Pilotprojekt FlämingSchmiede erfolgreich abgeschlossen

Neue touristische Angebote für den Fläming / Touristiker ziehen positives Fazit

 

Die FlämingSchmiede, ein bisher in Deutschland einmaliges Pilotprojekt im Bereich Tourismus auf der Crowdfunding-Plattform Startnext, ist abgeschlossen. Seit dem 13. Januar um 0 Uhr ist die Finanzierungsphase beendet. Vier von insgesamt 14 Projekten haben seit dem Start der FlämingSchmiede vor acht Wochen, am 18. November 2017, ihr Finanzierungsziel erreicht oder sogar deutlich übererfüllt. Damit können sich Gäste der Reiseregion Fläming auf vier neue touristische Angebote freuen, die in den nächsten Monaten realisiert werden. 

 

Durch die FlämingSchmiede vollfinanziert sind die beheizbaren Schlafwagen von Christophe Boyer am Bahnhof Rehagen, der Kranich-Express, das umweltfreundliche Elektroshuttle für die Stadt Trebbin und den Naturpark Nuthe-Nieplitz, das Künstleratelier ArtFiness von Gabriele Hiller sowie neue Upcycling-Zimmer in Volker Links Haus Fläming. Hiller (1. Platz) und Boyer (2. Platz) hatten bis Mitte Dezember die meisten Unterstützer aktiviert und erhielten dafür ein Preisgeld von 3.000 bzw. 2.000 Euro des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg. Der 3. Preisträger, die Fischakademie des Forellenhofs Rottstock, erreichte das Finanzierungsziel nicht, will jedoch bald trotzdem sein Projekt auf den Weg bringen. Kurz vor Abschluss der FlämingSchmiede stand für alle 14 teilnehmenden Projekte eine Summe von über 60.400 Euro von fast 1.000 Unterstützern bereit. Nach dem im Crowdfunding üblichen „Alles-oder-Nichts“-Prinzip wird das Geld allerdings nur an diejenigen Projekte ausgezahlt, die ihr Finanzierungsziel erreicht haben, das sind zusammengenommen rund 41.100 Euro.

Sehr froh über den Erfolg ist Beate Rantzsch vom Stadtmarketing Trebbin, Projektstarterin für das Naturparkshuttle Kranich-Express: „Unsere Tourismus-Unternehmen haben immer wieder eine verbesserte Anbindung gefordert. Die Stadt allein konnte das Problem bisher nicht lösen. Dank der FlämingSchmiede konnten wir nun die Leasing-Raten für einen Elektrobus für eineinhalb Jahre sicherstellen und darüber hinaus den Landkreis für unsere Idee gewinnen, der uns weitere Unterstützung zugesagt hat. Der Kranich-Express soll ab April oder Mai 2018 fahren und bringt uns einen großen Schritt voran in Richtung klimafreundliche Mobilität – sowohl für unsere Gäste als auch für unsere Einwohner.“

Volker Link vom Haus Fläming, der im Endspurt noch sein Finanzierungsziel erreichen konnte, sieht das Crowdfunding-Projekt auch über die Finanzierung hinaus als Bereicherung: „Alle Teilnehmer haben erlebt, wie viel Kraft es kostet, Unterstützer für das Projekt zu werben. Auch wenn am Ende von den vielen tollen Ideen nicht alle ihr Ziel erreicht haben: In jedem Fall hat die FlämingSchmiede dabei geholfen, die eigenen Ideen zu konkretisieren, weiterzuentwickeln und jede Menge dazuzulernen.“ Aufgrund des erfolgreichen Abschlusses der Crowdfunding-Aktion hat sich das Haus Fläming mit den Upcycling-Zimmern ein tolles Goodie ausgedacht: Sie spenden eine begrenzte Anzahl an Gutscheinen, die als Dankeschön Teil des Crowdfundings waren, an gemeinnützige Organisationen oder Vereine. Aktuell sind sie noch auf der Suche nach Empfängern, Interessenten können sich unter info@haus-flaeming.de bei Volker Link und seinem Team melden.

Markus Streichardt, bei Startnext verantwortlich für Kooperationen, ordnet das Pilotprojekt als erfolgreich ein: „Der Tourismus ist ein neues Feld in der Crowdfunding-Landschaft. Mit der FlämingSchmiede haben sich die Reiseregion Fläming und die jeweiligen Starter viel Sichtbarkeit auf Startnext verschafft. Auch wenn nicht jedes Projekt erfolgreich finanziert wurde, kann sich die FlämingSchmiede mit vergleichbaren Wettbewerben in Hamburg oder Kassel messen. Und die Projektstarter verdienen allein für ihren Mut, es gewagt zu haben, Anerkennung.“ Dr. Alexander Schuler, Geschäftsführer BTE Tourismus- und Regionalberatung, hat das Projekt als Partner mitinitiiert und von Anfang an begleitet. Er ergänzt: „Wir haben aus diesem Pilotprojekt mitgenommen, dass einige Starter die Finanzierungsziele zu hoch gesteckt haben. Für die Zukunft raten wir dazu, Projekte in mehrere Phasen zu unterteilen und entsprechend mehrstufige Finanzierungsziele zu wählen.”

Für die FlämingSchmiede entstand eine Kooperation zwischen dem Tourismusverband Fläming e.V., dem Tourismusberatungsunternehmen BTE und Startnext sowie mit den Wirtschaftsförderungen der Landkreise Teltow-Fläming und Potsdam-Mittelmark, der IHK Potsdam dem Clustermanagement Tourismus des Landes Brandenburgs und dem Ministerium für Wirtschaft und Energie. Dass so viele Partner gemeinsam ein Pilotprojekt auf den Weg bringen, sei eine großartige Erfahrung gewesen, so Daniel Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbands Fläming e.V.. Er stellt fest: „Dass nun vier neue touristische Projekte realisiert werden können, freut uns sehr. Ebenso wie der Schatz an guten Ideen, die uns präsentiert wurden. Die FlämingSchmiede hat uns aber auch gezeigt, dass es noch mehr Bedarf an Weiterbildungen im Social Media-Marketing gibt. Daher wollen wir unser bestehendes Schulungsangebot weiter ausbauen. Schon in diesem Jahr starten wir in Kooperation mit der IHK Potsdam eine Social Media-Qualifizierungsreihe zu den Themen Netzwerken, Gästeinspiration und Kundengewinnung im Social Web.“

Dr. Andreas Zimmer, Leiter des Clustermanagements Tourismus des Landes Brandenburg, sieht außerdem eine Veränderung in den Aufgaben der Destinationsmanagementorganisationen. Er sagt: „Kommunikations- und Vertriebsmaßnahmen stehen nicht mehr allein im Vordergrund. Mit der FlämingSchmiede ist es gelungen, eine Vielzahl von innovativen und kreativen Macherinnen und Machern hinter sich und der Marke „der Fläming“ zu versammeln, die alle einzigartige Erlebnisse schaffen wollen und gemeinsam die Region stärken.“ Zu den langfristigen positiven Auswirkungen des Projektes dürften deshalb vor allem das geschaffene Netzwerk der Gastgeberinnen und Gastgeber untereinander, aber auch die gemeinsame Angebotsentwicklung sein, die zusätzliche Wertschöpfung in den Fläming bringt.

Diese Projekte der FlämingSchmiede haben ihr Finanzierungsziel erreicht:

Beheizbare Schlafwagen für das Schlafwagenhotel Bahnhof Rehagen (2. Preis im Contest)

Finanzierungsziel: 8.000 Euro, erreichte Finanzierungssumme: 15.060 Euro

www.startnext.com/schlafwagenhotel-bahnhof-rehag

Naturparkshuttle Kranich-Express, Stadt Trebbin

Finanzierungsziel: 8.100 Euro, erreichte Finanzierungssumme: 9.835 Euro

www.startnext.com/nuthe-nieplitz-shuttle

Künstleratelier „ArtFiness“ für Seminare und Workshops (1. Preis im Contest)

Finanzierungsziel: 8.000 Euro, erreichte Finanzierungssumme: 8.656 Euro

www.startnext.com/seminare-im-kuenstleratelier

Upcycling-Designzimmer im Haus Fläming

Finanzierungsziel: 7.500 Euro, erreichte Finanzierungssumme: 7.565 Euro

https://www.startnext.com/upcycling-designzimmer

Alle Projekte der FlämingSchmiede sind auf www.startnext.com/pages/flaemingschmiede  zu finden.

                                                                       

Das ist die FlämingSchmiede 2017:

Als erste Reisedestination Deutschlands startete der Fläming einen Wettbewerb, um Crowdfunding gezielt für die touristische Produktentwicklung einzusetzen und sich als kreative Reiseregion zu positionieren. Mit der „FlämingSchmiede 2017“ fördert der Tourismusverband Fläming e.V. gemeinsam mit seinen Partnern, dem Tourismusberatungsunternehmen BTE und der Crowdfunding-Community Startnext, außergewöhnliche Geschäftsideen. 14 Projekte starteten am 18. November 2017 in den Wettbewerb. Bedingung für die Teilnahme waren ein touristischer Bezug, eine kreative Idee und die Ansiedlung des Projekts im Fläming. Die FlämingSchmiede 2017 wird unterstützt von der IHK Potsdam, den Wirtschaftsförderungen der Landkreise Teltow-Fläming und Potsdam-Mittelmark sowie dem Clustermanagement Tourismus des Landes Brandenburg und dem Wirtschaftsministerium des Landes Brandenburg.

