Der Berliner Zugchef Hartmut Dreßler gewinnt Gold beim Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“

Im Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz 2018“ hat der Berliner Zugchef Hartmut Dreßler von DB Fernverkehr Gold gewonnen. Dreßler beeindruckte die Jury mit seinem Einsatz während des Orkans Xavier. Er organisierte für die in Ludwigslust gestrandeten Fahrgäste seines Zuges eine Übernachtung in einer Turnhalle. Sein Einsatz endete erst am nächsten Tag, nachdem er allen Fahrgästen ein Frühstück und eine Weiterfahrt mit Bussen ermöglicht hatte.


Zum Landessieger Berlin kürte die Allianz pro Schiene Jens Uhlig, Mitarbeiter der Verkehrsaufsicht der S-Bahn Berlin. Umsichtig und beherzt rettet Uhlig den im Gleisbett gelandeten Teddy der sechsjährigen Mia.

Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, gratulierte den Preisträgern: „Es ist toll, Mitarbeiter wie Hartmut Dreßler und Jens Uhlig im Team zu haben. Kolleginnen und Kollegen wie sie sind Visitenkarte und Seele unseres Unternehmens. Gerade in außergewöhnlichen Situationen zeigt sich die Stärke der Eisenbahnerfamilie.“

Bundesweit haben zehn Mitarbeiter der Deutschen Bahn den begehrten Preis der Allianz pro Schiene gewonnen und dürfen die Anstecknadel „Eisenbahner mit Herz“ an der Dienstuniform tragen.

Erstmals kürte die Allianz pro Schiene den „Social Media Hero“. Peter Hohmann, Kundenbetreuer bei DB Regio in Fulda, hatte am Stichtag mit 5.802 Facebook-Likes ganz klar die Nase vorn.

Die Allianz pro Schiene verleiht die Auszeichnung seit 2011 jährlich Eisenbahnerinnen und Eisenbahnern, die einen außergewöhnlichen Einsatz gezeigt haben. Diesmal gab es bundesweit rund 200 Vorschläge von Bahnkunden. Die Verleihung findet am Abend in Berlin statt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.