DB stellt klar: Für den Bahnhof Rheinsberg ist nicht die Deutsche Bahn, sondern die Regio Infra Nord-Ost GmbH zuständig

Anmeldung für eine Hilfeleistung eines mobilitätseingeschränkten Reisenden am 25. Juli wurde nicht umgesetzt

Die Deutsche Bahn stellt nach der gestrigen Berichterstattung in der Bild-Zeitung und B.Z. klar, dass nicht die DB, sondern die Regio Infra Nord-Ost GmbH für den Bahnhof Rheinsberg und somit auch für die Hilfestellung für mobilitätseingeschränkte Reisende zuständig ist.

Die Mitarbeiterinnen der DB Mobilitätsservice-Zentrale haben alle Informationen rechtzeitig vor Antritt der Reise an die für den Bahnhof zuständige Regio Infra Nord-Ost GmbH & Co. KG weitergeleitet.Zum konkreten Fall gibt die DB folgende Erklärung ab:

Nachdem die Regio Infra Nord-Ost am 25. Juli nicht die angeforderte Hilfestellung geleistet hatte, haben in Fürsorge für den betroffenen Fahrgast Mitarbeiterinnen der DB Mobilitätsservice-Zentrale alle Hebel in Bewegung gesetzt, um einen Taxitransfer von Rheinsberg nach Berlin zu organisieren und zusätzlich versucht, mit dem Reisenden direkt telefonischen Kontakt aufzunehmen.

Seitens der Regio Infra Nord-Ost gab es während dieser Zeit leider auf die entsprechende E-Mail unserer Mitarbeiterinnen keine Rückmeldung, und auch gab es keinen Ansprechpartner für eine Ad hoc-Entscheidung zum weiteren Vorgehen.

Unsere Mitarbeiterinnen konnten dann am 26. Juli telefonisch Kontakt mit dem verantwortlichen Mitarbeiter der Regio Infra Nord-Ost aufnehmen und den Vorfall der fehlenden Hilfeleistung für den mobilitätseingeschränkten Reisenden im Bahnhof Rheinsberg auswerten.

Grundsätzlich gilt:

Hilfeleistungen am Bahnhof Rheinsberg können direkt bei der Regio Infra Nord-Ost angemeldet werden. Unter folgenden Kontaktdaten ist der Mobilitätsservice für Rheinsberg zu erreichen:

Telefon: 033981 50 71 98

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.