Veranstaltungstipps für Brandenburg / KW 3

Der Tipp aus dem Familienpass Brandenburg:
____________________________________________
Ganzjährig
Potsdam ǀ Potsdam ǀ ADTV Tanzschule Balance

Die Tanzschule, die Spaß macht!
Tanzen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren – die ADTV Tanzschule Balance unterstützt das Leichtlernkonzept „Neues Welttanzprogramm“ und wurde durch die konsequente Umsetzung dieser Prinzipien und ihr Dienstleistungsqualität von der Europäischen Stiftung Tanzen 2016 als neues Mitglied der „Fluup-Familie“ zertifiziert. In den Anfängerkursen für Paare und Singles wird im neuen Welttanzprogramm des ADTV seit einigen Jahren nach Musikstilen unterrichtet. Für die Stufe 1, den Anfängerkurs, sind das Tänze, die zu Walzer-, Disco- und Swing-Rhythmen getanzt werden können. Preis: 32 Euro, Kinder bis 8 Jahre 29 Euro Mitgliedsbeitrag. Vorteilspreis mit dem Familienpass Brandenburg: 50 Prozent Nachlass auf den ersten Monat der Tanz-Zeit. Infostelle/Buchung: ADTV Tanzschule Balance, Am Moosfenn 1, 14478 Potsdam, Tel.: 0331-812166, www.tanzen-potsdam.de.

Der Familienpass Brandenburg 2017/2018 bietet 549 rabattierte Angebote aus den Bereichen Kultur, Sport, Natur und Freizeit. Er ist bis 30.06.2018 und für die ganze Familie (mindestens ein Erwachsener und ein Kind bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) gültig. Erhältlich ist der Familienpass Brandenburg im Zeitschriftenhandel, in Schulen und Kindertagesstätten, in Touristeninformationen, bei den Lokalen Bündnissen für Familie, in Buch- und Spielzeughandlungen, bei Rabattanbietern, in Bibliotheken und in allen Filialen von Getränke Hoffmann. Im Internet lässt er sich unter www.familienpass-brandenburg.de bestellen.

Kurz & Knapp: Veranstaltungstipps:
____________________________________________
12. Januar, 20 Uhr
Havelland ǀ Brandenburg an der Havel ǀ Event Theater – Fonte Bar

Hasenscheisse
Oft haben Bands tolle Namen, liefern jedoch musikalische nichts Außergewöhnliches. Hier isset andersrum. Hasenscheisse erreicht mit seinem genreübergreifenden, fröhlichen und gleichzeitig anspruchsvoll-gesellschaftskritischen Spiel ein ungeheures Spektrum verschiedenster Zuhörerschichten. Hat man sich erstmal an den Namen gewöhnt, staunt man verwundert, dass pogende Punks neben jungen Familien mit kreischenden Kleinkindern und wohlgebräunten Senioren sich so einträchtig vor der Bühne versammeln und lauschen. Da denkt man, man hätte schon alles gesehen und dann kommt Hasenscheisse. Preis: 15 Euro. Infostelle/Buchung: Event Theater, Ritterstr. 69, 14776 Brandenburg an der Havel, Tel.: 03381 793277, www.event-theater.de.

____________________________________________
12. Januar, 20 Uhr
Seenland Oder-Spree ǀ Bad Saarow ǀ Theater am See

Musical Royal – präsentiert vom Ensemble MUSIKALA
Bereits zum dritten Mal in Folge gastiert das Berliner Ensemble MUSIKALA in Kooperation mit dem Tanzkreis Fürstenwalde im „Theater am See“ in Bad Saarow. Auch in diesem Jahr sind die Zuschauer in die facettenreiche Welt des Musicals eingeladen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf königlich-romantischen Geschichten. So erstaunt es nicht sonderlich, dass sich im neuen Programm Namen wie „Elisabeth“, „Ludwig II.“, „Die Päpstin“ oder „Der Glöckner von Notre-Dame“ wiederfinden. Natürlich sollen andere musikalische Stile nicht außen vor bleiben und so erklingen ebenfalls beliebte Songs aus „Mamma Mia!“ oder „The Rocky Horror Picture Show“. In einer 2-stündigen Aufführung erwartet die Besucher eine abwechslungsreiche und stimmungsvolle musikalische Reise quer durch die Welt- und Musikgeschichte, die für jedermann etwas bereithält. Preis: 28,40 Euro. Infostelle/Buchung: Theater am See, Seestraße 22, 15526 Bad Saarow, Tel.: 033631 868323, www.restaurant-park-cafe.de.

____________________________________________
13. Januar, 13 Uhr
Potsdam ǀ Potsdam ǀ Besucherzentrum an der Historischen Mühle

Exoten im Winterschlaf – Führung durch die Orangerie von Sanssouci
Palmen, Agaven, Lorbeer- und Orangenbäumchen zieren im Sommer den Schlosspark Sanssouci. Gut geschützt überwintern sie in der über 300 Meter langen Orangerie, die König Friedrich Wilhelm IV. nach eigenen Entwürfen errichten ließ. An den italienisch anmutenden Mittelbau des Orangerieschlosses schließen sich rechts und links die Pflanzenhallen an, die bis heute als Winterquartier für subtropische Kübelpflanzen dienen. Bei der Führung informieren Experten über die exotischen Gewächse und die historischen Heizsysteme, die zum Teil bis heute genutzt werden. Eine Anmeldung ist erforderlich. Preis: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Infostelle/Buchung: Besucherzentrum an der Historischen Mühle, Orangerieschloss im Park Sanssouci, An der Orangerie 3-5, 14469 Potsdam, Tel.: 0331 9694200, www.spsg.de.

____________________________________________
13. Januar, 13.30 Uhr
Barnimer Land ǀ Oderberg ǀ Café Hier & Jetzt

Musikalisch-theatralische Neujahrs-Lesung mit Erich-Kästner-Texten
Erich Kästner gelesen, gespielt und gesungen von Chris-Karen Schmidt-Farwig – ein Neujahrsprogramm zum Nachdenken und Amüsieren. Infostelle/Buchung: Café Hier & Jetzt,
Puschkinufer 3, 16248 Oderberg, Tel.: 033369 899943, www.cafe-hier-und-jetzt.de.

____________________________________________
13. Januar, 14 Uhr
Dahme-Seenland ǀ Königs Wusterhausen ǀ Schloss Königs Wusterhausen

Schloss Königs Wusterhausen: Wer wird Bohnenkönig?
Familienführung für Kinder ab 5 Jahren mit anschließender Wahl des Bohnenkönigs im Sockelgeschoss des Schlosses. Bei einer kurzen Schlossführung lernen die Kinder das Gemälde „Der Bohnenkönig“ kennen, das König Friedrich Wilhelm I. eigenhändig malte. Die Eltern können währenddessen einer eigenen Führung folgen. Anschließend stellt sich die spannende Frage: Wer wird Bohnenkönig? Derjenige, der in seinem Stück Kuchen die Bohne findet, wird gekrönt und darf seinen Hofstaat bestimmen. Preis: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro inkl. Apfelschorle, Kaffee und Kuchen. Infostelle/Buchung: Treffpunkt: Schlosskasse, Schloss Königs Wusterhausen, Schlossplatz 1, 15711 Königs Wusterhausen, Tel.: 0331 9694200, www.spsg.de.

____________________________________________
13. Januar, 14 Uhr
Spreewald ǀ Görlsdorf ǀ Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen

Exkursion – Spurenlesen im Winter
Bei einer winterlichen Exkursion durch den Wald und die Bergbaufolgelandschaft geht es auf Spurensuche. Dabei sind die unterschiedlichsten Tierspuren, wie Pfotenabdrücke, Wohnbauten und Fraßspuren, zu finden. Welche Spuren sind besonders markant und wie können Naturfreunde Unterschiede erkennen? An diesem Nachmittag erfahren die Ausflügler mehr über Verhalten, Bewegungsformen und Überlebensstrategien der heimischen Tierarten. Preis: 6 Euro. Infostelle/Buchung: Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen, 15926 Görlsdorf, Tel.: 03544 557755, www.wanninchen-online.de.

____________________________________________
13. Januar, 19.30 Uhr
Uckermark ǀ Schwedt ǀ Uckermärkische Bühnen Schwedt – Großer Saal

Das Phantom der Oper
„Das Phantom der Oper“ ist eines der erfolgreichsten Tournee-Musicals überhaupt. Die deutschsprachige musikalische Neuinszenierung mit Weltstar Deborah Sasson und Axel Olzinger in den Hauptrollen und großem Orchester hat seit 2010 bereits Zuschauer auf über 400 Bühnen in Europa begeistert. Preis: 49,90-51,90 Euro. Infostelle/Buchung: Uckermärkische Bühnen Schwedt – Großer Saal, Berliner Straße 46/48, 16303 Schwedt, Tel.: 03332 538111, www.theater-schwedt.de.

____________________________________________
14. Januar, 10 Uhr
Niederlausitz ǀ Hoyerswerda OT Schwarzkollm ǀ KRABAT-Mühle

Winterwanderung
Der Schwarze Müller, alias Dieter Klimek, lädt alle Wanderfreunde zur Wanderung durch Schwarzkollm und Umgebung ein. Um 10 Uhr können sich Interessierte an der KRABAT-Mühle einfinden, wo es an sich schon viel zu erzählen gibt. Der Weg führt durch die Wälder und Wiesen der Gemarkung von Schwarzkollm. Weiter geht es über den Koselbruch zur KRABAT-Mühle zurück. Dabei weiß der Schwarze Müller Interessantes über Schwarzkollm und den heimischen Sagenschatz zu berichten. An der KRABAT-Mühle angekommen, können die tapferen Wanderer dann gegen 12 Uhr bei leckeren, hausgemachten Plinsen, einer regionalen Suppe und warmen Getränken entspannen und sich den aktuellen Stand der Bauarbeiten ansehen. Preis: Um eine Spende wird gebeten. Infostelle/Buchung: KRABAT-Mühle Schwarzkollm gGmbH, Koselbruch 22, 02977 Hoyerswerda OT Schwarzkollm, Tel.: 035722 951133, www.krabatmuehle.de.

