweiten Phase teilnehmen.

In allen Wettbewerbsphasen bietet der Businessplan-Wettbewerb
Berlin-Brandenburg (BPW) als größte regionale
Existenzgründungsinitiative vielfältige kostenlose Angebote zur
Begleitung von Existenzgründerinnen und Existenzgründern auf ihrem Weg
von der Produktidee zum tragfähigen Geschäftskonzept.

Organisiert wird der BPW von der Investitionsbank Berlin (IBB), der
Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie den
Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg (UVB). Träger des
Wettbewerbs sind die Hochschulen in Berlin und Brandenburg. Der BPW wird
zum Großteil aus Mitteln von Premiumpartnern, Partnern und Eigenmitteln
der Organisatoren finanziert. Unterstützt wird die Initiative gemeinsam
durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe des
Landes Berlin und das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes
Brandenburg sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)
gefördert.
Pressefotos zur ersten Prämierung des BPW 2018 stehen hier zum Download
bereit. Gern organisieren wir auch ein Interview mit den BPW-Finalisten
der ersten Runde oder senden Ihnen einen O-Ton zu.

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie unter:
www.b-p-w.de. Geschichten rund ums Gründen gibt es unter
www.wirgründen.de oder dem Hashtag #wirgründen.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: