Der rbb beim 28. FilmFestival Cottbus – Weltpremiere für ARD-Märchen “Die Galoschen des Glücks”

Diesen Herbst blickt die Filmwelt wieder nach Cottbus, denn vom 6. bis 11. November präsentiert das 28. FilmFestival Cottbus großes Kino, spannende Dokumentationen und cineastische Entdeckungen aus Mittel- und Osteuropa. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) begleitet das renommierte Festival des osteuropäischen Films mit Live-Berichten und Film-Highlights im Radio und im rbb Fernsehen und trägt mit eigenen Produktionen zum Festivalprogramm bei.

Weltpremiere des ARD-Märchens “Die Galoschen des Glücks”

Die rbb/ARD-Märchenverfilmung “Die Galoschen des Glücks” mit Jonas Lauenstein, Luise von Finckh, Josefine Voss, Inka Friedrich und Annette Frier in den Hauptrollen feiert beim 28. FilmFestival Cottbus seine Weltpremiere. Regisseurin Friederike Jehn und Darstellerin Inka Friedrich präsentieren den Film im Rahmen des internationalen Kinderfilmprogramms “Kids im Kino” am 11. November um 10.00 Uhr in der Stadthalle Cottbus. Das Märchen nach Motiven von Hans Christian Andersen läuft im Weihnachtsprogramm 2018 im Ersten. Es entstand im Rahmen der ARD-Reihe “Sechs auf einen Streich” unter Federführung des rbb.

rbb-Spezialpreis für die beste Regie

Auch in diesem Jahr stiftet der rbb im Wettbewerb Spielfilm den mit 7.500 Euro dotierten Spezialpreis für die beste Regie. Martina Zöllner, Leiterin des rbb-Programmbereichs Dokumentation und Fiktion, wird die Auszeichnung am Samstag, 10. November, in der Stadthalle Cottbus überreichen.

Radioeins Filmtalks mit Knut Elstermann

Radioeins-Filmkritiker Knut Elstermann lädt am Donnerstag, 8. November, sowie am Freitag, 9. November 2018, jeweils um 19.00 Uhr zu Filmtalks mit Regisseurinnen und Darstellern in die Festival-Lounge im Café des Filmtheaters Weltspiegel in Cottbus.
Am Freitag zieht Knut Elstermann mit Gästen eine erste Wettbewerbsbilanz. Eingeladen sind auch Radioeins-Hörerinnen und -Hörer, die sich für Radioeins und das Stadtmagazin “Hermann” als Filmkritiker beworben hatten und ihre Eindrücke aus den Festivalsektionen wiedergeben. Die Sondersendung “Radioeins vom 28. FilmFestival Cottbus” ist von 19.00 bis 21.00 Uhr zu hören.

Auch das Radioeins-Filmmagazin “Zwölf Uhr mittags” am Samstag, 10. November, steht im Zeichen des Festivals. Knut Elstermann spricht von 12.00 bis 14.00 Uhr mit Filmkritikern und Gästen über die Highlights des Filmfestes.
Die Sendungen von Freitag und Samstag werden landesweit übertragen. Der Eintritt zu allen Sendungen und Talks ist frei.

Außerdem sendet Radioeins täglich Festival-Filmtipps auf der Cottbusser Regionalfrequenz.

Das FilmFestival Cottbus auf Antenne Brandenburg, bei zibb und Brandenburg aktuell

Im Programm von Antenne Brandenburg erfahren Hörerinnen und Hörer, welche Prominenten sich während des FilmFestival Cottbus in der Stadt aufhalten. Ausführliche Informationen zu den Filmen und wie das Festival den Alltag in der Stadt verändert, gibt es im Cottbuser Regionaljournal zwischen 14.00 und 17.00 Uhr sowie am 6. November um 21.00 Uhr in der “Filmszene”.

Das Fernseh-Regionalmagazin zibb (ab 18.30 Uhr) ist am 6. November, dem Eröffnungstag des Festivals, live in Cottbus dabei und berichtet, welche Prominente sich auf dem Festival zeigen, wo der größte Andrang herrscht, welche Filme herausragen und worauf sich die Gäste besonders freuen.

Die rbb-Nachrichtensendung “Brandenburg aktuell” berichtet ebenfalls über das Festival.

Festival-Highlights im rbb Fernsehen

rbb Kultur – Die Reportage: Das FilmFestival Cottbus 2018

Das rbb Kulturmagazin begleitet Regisseure und Schauspieler während der Festivaltage. In einer Reportage führt rbb-Filmexperte Knut Elstermann durch das Festival und trifft die Filmschaffenden. Diskutiert werden die wichtigsten Filme, Eindrücke des Publikums und die Höhepunkte des Festivals. Zu sehen am Donnerstag, 8. November um 00.00 Uhr im rbb Fernsehen.

“Houston, wir haben ein Problem”

Direkt im Anschluss läuft am 8. November um 00.30 Uhr die fingierte Dokumentation “Houston, wir haben ein Problem” (SLO/HR/D/Q, 2016) von Regisseur Žiga Virc. Der Film spielt mit Verschwörungstheorien aus den Zeiten des Kalten Krieges. Virc ergründet den Mythos vom Wettkampf um die erste Mondlandung zwischen den USA und der Sowjetunion. “Houston, wir haben ein Problem” lief 2016 beim FilmFestival Cottbus im Wettbewerb Spielfilm.

rbb-Produktionen im Festivalprogramm

Dieses Jahr sind zwei Produktionen des sorbischen Magazins Łužyca zum Festival eingeladen.

Am 7. November um 17.00 Uhr läuft “Unterwegs nach Transkarpatien” in der Festivalsektion CLOSE UP UA, die sich dem gegenwärtigen ukrainischen Kino widmet. Für den Film haben die rbb-Autoren Maxim Melnik, Stefan Göbel und Hellmuth Henneberg die Arbeit des ukrainischen Senders “TYSA 1” erkundet, der von Uzgorod aus Fernseh- und Hörfunkprogramme in sieben verschiedenen Sprachen ausstrahlt.

Die Sektion HEIMAT | DOMOWNJA | DOMIZNA zeigt am 9. November um 19.00 Uhr “Eine Geste, ein Hauch, ein Kosmos – Der Komponist Juro Metšk.” Der Film von Roman Pernack und Martin Zawadzki portraitiert Juro Metšk, den bedeutenden sorbischen Komponisten und begleitet ihn zwischen Proben und Tonaufnahmen sowie in privaten Momenten. Beide Filme laufen im Cottbuser “Obenkino”.

Für die jungen Zuschauer gibt es während des gesamten Festivals täglich ab 10.00 Uhr das Kinderfilmprogramm “Kids im Kino”. Neben osteuropäischen Filmen sind auch sechs Folgen der rbb-Animationsreihe “Knietzsche – Der kleinste Philosoph der Welt” als Vorfilme im Programm. Die deutsche Zeichentrickserie dreht sich um den jungen Knietzsche, der seine Zeit gerne mit Nachdenken verbringt und den jungen Zuschauern philosophische Sichtweisen leicht verständlich näherbringt. Für die ARD-Themenwoche 2018 “Gerechtigkeit” produzierte der rbb drei neue Folgen der Reihe, die auf dem Festival Premiere feiern und am 11. November um 6.40 Uhr im Ersten ausgestrahlt werden.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.