____________________________________________
14. Januar, 16 Uhr
Prignitz ǀ Wittenberge ǀ Kultur- und Festspielhaus Wittenberge

Die Schneekönigin
Die faszinierende Geschichte der Schneekönigin – präsentiert von einem jungen, spielfreudigen, achtköpfigen Ensemble, allesamt Absolventen renommierter Musicalschulen – ist seit 2012 erfolgreich auf Deutschland-Tournee und bezaubert Kinder, Kindgebliebene und Märchenfreunde. Eingängige Songs, witzige Dialoge, berührende Szenen, Choreografien zum Nachmachen und effektvolles Lichtdesign beeindrucken in einer geradlinigen, liebevollen Inszenierung. Die Besucher werden in die zauberhafte Märchenwelt der bösen Schneekönigin entführt: An einem kalten Wintertag, an dem der Schnee besonders dicht fällt, bekommt Kai Besuch von der Schneekönigin. Ihre seelenlose Kälte bemächtigt sich seines Herzens und sie verschleppt ihn in ihr eiskaltes Reich. Doch die Schneekönigin hat nicht mit der mutigen Gerda gerechnet, die nichts unversucht lässt, um ihren Liebsten Kai zu finden… Preis: Vorverkauf 22 Euro, Kinder ab 16,50 Euro. Infostelle/Buchung: Kultur- und Festspielhaus Wittenberge, Paul-Lincke-Platz 1, 19322 Wittenberge, Tel.: 03877 929181, www.wittenberge.de.

____________________________________________
14. Januar, 18 Uhr
Fläming ǀ Luckenwalde ǀ Stadttheater

Die Csárdásfürstin
„Die Csárdásfürstin“ nannte Emmerich Kálmán seine berühmte deutschsprachige Operette in drei Akten, die bereits 1915 in Wien uraufgeführt wurde. Bekannte Titel wie „Tanzen möcht‘ ich, jauchzen möcht‘ ich“, „Nimm Zigeuner deine Geige“ und „Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht“ sorgen für einen unterhaltsamen Abend. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauß-Operette Wien präsentieren die spannende Geschichte um die ganz große Liebe mit schwungvoller Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild. Die erfolgreiche Chansonsängerin Sylva Varescu bereitet sich auf ihre Amerika-Tournee vor. Ihr Verehrer Edwin Lippert-Weylersheim will sie aber heiraten. Seine Eltern sind dagegen und erwirken daher seine Einberufung zum Militär. Eugen Rohnsdorff überbringt den Einberufungsbefehl an Edwin… Preis: 20-25 Euro. Infostelle/Buchung: Stadttheater Luckenwalde, Grünstr. 14, 14943 Luckenwalde, Tel.: 03371 672500, www.luckenwalde.de.

____________________________________________
14. Januar, 19 Uhr
Elbe-Elster-Land ǀ Plessa ǀ Kulturhaus

THE BEATLES LIVE AGAIN 2018 performed by THE BEATBOX
Die Beatles – mit ihren Hits wie “Yesterday”, “Let it be”, “Hey Jude”, “She Loves you”, “Help!”, “Hello, Goodbye” begeistern sie noch heute unzählige Fans. THE BEATBOX – das sind 4 italienische Ausnahmemusiker, die seit vielen Jahren weltweit die Fans verzaubern. Ihre Show ist viel mehr als nur ein gewöhnliches Tribut. Durch authentische Instrumentierung und original designte Kostüme lassen sie die Beatles mit Energie und Charme für gute zwei Stunden wieder auferstehen. Ein Abend voller Erinnerungen an die Swinging 60`s, die verrückten 70`s und die Fab Four aus Liverpool. Preis: ab 34,90 Euro. Infostelle/Buchung: Treffpunkt: Kulturhaus Plessa, Platz des Friedens 1, 04928 Plessa, Tel.: 0365 54818314, www.resetproduction.de.

____________________________________________
16. Januar, 16 und 19 Uhr
Ruppiner Seenland ǀ Neuruppin ǀ Kulturhaus

Moscow Circus on Ice
Seit rund 50 Jahren begeistert der Moscow Circus on Ice Jung und Alt in der ganzen Welt und schafft es jedes Mal aufs Neue, traditionelles russisches Zirkusprogramm mit professionellem Eislauf zu verbinden. Die innovative Regie, die fantasievollen Choreographien und die prachtvollen Kostüme entführen die Zuschauer in die glitzernde Welt des Zirkuslebens und kreieren einen Wintertraum auf der Eisfläche. Nach einer erfolgreichen Premiere in Neuruppin im vergangenen Jahr, bei der das Zirkusprogramm von den Besuchern bejubelt wurde, ist der Moscow Circus on Ice nun wieder im Kulturhaus zu sehen. Das Ensemble des Zirkus‘ besteht neben den professionellen Artisten auch aus prominenten Gaststars, die das Ensemble begleiten. Preis: ab 19,90 Euro. Infostelle/Buchung: Kulturhaus Neuruppin, Karl-Marx-Straße 103, 16816 Neuruppin, Tel.: 03391 3555300, www.kulturhaus-neuruppin.de.

Vorschau:
____________________________________________
Ganzjährig, Terminvereinbarung notwendig
Fläming ǀ Golzow ǀ Krokodilstation Golzow

Krokodile und Schildkröten hautnah
In der Krokodilstation erleben die Besucher Dschungelatmosphäre in der Mark. Elf Krokodile und 20 Wasserschildkröten sind in naturnahen Becken zu sehen. Man erlebt, wie sich die Haut der Krokodile anfühlt, und erfährt etwas über die Lebensweise und den Artenschutz dieser außergewöhnlichen Tiere. Im kleinen botanischen Garten gibt es tropische Nutzpflanzen zu sehen. Preis: 3 Euro, Kinder bis 14 Jahre 2 Euro. Vorteilspreis mit dem Familienpass Brandenburg: Bei Vollzahlung eines Erwachsenen 1 Kind kostenfrei. Infostelle/Buchung: Krokodilstation Golzow, Brandenburger Strasse 82 E, 14778 Golzow, Tel.: 0151 17000973, www.krokodilstation-golzow.de.

____________________________________________
18. Januar, 19.30 Uhr
Ruppiner Seenland ǀ Rheinsberg ǀ Kurt Tucholsky Literaturmuseum

Manja Präkels – Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß
Manja Präkels erzählt in ihrem beeindruckenden Debüt vom Verschwinden der DDR in einer brandenburgischen Kleinstadt, dem Auftauchen tot geglaubter Gespenster, von Freundschaft, Angst und Wut – der krasse Bildungsroman eines ostdeutschen Mädchens. Preis: 3-5 Euro. Infostelle/Buchung: Kurt Tucholsky Literaturmuseum, Schloss Rheinsberg 1 / Marstall, 16831 Rheinsberg, Tel.: 033931 39007, www.verwaltung.rheinsberg.de.

____________________________________________
19. Januar, 19.30 Uhr
Seenland Oder-Spree ǀ Frankfurt ǀ Kleist Forum

Sunset Boulevard
Im Swimmingpool einer Villa am berühmten Sunset Boulevard treibt die Leiche eines jungen Mannes. Es ist der Hollywood-Autor Joe Gillis, der für die frühere Stummfilmdiva Norma Desmond gearbeitet hatte. Rückblickend berichtet Joe, wie es zu seinem tragischen Tod kam. Und damit beginnt vor dem Hintergrund der glitzernden Traumfabriken Hollywoods ein spannender Thriller. Auf Billy Wilders Film »Boulevard der Dämmerung« (1950) basierend, rechnet das Musical mit dem gnadenlosen Starsystem der Filmindustrie ab, das diejenigen fallen lässt, deren Glamour-Faktor im Sinken begriffen ist. Preis: 10-25 Euro. Infostelle/Buchung: Kleist Forum, Platz der Einheit 1, 15230 Frankfurt (Oder), Tel.: 033540 10120.

____________________________________________
19. Januar, 19.30 Uhr
Spreewald ǀ Cottbus ǀ Kammerbühne

Staatstheater Cottbus: Abendvogelhochzeit 2018: Zwischen Himmel und Erde
Wie jedes Jahr präsentiert das Sorbische National-Ensemble im Januar sein neues Programm zur Vogelhochzeit. Diesmal begibt sich das Ensemble, allen voran der Protagonist Tomaś, auf Spurensuche seiner sorbischen Vorfahren, die aus den verschiedensten Gründen die Welt bereist haben. Tomaś will auf seiner weiten Reise jedoch nicht nur Kontakte zu den Lausitzer Nachfahren auf allen Kontinenten knüpfen, sondern auch erfahren, welche Traditionen und Bräuche der sorbischen Kultur in jenen fernen Ländern bis heute weiterleben. Dabei lernt er natürlich auch das eine oder andere Mädchen mit sorbisch-wendischen Wurzeln kennen. Ob er unter ihnen auch eine Braut für sich findet, wird der Zuschauer erst am Ende dieser ungewöhnlichen schwungvollen musikalischen Weltreise erfahren. Preis: 15 Euro, ermäßigt 11 Euro. Infostelle/Buchung: Kammerbühne, Wernerstraße 60, 03046 Cottbus, Tel.: 0355 78242424, www.staatstheater-cottbus.de.

