Denkmaltag am 9. September bietet zahlreiche Höhepunkte – Italienisches Konzert zur Eröffnung in der Villa Francke

Am Sonntag, 9. September, öffnen bundesweit die Denkmale ihre Türen:
Der Tag des offenen Denkmals jährt sich zum 25. Mal. Potsdam begeht ihn
immerhin schon zum 24. Mal. An diesem Tag wird die Aufmerksamkeit auf
die Denkmale der Stadt und die Arbeit aller Menschen gelenkt, die mit
Denkmalpflege zu tun haben –Denkmalpfleger, Architekten und
Restauratoren, ebenso die Vereine, Gemeinden und alle anderen, die sich
privat ehrenamtlich für Denkmale engagieren. Die Untere
Denkmalschutzbehörde der Stadt Potsdam nimmt das Europäische
Kulturerbejahr 2018 mit der Kampagne „Europa in Potsdam – Kulturerben
zeigen ihre Stadt“ zum Anlass, die Vereine und Gemeinden ins Blickfeld
zu rücken. Das bundesweite, von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
ausgegebene Motto des diesjährigen Denkmaltages lautet dazu passend:
„Entdecken, was uns verbindet“. Im Jahr der Kulturerben
präsentieren also überwiegend die Vereine und Initiativen ihre
denkmalgeschützten Gebäude. Weil sich die Vereine im gesamten
Stadtgebiet engagieren, wurde in diesem Jahr auch kein Schwerpunkt auf
ein spezielles Viertel gelegt.

Morgens um 10 Uhr wird der Baubeigeordnete Bernd Rubelt den Potsdamer
Denkmaltag feierlich in der Villa Francke in der Gregor-Mendel-Straße 23
eröffnen. In der eleganten Villa wird das italienische Erbe auf
besondere Weise spürbar. Zwei große Architekten sind in diesem
Zusammenhang zu nennen: Die Villa wurde gegenüber den Kolonaden von
Sanssouci in einer riesigen Parkanlage durch Hofarchitekt Reinhold
Persius 1773-74 errichtet. Bauherr war der Holzgroßhändler Carl Francke,
der in der frühen Gründerzeit zu Reichtum gelangte und sich ein
Sommerhaus errichtete. In den Jahren 1911-1912 erfolgte ein Umbau durch
den Architekten Peter Behrens, der als einer der Wegbereiter der Moderne
gilt. Hier in der Villa Francke beeindruckt noch heute sein geschickter
Umgang mit der älteren Bausubstanz, die durch den Einbau einer
Lichtkuppel und die Öffnung von Wänden über Säulenpaare helles Licht in
die Mitte des Hauses führte.

Die Villa Francke wird am diesjährigen Tag des offenen Denkmals
erstmals gezeigt. Sehr passend für den Ort gelang es, die italienische
Sängerin Lucilla Galeazzi zu gewinnen, die nach der Eröffnung ein
Konzert geben wird. Lucilla Galeazzi gehörte in den 70er- und
80er-Jahren zu den bekanntesten Stimmen des italienischen Folk-Revivals.
Heute ist sie eine der gefragtesten Künstlerinnen der mediterranen
Musikszene und begeistert weltweit mit vielseitigen Versionen
traditioneller italienischer Volksmusik.

Weitere Höhepunkte des Denkmaltags sind die eher französische Villa
Michaelis in der Geschwister-Scholl-Straße 43 und die klassizistische
Arnim’sche Villa in der Weinbergstraße 20. In der Russischen Kolonie
Alexandrowka sind zwei Hofanlagen zu besichtigen und auch zwei
Holländische Häuser öffnen ihre Türen. Die beiden Gedenkstätten
Leistikowstraße und Lindenstraße beteiligen sich ebenso wie erstmalig
das Justizzentrum in der Jägerallee am Denkmaltag. Im Neuen Garten
können die Gotische Bibliothek und die Muschelgrotte besucht werden.
In vielen Denkmalen finden Besucherinnen und Besucher musikalische
Darbietungen, die allesamt gemäß dem Motto dieses Jahres ehrenamtlich
und engagiert die Orte mit Klängen verzaubern.

„Wir möchten mit den Veranstaltungen am Denkmaltag den Blick auf die
architektonische Vielfalt in Potsdam lenken: Welche europäischen
Einflüsse lassen sich finden? Welche länderübergreifend tätigen
Baumeister prägen die Stadt? Antworten auf diese und andere Fragen geben
Baustile, Stilelemente, Materialien, technische oder künstlerische
Fertigkeiten, die es zu entdecken gilt“, sagt Sabine Ambrosius von der
Unteren Denkmalschutzbehörde der Landeshauptstadt Potsdam.

Unter den 51 Denkmalen, die in diesem Jahr geöffnet sind, sind Kirchen,
Villen, Museen, Wohnhäuser und andere historisch bedeutende Orte, die in
vielen Fällen für die Öffentlichkeit sonst verschlossen bleiben.
Denkmalbesitzer, Architekten und Restauratoren laden wieder zu
Führungen, Vorträgen und interessanten Gesprächen ein. Das
vollständige Programm finden Sie zum Downloaden unter
www.potsdam.de/event/tag-des-offenen-denkmals.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.