#Cottbus: Auffahrunfall mit drei PKW +++ KFZ-Kriminalität +++ Versuchter Betrug +++ Fahrraddieb gestellt +++ Blechschäden +++ Freudentränen

Freudentränen – Freudentränen vergoss am Montagnachmittag eine 60-jährige Cottbuserin. Die Frau war zuvor mit ihrem Fahrrad unterwegs, fuhr durch ein Schlagloch und verlor dabei ihre Tasche. Ein aufmerksamer, aber bisher unbekannter Bürger hatte diese gefunden und sie Polizeibeamten übergeben. Die Polizisten konnten anhand des Personalausweises die Frau bekannt machen, suchten sie gegen 18:20 Uhr auf und gaben ihr die verloren geglaubten Sachen zurück. Der Tag war gerettet!

 

Blechschäden – Jeweils Blechschäden in Höhe von rund 1.000 Euro waren nach Zusammenstößen von PKW zu verzeichnen, die am Montagnachmittag in der Madlower Chaussee und in der Marienstraße passierten. 
Gegen 17:40 Uhr war offensichtlich ein Autofahrer mit einem SUZUKI auf dem Stadtring im Bereich des Turbokreisels zu schnell unterwegs. Er verlor die Kontrolle über das Auto, das dann von der Fahrbahn abkam. Verletzt wurde niemand, aber das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Am Dienstag stießen gegen 09:45 Uhr zwei PKW nach einem Fehler beim Ausparken in der Thiemstraße zusammen. Die Kollision schlug mit einem Schaden in Höhe von rund 2.500 Euro zu Buche.  

 

Auffahrunfall mit drei PKW – In der Dresdener Straße stießen gegen 17:15 Uhr am Montag gleich drei PKW bei einem Auffahrunfall zusammen. Eine Insassin verletzte sich leicht. Die beteiligten Fahrzeuge blieben mit einem Gesamtschaden von rund 8.000 Euro fahrbereit.

 

KFZ-Kriminalität – Am Montag wurden der Polizei zwei PKW-Diebstähle gemeldet. In Sachsendorf und in Ströbitz wurden ein FIAT und ein AUDI gestohlen. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden der Autos.

 

Versuchter Betrug – Eine Rentnerin aus der Cottbuser Innenstadt wäre am Montag fast Opfer von Betrügern geworden. Mit fingierter Telefonnummer riefen bei ihr falsche Polizisten an, die angeblich geheime Ermittlungen führten. Um dem Schwindel Nachdruck zu verleihen, meldete sich auch noch ein Staatsanwalt in dieser „geheimen Sache“. Um alles aufzuklären, wurde sie angewiesen, eine entsprechende Summe auf ein Konto zu überweisen. Das geforderte Geld hatte die Seniorin bereits abgehoben. Erst die Bankmitarbeiterin wurde stutzig, sprach mit der Frau und verhinderte so die Überweisung.  

 

Fahrraddieb gestellt – Gegen 14:30 Uhr wurde am Montagnachmittag ein Fahrraddieb in der Lieberoser Straße durch Passanten auf frischer Tat gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der polizeilich bekannte 25 Jahre alte Deutsche ohne festen Wohnsitz war durch die Staatsanwaltschaft Berlin zur Festnahme ausgeschrieben. Ein Arzt bestätigte seine Gewahrsamstauglichkeit, so dass er am Dienstag nach Berlin überstellt werden kann.  

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.