____________________________________________
19. Januar, 19.30 Uhr
Uckermark ǀ Schwedt ǀ Uckermärkische Bühnen Schwedt – Kleiner Saal

Inka Meyer “Der Teufel trägt Parka”
Witzig, relevant und brillant recherchiert: Ein hochkomisches Plädoyer gegen den Wahnsinn der Schönheitsindustrie und für eine entspannte Weiblichkeit. Frei nach dem Motto: „Schlägt der A… auch Falten, wir bleiben stets die Alten.“ Dieses satirische Schmuckstück betrifft und erheitert auch Männer. Denn Inka Meyer klärt endlich Adams uralte Frage: „Was treibt diese Frau (die Alte) eigentlich so lange im Bad?“ Preis: 19 Euro. Infostelle/Buchung: Uckermärkische Bühnen Schwedt – Kleiner Saal, Berliner Straße 46/48, 16303 Schwedt, Tel.: 03332 538111, www.theater-schwedt.de.

____________________________________________
20. Januar, 10 Uhr
Niederlausitz ǀ Senftenberg ǀ Museum Schloss und Festung Senftenberg

Aus Weide geflochten – Workshop Korbflechten
Blumenkörbe für die ersten Frühjahrsblüher, Halterungen für Gartenfackeln und dekorative Körbchen für drinnen und draußen selber zu flechten, das kann man auch im Museum Schloss und Festung Senftenberg erlernen. Korbflechter Peter Lehmann aus Lübbenau bietet den beliebten Workshop an. Dabei lernen die Teilnehmer grundlegende Handwerkstechniken des Korbflechtens kennen. Auch Anfänger ohne Vorkenntnisse sind herzlich willkommen, sich an den Weidenruten auszuprobieren. Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte im Museum unter Telefon 03542/871508 bzw. 03542/2472 oder direkt bei dirk-ehrhardt@museum-osl.de an. Preis: 25 Euro zzgl. Materialkosten je nach Werkstück ca. 8 Euro. Infostelle/Buchung: Museum Schloss und Festung Senftenberg, Steindamm, 01968 Senftenberg, Tel.: 03573 2628, www.museums-entdecker.de.

____________________________________________
20. Januar, 10 Uhr
Potsdam ǀ Potsdam ǀ Innenstadt

Unterwegs im Licht – 1025 Jahre
Bereits zum 5. Mal laden die Kultur- und Kreativakteure sowie die Nikolaikirche zu einem leuchtenden und bunten Familienfest ein. Die Besucher flanieren durch die illuminierte Potsdamer Mitte und besuchen die vielfältigen – fast ausschließlich kostenfreien – Angebote der teilnehmenden Einrichtungen. „Unterwegs im Licht“ ist zugleich der Auftakt für Potsdams Jahreskampagne. Unter dem Titel „1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert – 1025 Jahre Potsdam“ wird ein Blick auf die Geschichte und Geschichten der letzten 25 Jahre geworfen – nachdenklich, augenzwinkernd, spannend und erhellend. Und genauso startet die Landeshauptstadt Potsdam in ihren Stadtgeburtstag. Infostelle/Buchung: Innenstadt Potsdam (Alter Markt, Neuer Markt, Breite Straße), 14467 Potsdam, Tel.: 0331 2890.

____________________________________________
20. Januar, 14 Uhr
Dahme-Seenland ǀ Königs Wusterhausen ǀ Schlosskasse, Schloss Königs Wusterhausen

Durch die Lappen gegangen
Friedrich Wilhelm I. war ein passionierter Jäger. Jedes Jahr kam er mit seiner Gemahlin, Königin Sophie Dorothea, den zahlreichen Kindern sowie vertrauten Offizieren von Mitte August bis Anfang November nach Wusterhausen. In der Umgebung konnte er ausgiebig seiner Jagdleidenschaft nachgehen. Im angrenzenden Tiergarten hielt man kapitale Hirsche und Sauen und in der Fasanerie wurde für die beliebte Vogeljagd Flugwild herangezogen. Mit Jagdlappen aus Stoff grenzte man ein bestimmtes Jagdgebiet ein. Dennoch flüchtete manches Tier und durchbrach die Abgrenzung. Es war „durch die Lappen gegangen“. Preis: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Familien 15 Euro. Infostelle/Buchung: Treffpunkt: Schlosskasse, Schloss Königs Wusterhausen, Schlossplatz 1, 15711 Königs Wusterhausen, Tel.: 0331 9694200, www.spsg.de.

____________________________________________
20. Januar, 15.30 Uhr
Barnimer Land ǀ Wandlitz ǀ BARNIM PANORAMA Naturparkzentrum · Agrarmuseum Wandlitz

Heilpflanzenworkshop
Zur dunklen Jahreszeit tauchen Neugierige ein in die faszinierende Welt der Pflanzenheilkunde. Bei einem kleinen Spaziergang beschaut die Gruppe Winterpflanzen und Bäume rund um das BARNIM PANORAMA. Anschließend wird bei einer Tasse Tee das Wissen um deren Wirkung, Anwendungsmöglichkeiten und Geschichten vertieft. Der Heilpflanzenworkshop wird in drei Teilen angeboten und behandelt jeweils unterschiedliche Themen. Er kann einzeln oder als fortführender Kurs besucht werden. Eine Anmeldung ist erforderlich unter info@kvhs-barnim.de oder 03338 398931127. Preis: 5-8 Euro, zzgl. 3 Euro Material. Infostelle/Buchung: BARNIM PANORAMA Naturparkzentrum · Agrarmuseum Wandlitz, Breitscheidstraße 8-9, 16348 Wandlitz, Tel.: 033397 6819221, www.barnim-panorama.de.

____________________________________________
20. Januar, 20 Uhr
Fläming ǀ Luckenwalde ǀ Stadttheater Luckenwalde

Rockoper 2.0 – Die letzte Scholle
Anlässlich des Festivals der Musik- und Kunstschulen „Soundcity“ wurde die Rockoper 2.0 – „Die letzte Scholle“ auf dem Luckenwalder Marktplatz mit großem Erfolg uraufgeführt. Nun ist die 60-köpfige Musicalcrew, bestehend aus derzeitigen und ehemaligen Schülern der Kreismusikschule TF, des Oberstufenzentrums TF sowie der Frankenfelder Showgarde, noch einmal im Luckenwalder Stadttheater zu Gast. Auch dieses Mal wird die Produktion wieder vom Förderverein „Freunde & Förderer der Musikschule Luckenwalde e.V.“ unterstützt. Der Inhalt widmet sich dem großen Thema Nachhaltigkeit, dem Umwelt- und Klimaschutz. Teilnehmer einer Klimaschutzkonferenz diskutieren dabei über das Schicksal des Planeten Erde auf einer immer kleiner werdenden treibenden Eisscholle. In vier großen Szenen erlebt man Situationen, die unser Leben auf der Erde maßgeblich beeinflussen und bedrohen. Preis: 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Infostelle/Buchung: Stadttheater Luckenwalde, Grünstraße 14, 14943 Luckenwalde, Tel.: 03371 672526, www.luckenwalde.de.

____________________________________________
21. Januar, 11 Uhr
Havelland ǀ Havelaue ǀ Bekanntgabe bei Anmeldung

Schneeschuhwanderung
Zu Gast am Deich, am Winterwald, in den Rhinower oder Kamernschen Bergen und nur umgeben von der Winterstille, dem eigenen Atem und dem Rhythmus im weißen Urelement. Bei dem Entschleunigungserlebnis in besinnlicher Stille versuchen die Wanderer störungsfrei die Wintertiere wahrzunehmen: beerensuchende Seidenschwänze und überwinternde Singschwäne liefern Obertöne, auf denen es sich glücklich dahinstapfen lässt. Eine Teilnahme setzt Sportlichkeit und Trittsicherheit im Gelände voraus. Für die Mittagspause bitte Proviant mitbringen. Preis: 15 Euro mit Ausleihe 12 Euro mit eigenen Schneeschuhen. Infostelle/Buchung: 14715 Havelaue, Tel.: 033875 90987, www.havel-natur-erleben.de.

____________________________________________
21. Januar, 18 Uhr
Prignitz ǀ Wittenberge ǀ Kultur- und Festspielhaus

Baumann & Clausen
Baumann und Clausen werden 25. Dieses unglaubliche Käffchen-Jubiläum wird gefeiert mit der bisher größten Schoff von Baumann & Clausen. Deutschlands beliebteste Bürokraten zeigen an diesem Abend, dass sie “echte Ententrainer” sind. Eine neue Live-Show also, die nur ein Motto kennt: Lachen bis zum Schluss. Preis: Vorverkauf 32,10-33,10 Euro. Infostelle/Buchung: Kultur- und Festspielhaus Wittenberge, Paul-Lincke-Platz 1, 19322 Wittenberge, Tel.: 03877 929181, www.wittenberge.de.

____________________________________________
21. Januar, 19 Uhr
Elbe-Elster-Land ǀ Elsterwerda ǀ Mehrzweckhalle

The World of Musicals
„Alle Hits in einer Show“ – das ist das Motto dieser zweieinhalbstündigen Gala voller Glanzpunkte. Sie entführt das Publikum für einen Abend auf eine abwechslungsreiche Reise durch die erfolgreichsten Shows der Musicalwelt. International erfolgreiche Starsolisten vereinen Temperament und Spielfreude zu einer hochkarätigen Live-Darbietung. Sie rocken bei „Queen – We will Rock You“, verzaubern beim „Phantom der Oper“ und sorgen für ganz große Emotionen bei „Evita“. Außerdem genießen die Zuschauer die großen Hits aus „Mamma Mia“, „Les Miserables“, „Hinterm Horizont“, „Der König der Löwen“, „Cats“ und vielen weiteren Musical-Höhepunkten. Preis: ab 42,90 Euro. Infostelle/Buchung: Mehrzweckhalle Elsterwerda, Schloßplatz 1a, 04910 Elsterwerda, Tel.: 0365 54818314, www.resetproduction.de.

____________________________________________
Ganzjährig
Prignitz ǀ Groß Pankow ǀ Schloss-Museum Wolfshagen

⦁ Landadel und Porzellan
Das spätbarocke Schloss in Wolfshagen liegt am Ufer der Stepenitz. Hier lernen die Besucher etwas über den Landadel der Prignitz und betrachten die Einrichtung eines märkischen Gutshauses mit alten Möbeln, Ahnenbildern der Region, ererbten Textilien mit wunderschönen Handarbeiten sowie eine umfangreiche Porzellansammlung aus dem 4. Jahrhunderten. Während die kurfürstlichen und königlichen Schlösser auf das Schönste hergerichtet wurden, ist die früher im ganzen Land verbreitete Wohnkultur des Adels versunken. Die Gutshäuser geplündert, abgerissen oder entstellt, allenfalls als Hotel erlebbar. Hier wurde in einer Zweiflügel-Anlage von 1787, die auf mittelalterlichen Fundamenten einer Burg an der Stepenitz steht, das Schlossmuseum eröffnet. So wird diese Welt in einem “bewohnbaren” Museum erlebbar. Preis: 5 Euro. Vorteilspreis mit dem Familienpass Brandenburg: Bei Vollzahlung eines Erwachsenen 1 Kind kostenfrei. Infostelle/Buchung: Schloss-Museum Wolfshagen, Putlitzer Straße 16, 16928 Groß Pankow, Tel.: 038789-61063, www.schlossmuseum-wolfshagen.de.

____________________________________________
25. Januar, 18.30 Uhr
Seenland Oder-Spree ǀ Bad Saarow ǀ Theater am See

BURNS SUPPER: Whisky, Haggis und Lesung
Burns Supper – das jährliche Fest zu Ehren des schottischen Nationalpoeten Robert Burns (1759 – 1796) – kann man in diesem Jahr ausgiebig feiern. Zu diesem traditionellen Fest wird nicht nur Burns’ „Ode an den Haggis“ vorgetragen, sondern vor allem dem schottischen Whisky gehuldigt. Der formelle Teil des Abends folgt einem ritualisierten Ablauf: Bevor die traditionellen Speisen der Schotten serviert werden, gibt es eine Geschichte um die schottischen Traditionen oder auch die „Ode an den Haggis“ – vorgetragen von Frank Schroeder. Neben dem Original „Robert-Burns-Single-Malt-Whisky“ erwarten die Gäste leckere Whiskyabfüllungen, Gruselgeschichten zur Nacht und eine kulinarische Speisefolge, die dem Gaumen schmeichelt. Preis: 59,90 Euro inkl. Gebühren. Der Ticketpreis beinhaltet ein 3-Gang-Menü, Lesung und Whisky. Infostelle/Buchung: Theater am See, Seestraße 22, 15526 Bad Saarow, Tel.: 033631 868323, www.theater-am-see.de.

____________________________________________
25. Januar, 20 Uhr
Ruppiner Seenland ǀ Neuruppin ǀ Kulturhaus Neuruppin

Christoph Sieber – Hoffnungslos optimistisch
Die Stimme des jungen Kabaretts Christoph Sieber präsentiert mit „Hoffnungslos optimistisch“ sein fünftes Soloprogramm und führt vor, wie Kabarett heute begeistern kann. Mit großer Leidenschaft und einer gehörigen Portion Empörung spielt hier einer gegen die bestehenden Zustände an. Sieber singt, tanzt, flüstert und brüllt an gegen Verschwendung, Trägheit und schreckt auch nicht davor zurück, den Zuschauer in die Verantwortung zu nehmen. Er fokussiert sich dabei längst nicht mehr auf die Marionetten des Berliner Polittheaters, sondern viel mehr auf die Strippenzieher und Lobbyisten im Hintergrund. Man spürt in jeder Minute dieses zweistündigen Abends, dass die Pointen kein Selbstzweck sind, sondern Ausdruck einer prinzipiellen gesellschaftlichen Schieflage. Christoph Sieber ist kein Mann für die billigen Schenkelklopfer. Hier rüttelt einer fröhlich an den Grundfesten unserer Existenz. Preis: ab 23 Euro. Infostelle/Buchung: Kulturhaus Neuruppin, Karl-Marx-Str. 103, 16816 Neuruppin, Tel.: 03391 3555300, www.kulturhaus-neuruppin.de.

____________________________________________
26. Januar, 19.30 Uhr
Dahme-Seenland ǀ Königs Wusterhausen ǀ Bürgerhaus “Hanns Eisler”

Und wenn ich bitte sage? – Kabarett mit den “märKWürdig”en
Im Wald da sind die Räuber. Ach, tatsächlich? märKWürdig nähert sich dieser umfassenden Frage in klassischer Manier und probt, nein, nicht den Aufstand, sondern die Räuberei selbst in ihrer ganzen Vielfalt. Und so zeigt man auch vor großen Namen wie Karl Moor, Robin Hood oder Egon Olsen keinerlei Respekt. Aber sind Vorbilder wie diese überhaupt noch zeitgemäß, wo doch Neid, Missgunst und Gier anscheinend allgegenwärtig sind, wo man offenbar rund um uns nur unser Bestes will, nämlich die Kohle? Preis: 12,50 Euro. Infostelle/Buchung: Bürgerhaus “Hanns Eisler”, Eichenallee 12, 15711 Königs Wusterhausen, Tel.: 03375 202515, www.musikladen-kw.de.

____________________________________________
26. Januar, 20 Uhr
Prignitz ǀ Wittenberge ǀ Kultur- und Festspielhaus Wittenberge

“Winterzauberland” – Die Gala der großen Showlegenden
Ein hochkarätiges Künstler-Ensemble nimmt das Publikum mit auf eine Reise durch die Welt der Musik, Parodien und Illusionen. Mit dabei sind Starparodist und Moderator Bert Beel, Organist Franz Lambert, Schlager-Traumpaar Silke & Dirk Spielberg, die Show-Zwillinge Claudia & Carmen und Kultstar Graham Bonney. Anstelle der ursprünglich vorgesehenen Tina York, die durch ihre Teilnahme am RTL-Dschungelcamp verhindert ist, komplettiert Sängerin Cindy Berger das Revue-Ensemble. Die langjährige Duettpartnerin von Norbert „Bert“ Berger wird an diesem Tag ihren 70. Geburtstag zusammen mit dem Publikum des Kultur- und Festspielhauses feiern. Preis: Vorverkauf 32,90 – 37,90 Euro. Infostelle/Buchung: Kultur- und Festspielhaus Wittenberge, Paul-Lincke-Platz 1, 19322 Wittenberge, Tel.: 03877 929181, www.wittenberge.de.

____________________________________________
26. Januar, 20 Uhr
Spreewald ǀ Cottbus ǀ Stadthalle Cottbus

HEUT STEPPT DER ADLER – Karnevalsgala 2018
Vereine aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern präsentieren sich bei der Fernsehgala “HEUT STEPPT DER ADLER” in der Cottbuser Stadthalle. Mehrere 100 Mitwirkende, viele Prinzenpaare und auch zahlreiche Ehrengäste aus Berlin, Brandenburg und Sachsen gestalten ein Programm der Superlative. Preis: Tischplatz 26 Euro, Reihengestühl 17 Euro. Infostelle/Buchung: Stadthalle Cottbus, Berliner Platz 6, 03046 Cottbus, Tel.: 0355 7542444, www.cmt-cottbus.de.

____________________________________________
27. Januar, 11 Uhr
Uckermark ǀ Templin ǀ Templiner Puppenkiste e.V., Probebühne

Templiner Puppenkiste zeigt das Kasperstück “Der verpatzte Geburtstag”
Kasper hat für Gretels Geburtstag einiges vorbereitet. Aber plötzlich geht alles schief. Erst brennt der Geburtstagskuchen an, dann …. Halt! Was noch alles passiert, wird noch nicht verraten. Seht selbst, ob der Kasper die verpatzte Geburtstagsfeier noch retten kann. Das Amateurpuppentheater “Templiner Puppenkiste e.V.” spielt für Kinder von 3 bis 8 Jahren. Infostelle/Buchung: Templiner Puppenkiste e.V., Werderstraße 11, 17268 Templin, Tel.: 0152 01992880.

____________________________________________
27. Januar, 14 Uhr
Niederlausitz ǀ Welzow ǀ ecxursio Besucherzentrum

Erlebnis Bergbau – Tagebauimpressionen zur Winterzeit inkl. Bergmannsvesper
Auch bei Eiseskälte steht der Tagebau Welzow nicht still. Interessierte erhalten in den Wintermonaten einen Einblick in den Grubenbetrieb mit seinen verschneiten Tagebaugroßgeräten. Nach einem Halt am meterhohen Kohleflöz fahren die Teilnehmer durch die rekultivierte Landschaft zum Gut Geisendorf. Hier warten eine deftige Bergmannsvesper, Glühwein und Feuerschalen. Preis: 39 Euro, ermäßigt 33 Euro. Infostelle/Buchung: ecxursio Besucherzentrum, Heinrich-Heine-Str. 2, 03119 Welzow, Tel.: 035751 275050, www.bergbautourismus.de.

____________________________________________
27. März, 16 Uhr
Elbe-Elster-Land ǀ Sonnewalde OT Kleinkrausnik ǀ Gaststätte “Zum Dorfkrug”

Winterwald im Mondschimmer
Winterliche Stille umfängt die Gäste in der Kleinkrausniker Heide, einen Teil eines ausgedehnten Waldgebietes im Naturpark Niederlausitzer Landrücken. Der zunehmende Mond sorgt für eine besondere Stimmung. Wenn das Wetter mitspielt, wird die Ruhe vielleicht vom Ruf eines Käuzchens unterbrochen, denn die sind in dieser Jahreszeit auf Brautschau. Preis: Es wird um eine Spende für Naturschutzprojekte gebeten. Infostelle/Buchung: Gaststätte “Zum Dofkrug“, Kleinkrausnik Nr. 51, 03249 Sonnewalde OT Kleinkrausnik, Tel.: 0175 7213054, www.naturwacht.de.

____________________________________________
27. Januar, 17 Uhr
Fläming ǀ Beelitz-Heilstätten ǀ Treffpunkt nach Buchung

Nachts in Beelitz Heilstätten – Lightpainting im Whitney-Houston-Haus
An einem so faszinierenden Ort wie dem Whitney-Houston-Haus in Beelitz Heilstätten lassen sich vor allem nachts atemberaubende Fotos erstellen? Mit Licht lassen sich fantastische Gebilde fotografieren? Bei dem Light-Painting-Workshop mit dem bekannten Licht-Künstler ZOLAQ lernen die Teilnehmer, eine bildgewaltige Umgebung wie das Whitney-Houston-Haus in Beelitz Heilstätten mithilfe von einfachen Werkzeugen kunstvoll in Szene zu setzen. Für diesen Workshop sind keine Vorkenntnisse notwendig. Die Hobby-Fotografen erhalten eine ausführliche Anleitung, um bei Dunkelheit mit Licht zu malen und die Ergebnisse eindrucksvoll im Foto festzuhalten. Der Lichtmaler ZOLAQ bringt interessantes Equipment mit und zeigt in einer tollen Liveperformance Techniken und Insider-Tipps des Lightpaintings. Preis: 150 Euro. Infostelle/Buchung: Treffpunkt nach Buchung, Tel.: 030 26558150, www.go2know.de.

____________________________________________
27. Januar, 19 Uhr
Barnimer Land ǀ Eberswalde ǀ Haus Schwärzetal

Sterntaler Ball
Der Empfang beginnt im Foyer des Hauses Schwärzetal. Nach einem Glas Sekt und frisch geputzten Schuhen öffnen sich ab 19.30 Uhr die Türen des Saales. Nach den offiziellen Grußworten erwartet die Gäste ein ausgewähltes Wildbuffet mit regionalen Köstlichkeiten. Für erstklassige Musik zum Tanzen und Zuhören sorgt in diesem Jahr die Band „Kreuz und Quer“ des Bundespolizeiorchesters Berlin. Marco Grensing führt als charmanter Moderator und Auktionator bei der Amerikanischen Versteigerung durch den Abend. Hierfür steht ein Werk von Paul Wunderlich zur Verfügung. Infostelle/Buchung: Haus Schwärzetal, Weinbergstraße 6A, 16225 Eberswalde, Tel.: 03334 280280, www.sterntalerball.de.

____________________________________________
28. Januar, 12 Uhr
Havelland ǀ Ketzin OT Paretz ǀ Schlosskasse, Schloss Paretz

Eis – Kalte Tafelfreuden
Wie kamen eiskalte Köstlichkeiten auf die königliche Tafel? Schon vor Jahrhunderten waren an europäischen Höfen Eisspeisen und eisgekühlte Getränke beliebt – lange bevor es Kühlschränke gab. Wie war das möglich? Christian Klenner, ehem. SPSG-Chefrestaurator, nimmt die TeilnehmerInnen mit in die Welt der eiskalten Köstlichkeiten und berichtet über die Historie der Eisgewinnung. Matthias Marr, Vorsitzender des Vereins Historisches Paretz, führt anschließend in den Eiskeller im Rohrhausgarten. Zurück im Schloss erwartet die BesucherInnen ein königlicher Orangenpunsch und die Zubereitung von Speiseeis in altherkömmlicher Art und Weise. Für die jüngere Generation gibt es einen Malkurs: Vor 200 Jahren erfreuten sich die Könige im Winter an üppigen Blumen und saftigen Früchten durch Stillleben. Besonders schöne Darstellungen stammen aus der Zeit um 1600. Anhand historischer Vorbilder stellen die kleinen BesucherInnen Stillleben mit Früchten und Blumen nach und beginnen, zu malen. Preis: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Infostelle/Buchung: Schloss Paretz, 14669 Ketzin OT Paretz, Tel.: 0331 9694200, www.spsg.de.

____________________________________________
31. Januar, 18 Uhr
Potsdam ǀ Potsdam ǀ Hans Otto Theater / Reithalle

Wie man unsterblich wird
Wenn man erst elf Jahre alt wäre und wüsste, dass man höchstens noch ein Jahr zu leben hat – was würde man tun? Schwer zu sagen. Sam allerdings weiß es ziemlich genau. Er ist unheilbar an Krebs erkrankt. Genauso wie sein Freund Felix. Für sie zählt jede Minute. Und beide sind sich einig, dass sie sich vom drohenden Tod nicht den Spaß am Leben verderben lassen. Sam beginnt eine Art Tagebuch zu schreiben und stellt eine Liste mit all den Dingen auf, die er vor seinem Tod noch unbedingt erledigen muss: Horrorfilme gucken, eine Rolltreppe verkehrt herum hinauflaufen, die Erde vom Weltall aus sehen. Und wie ein richtiger Jugendlicher rauchen, trinken und ein Mädchen küssen. Sein sarkastisch herumalbernder Freund Felix hilft ihm dabei, und die beiden haben eine gute Zeit miteinander. Bis Felix stirbt. Dann muss Sams Familie einspringen – und dazu ihre Strategie im Umgang mit ihrer Hilflosigkeit angesichts des Unausweichlichen grundlegend ändern. Preis: 23 Euro, ermäßigt 16 Euro, Schüler und Studenten 9 Euro. Infostelle/Buchung: Hans Otto Theater GmbH, Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam, Tel.: 0331 98118, www.hansottotheater.de.

Fortlaufend:
_____________________________________________
Ab 31. Januar
Niederlausitz ǀ Senftenberg ǀ Kunstsammlung Lausitz
31.01.2018 – 08.04.2018

SCADO – Malerei von Michael Kruscha
Der Berliner Maler und Fotograf Michael Kruscha, Jahrgang 1961, stammt aus Hoyerswerda. In seiner Ausstellung thematisiert er die durch die Braunkohleindustrie verursachten, landschaftlichen Umwälzungen in der Lausitz. Der Ausstellungstitel SCADO bezieht sich dabei symbolhaft auf den gleichnamigen Ort bei Senftenberg, der in den 1960er Jahren durch den Bergbau verschwand. Kruschas Bilder sind dabei durch eine Mischung aus gestischen Farbsetzungen und grafisch geprägten technoiden Strukturen gekennzeichnet. Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 13-17 Uhr, Samstag und Sonntag 10.30-17.30 Uhr. Infostelle/Buchung: Kunstsammlung Lausitz, Schloss Straße, 01968 Senftenberg, Tel.: 03573 2628, www.museums-entdecker.de.

____________________________________________
Bis 04. März
Ruppiner Seenland ǀ Neuruppin ǀ Museum Neuruppin
03.12.2017 – 04.03.2018

„Pizza aus Polen – Neue Nachbarn in alten Häusern“ | Porträtiert von Andreas Kämper (Fotografie) und Martina Schellhorn (Text)
Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des „Vertrages zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ hat die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung die Ausstellung „Pizza aus Polen – Neue Nachbarn in alten Häusern“ konzipiert. Wie der Vertrag mit Leben gefüllt wird und wie sich die Beziehungen zwischen deutschen und polnischen Nachbarn fern von der „großen Politik“ entwickeln, zeigt die Ausstellung am Beispiel der Gemeinde Mescherin in der Uckermark. Der Ort an der West-Oder litt lange unter Bevölkerungsschwund, doch seit einigen Jahren finden Menschen, deren Wurzeln jenseits der Oder liegen, hier ihr neues Zuhause. Porträts der alteingesessenen und neu zugezogenen, deutschen und polnischen Bewohner zeigen, wie sich das Leben mit den neuen Nachbarn in den letzten Jahren verändert hat. Sie verdeutlichen den gemeinschaftlichen Zusammenhalt, Freundschaften und Wünsche an die Zukunft. Preis: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, Familien 8 Euro. Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch – Freitag 11-16 Uhr, Samstag und Sonntag 10-16 Uhr. Infostelle/Buchung: Museum Neuruppin, August-Bebel-Straße 14/15, 16816 Neuruppin, Tel.: 03391 3555100, www.museum-neuruppin.de.

_____________________________________________
Bis 11. März
Uckermark ǀ Prenzlau ǀ Dominikanerkloster
03.12.2017 – 11.03.2018

Ausstellung „Handwerk – Werke der Hand”
Das Dominikanerkloster lädt ein zu einer Erlebnis- und Aktionsausstellung für die ganze Familie. Sie stellt die Viergewerke in den Mittelpunkt. Sie waren seit dem Mittelalter die führenden vier Zünfte der brandenburgischen Städte, zu denen die Tuchmacher, Bäcker, Schuhmacher, Fleischer oder Schneider zählten. Die Tischler und Schmiede werden ebenfalls mit vielen Werkzeugen dargestellt. Zahlreiche Abbildungen zeigen längst vergangene Handwerke, unter anderem die Seiler, Nadler und Pergamenter. Besondere Beachtung finden die Frauen im Handwerk und ihre Geschichte. Interaktive Module und Mitmachspiele ermöglichen es, selbst mit den Händen aktiv zu werden. Historische Werkzeuge und handwerkliche Produkte ergänzen die Schau. Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag, 10-17 Uhr. Infostelle/Buchung: Dominikanerkloster Prenzlau, Uckerwiek 813, 17291 Prenzlau, Tel.: 03984 752241, www.prenzlau.eu.

_____________________________________________
Bis 11. März
Havelland ǀ Rathenow ǀ Kulturzentrum Rathenow
18.01.2018 – 11.03.2018

FLANIEREN UND INNEHALTEN – Künstler: Daniel Schröder
Momente sind wahrhaft flüchtig und ein Ereignis folgt in der Regel schnell dem nächsten. Der Zufall komponiert pausenlos diese Momente und dennoch werden sie kaum gewürdigt. Daniel Schröder versucht, in seinen Bildern diese Augenblicke einzufangen. Er nimmt dabei aber nicht nur die Rolle des distanzierten Beobachters ein. Er möchte, dass andere diesen Moment nachempfinden. Seine Malweise ist lebendig und die Farben unterstreichen diesen authentischen Eindruck. Die Bilder wirken detailreich und repräsentativ. Verweilt man etwas länger vor den Gemälden, kann man Dinge entdecken, die manch anderer Besucher eventuell übersehen haben könnte. Jede Szenerie erzählt kleine Geschichten und jedes Bild ist nur ein kleiner Ausschnitt von etwas Größerem. Kleine Straßen werden zum Boulevard und Hinterhöfe zu einem urbanen Platz. Infostelle/Buchung: Kulturzentrum Rathenow, Märkischer Platz 3, 14712 Rathenow, Tel.: 03385 519042, www.kulturzentrum-rathenow.de.

Angaben ohne Gewähr. Informationen und Texte basieren auf Angaben der Veranstalter in der Veranstaltungsdatenbank www.reiseland-brandenburg.de

Schweiz: Reise- und Sicherheitshinweise

Heftige Schneefälle haben im Kanton Wallis zur Unterbrechung der Straßen- wie auch Bahnzufahrt in die Region von Zermatt geführt. Es besteht vielerorts akute Lawinengefahr, Ski- und Wanderpisten wurden gesperrt. Aktuelle Informationen der Region werden hier veröffentlicht und ständig aktualisiert: https://www.zermatt.ch/external arrow icon
Reisenden wird empfohlen, die Hinweise der lokalen Behörden zu beachten und Strecken erst wieder zu benutzen, wenn diese freigegeben sind, siehe auch Naturkatastrophen.

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität
Reisenden wird insbesondere an Bahnhöfen, auf Flugplätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen, die üblichen Vorsichtsmaßnahmen gegen Kleinkriminalität (vor allem Taschendiebstähle) zu treffen und auf Sicherheitshinweise der lokalen Polizei zu achten.
Naturkatastrophen
Bei Aktivitäten in den Schweizer Bergen sollten Reisende aktuelle Witterungshinweise (Lawinenlageberichtexternal arrow icon) beachten. Auch kann es zu Bergstürzen kommen. Weitere Informationen sind beim Schweizer Alpen Club – SACexternal arrow icon und auf der Webseite Alpine Sicherheitexternal arrow icon erhältlich. Absperrungen und Warnhinweise sind stets zu respektieren.
Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgelisteexternal arrow icon einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden ggfs. über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.
Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweisexternal arrow icon zu beachten.

Veranstaltungstipps für Brandenburg / KW 2

Der Tipp aus dem Familienpass Brandenburg:
____________________________________________
Ganzjährig, ab 20 Uhr
Seenland Oder-Spree ǀ Fürstenwalde ǀ Freizeitbad schwapp

schwapp – Alles WASSER wollt!
Im „schwapp” kann man einen wunderbaren Tag verbringen getreu dem Motto „Alles WASSER wollt!”. Wassernixen vergnügen sich im Spaßbad, Entspannungssuchende lassen sich bei einer Massage verwöhnen, Aktive treiben Sport im Fitnessstudio und erholen sich anschließend im ganz neu gestalteten Saunabereich. So entfliehen alle dem Alltag und lassen sich mit vielen Attraktionen von Kopf bis Fuß inspirieren. Bei jedem Wetter und das ganze Jahr über bieten das Spaßbad, die Sauna mit Wellness-Oase und das Sportbad erlebnisreiche Stunden mit der Familie oder mit Freunden. Preis: 15 Euro, Kinder bis 16 Jahre 10 Euro für 3 Stunden im Spaßbad, 15 Euro für 3 Stunden in der Sauna. Vorteilspreis mit dem Familienpass Brandenburg: 50% Rabatt auf den Einzeleintritt. Infostelle/Buchung: Freizeitbad schwapp, Große Freizeit 1, 15517 Fürstenwalde/Spree, Tel.: 03361 36370, www.schwapp.de.

Der Familienpass Brandenburg 2017/2018 bietet 549 rabattierte Angebote aus den Bereichen Kultur, Sport, Natur und Freizeit. Er ist bis 30.06.2018 und für die ganze Familie (mindestens ein Erwachsener und ein Kind bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) gültig. Erhältlich ist der Familienpass Brandenburg im Zeitschriftenhandel, in Schulen und Kindertagesstätten, in Touristeninformationen, bei den Lokalen Bündnissen für Familie, in Buch- und Spielzeughandlungen, bei Rabattanbietern, in Bibliotheken und in allen Filialen von Getränke Hoffmann. Im Internet lässt er sich unter www.familienpass-brandenburg.de bestellen.

Kurz & Knapp: Veranstaltungstipps:
____________________________________________
04. Januar, 20 Uhr
Ruppiner Seenland ǀ Neuruppin ǀ Kulturkirche Neuruppin

ONAIR – Die A-Cappella-Band singt stimmungsvolle Winter- und Weihnachtssongs
Die Klangzauberer von ONAIR fragen: Wie klingt der Winter? Kann man klirrende Kälte nur sehen und fühlen, oder auch hören? Sechs Stimmen, ein Klangkörper: Die vielfach preisgekrönte Berliner A-Cappella-Band ONAIR singt „A Winter Concert“, eine musikalische Reise durch die kalte, dunkle und stille Jahreszeit. Es ist eine emotionale Mischung aus klassischen Weihnachtssongs und Winterliedern, die voller Kraft und Schönheit sind. Darunter sind ONAIR-typische A-Cappella-Arrangements unter anderem von Silje Neergard (“Be still my heart”), Björk (“All Is Full Of Love“), John Lennon („So This Is Christmas“), Cold Play („Fix you“), sowie Bearbeitungen von Kirchenliedern (“Es ist ein Ros entsprungen“) und klassischem Liedgut (Henry Purcell „Cold Song“). Preis: ab 25 Euro. Infostelle/Buchung: Kulturkirche Neuruppin, Karl-Marx-Str. 88, 16816 Neuruppin, Tel.: 03391 3555300, www.kulturhaus-neuruppin.de.

____________________________________________
05. Januar, 20 Uhr
Spreewald ǀ Cottbus ǀ Stadthalle Cottbus

STAHLZEIT: Auf Reise Tour 2018
RAMMSTEIN hat mit brachialem Sound, rauer Attitüde und dem Spiel mit dem Feuer ein
weltweit einzigartiges Genre geschaffen. Die Shows sind explosive Inszenierungen und fulminante Gesamtkunstwerke. Während die künstlerische Dimension RAMMSTEINs für viele ein unerreichbares Schauspiel bleibt, leben und atmen STAHLZEIT im Takt dieses musikalischen Brachial-Herzschlags. Durch ihre Adern fließt der unstillbare Drang, auf der Bühne neue Dimensionen zu kreieren, die mit den Grenzen des Vorstellbaren kokettieren. Eingebettet in ein Hitfeuerwerk aus RAMMSTEIN-Songs aller Schaffensphasen, erwacht eine Liveshow zum Leben, die dem Original in puncto Aufwand in nichts nachsteht. Preis: 32-36 Euro. Infostelle/Buchung: Stadthalle Cottbus, Berliner Platz 6, 03046 Cottbus, Tel.: 0355 7542444, www.cmt-cottbus.de.

____________________________________________
05. und 06. Januar, 19 Uhr
Lausitzer Seenland ǀ Guben ǀ WerkEins

Kriminal – Dinner – Komödie
Der Kaninchenzuchtverein „Alte Rammler“ e.V. hat heute in den Gasthof „Zum falschen Hasen“ geladen und alle sind gekommen. Grund der Feier: Der Riesenhase „Rambo“ soll in das „Guinnessbuch der Rekorde“ aufgenommen werden. Doch hinter der feinen Gesellschaft verbirgt sich viel kriminelle Energie, inklusive Mord. Gut, dass Kriminalkommissar Schimpanski vor Ort ist. Gemeinsam mit dem Kaninchenzüchter Windisch mischt er den Laden so richtig auf. Auch für diesen Krimi gilt: Bei Windisch und Schimpanski ist Spaß garantiert. Preis: Vorverkauf 38,50 Euro, Abendkasse 43,50 Euro. Infostelle/Buchung: WerkEins, Mittelstr. 18, 03172 Guben, Tel.: 03561 431523, www.soehnemamas.de.

____________________________________________
06. Januar, 14 Uhr
Barnimer Land ǀ Chorin ǀ Kloster Chorin

Neujahrskonzert im Kloster
Die Musiker des Berlin Brass Blechbläser-Ensemble eröffnen das Jahr 2018 musikalisch. Im Rahmen des traditionellen Neujahrskonzerts wartet das Quintett mit klassischen und modernen Bläser-Arrangements von Peuerl und Sammartini bis hin zu Lennon/McCartney und Kander auf. Preis: 6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Infostelle/Buchung: Kloster Chorin, Amt Chorin 11a, 16230 Chorin, Tel.: 033366 70377, www.kloster-chorin.org.

____________________________________________
06. Januar, 14 Uhr
Dahme-Seenland ǀ Heidesee, OT Gräbendorf ǀ Haus des Waldes

Spuren- und Fährtenwanderung
Gleich zu Beginn des neuen Jahres führt Jäger Arthur Schüler die Besucher durch den winterlichen Wald, erklärt Spuren sowie Fährten der heimischen Wildtiere und erzählt aus seiner Jagdpraxis. Anschließend gibt es am Lagerfeuer Tee, Glühwein und Würstchen zum Aufwärmen und Stärken. Infostelle/Buchung: Haus des Waldes Gräbendorf, Frauenseestraße 18a, 15754 Heidesee, OT Gräbendorf, Tel.: 033763 64444, www.haus-des-waldes.info.

____________________________________________
06. Januar, 16 Uhr
Prignitz ǀ Kyritz ǀ Kulti

Neujahrskonzert
Das Salonorchester des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde begrüßt das neue Jahr mit einem beschwingten Potpourri von Polka bis Walzer von Millöcker und Zeller bis Strauß. Sprühende, zündende Musik, die den Geist belebt und gute Laune verbreitet, ist wie Champagner für die Seele: so prickelnd, belebend und im schönsten Sinne des Wortes berauschend. Das abwechslungsreiche Programm mit Ausschnitten aus „Der Vogelhändler“, „Boccaccio“, „Friederike“ und „Der Bettelstudent“ wird das Publikum gleichermaßen begeistern und mitreißen. Dazu präsentiert sich der junge, charmante japanische Tenor Takao Aoyagi unter anderem mit dem Lied des Adam „Grüß euch Gott alle miteinander“, bereist „Als flotter Geist“ die Welt und gesteht am Ende: „Gern hab ich die Frau´n geküsst“. Preis: Vorverkauf 13 Euro, Tageskasse 15 Euro, Schüler 10 Euro. Infostelle/Buchung: Kulti Kyritz, Perleberger Str. 8, 16866 Kyritz, Tel.: 03334 25650, www.klassikauseberswalde.de.

____________________________________________
07. Januar
Havelland ǀ Schwielowsee ǀ Sporthalle Caputh

26. Lauf um den Caputher See
Das neue Jahr hat längst begonnen und es wird Zeit, sich von der Schlemmerei und der winterlichen Trägheit zu verabschieden. Beim Caputher Seen-Lauf kann man seine Vorsätze in die Tat umsetzen und sich an der frischen Luft so richtig auspowern. Die Läufe finden über zwei, fünf oder zehn Kilometer statt. Preis: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, Kinderlauf frei. Infostelle/Buchung: Sporthalle Caputh, Schulstraße, 14548 Schwielowsee, Tel.: 033209 72914, www.caputher-sv.de.
____________________________________________
07. Januar, 14 Uhr
Uckermark ǀ Angermünde ǀ NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle

Neujahrswanderung
Winterwanderung ins Teichgebiet. Bei einer Wanderung mit der ganzen Familie zu den Blumberger Teichen wird das Leben der Vögel im Winter erkundet: Welche Standvogelarten sind zu beobachten? Warum bleiben manche Zugvögel hier? Und welche Rolle spielt der Klimawandel? Die Kinder stellen unter Anleitung Futterglocken her und schmücken einen „Nasch-Baum“ für Wintervögel. Nach der Wanderung werden heiße Getränke und Speisen angeboten. Infostelle/Buchung: NABU- Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle, Blumberger Mühle 2, 16278 Angermünde, Tel.: 03331 26040, www.blumberger-muehle.de.

____________________________________________
07. Januar, 15 Uhr
Seenland Oder-Spree ǀ Bad Saarow ǀ Theater am See

Monika Hauff & Klaus-Dieter Henkler – 50 Jahre live
Sie waren die Fernsehlieblinge der DDR, Dauergäste im „Kessel Buntes“ und in unzähligen Fernsehsendungen zu sehen. Jetzt gehen sie auf große Jubiläumstournee: die Schlagerstars Monika Hauff & Klaus-Dieter Henkler. Seit 50 Jahren begeistern die beiden ihr Publikum. Ihre Lieder „Keine Bange“, „Heut’ ist wieder Vollmond“, „Das war ein Meisterschuss“ oder „Auf die Bäume ihr Affen“ sind Gassenhauer mit Ohrwurmqualität und bis heute beliebt. Für ihre Jubiläumstournee, die sie in über 50 Konzertorte führen wird, haben Monika Hauff & Klaus-Dieter Henkler ein ganz besonderes Programm mit all ihren Hits und so mancher Überraschung vorbereitet. Preis: 38,30 Euro. Infostelle/Buchung: Theater am See, Seestraße 22, 15526 Bad Saarow, Tel.: 033631 868323, www.theater-am-see.de.

____________________________________________
08. Januar, 14 Uhr
Fläming ǀ Raben ǀ Naturparkzentrum Hoher Fläming

Neujahrskräuterempfang
Das neue Jahr wird auf besondere Weise im Empfang genommen. Gemeinsam mit Kräuterpädagogin Britt Muschert backen Feinschmecker Rosenblütenblätterteig und genießen dazu heißen Wurzelkaffee getrunken. Die Veranstaltung eignet sich auch für Familien. Eine Anmeldung ist notwendig. Preis: 12 Euro inklusive Material. Infostelle/Buchung: Naturparkzentrum Hoher Fläming, Brennereiweg 45, 14823 Raben, Tel.: 033848 60004, www.flaeming.net.

____________________________________________
10. Januar, 20 Uhr
Potsdam ǀ Potsdam ǀ Nikolaisaal Potsdam

Please, Mr. Postman – The Beatles Musical
Eine Show bringt die Beatles auf die Bühne zurück. Keine Band hat die Welt so verändert, wie es die Beatles getan haben. Keine andere Band ist derart in die Musikgeschichte eingegangen und keine Band ist heute, über 50 Jahre nach ihrer Gründung, noch so populär wie damals. Wie ihre Karriere im britischen Liverpool ihren Anfang nahm, wie sie im Hamburger Rotlichtviertel St. Pauli zum Geheimtipp wurden und wie sie begannen, die Welt zu erobern – das sind die Eckpfeiler des Abends. Die Musik, die Musikgeschichte geschrieben hat, bleibt im Musical „Please, Mr. Postman“ der Hauptakteur. Absolut authentisch, mit dem unverwechselbaren Sound der legendären Boygroup werden so berühmte Songs wie “Penny Lane”, “Hey Jude”, “Yellow Submarine”, “All you need is love“ und “She loves you” gespielt. Diese große Live-Show wird durch ihre authentische, instrumentale Interpretation und musikalische Gesamtperformance in bestechender Perfektion zu einem ganz besonderen Erlebnis. Preis: 24,95-59,95 Euro. Infostelle/Buchung: Nikolaisaal Potsdam (Großer Saal), Wilhelm-Staab-Straße 10/11, 14467 Potsdam, Tel.: 0331 2888828, www.nikolaisaal.de.

Vorschau:
____________________________________________
Ganzjährig
Potsdam ǀ Potsdam ǀ ADTV Tanzschule Balance

Die Tanzschule, die Spaß macht!
Tanzen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren – die ADTV Tanzschule Balance unterstützt das Leichtlernkonzept „Neues Welttanzprogramm“ und wurde durch die konsequente Umsetzung dieser Prinzipien und ihr Dienstleistungsqualität von der Europäischen Stiftung Tanzen 2016 als neues Mitglied der „Fluup-Familie“ zertifiziert. In den Anfängerkursen für Paare und Singles wird im neuen Welttanzprogramm des ADTV seit einigen Jahren nach Musikstilen unterrichtet. Für die Stufe 1, den Anfängerkurs, sind das Tänze, die zu Walzer-, Disco- und Swing-Rhythmen getanzt werden können. Preis: 32 Euro, Kinder bis 8 Jahre 29 Euro Mitgliedsbeitrag. Vorteilspreis mit dem Familienpass Brandenburg: 50 Prozent Nachlass auf den ersten Monat der Tanz-Zeit. Infostelle/Buchung: ADTV Tanzschule Balance, Am Moosfenn 1, 14478 Potsdam, Tel.: 0331-812166, www.tanzen-potsdam.de.

____________________________________________
12. Januar, 20 Uhr
Havelland ǀ Brandenburg an der Havel ǀ Event Theater – Fonte Bar

Hasenscheisse
Oft haben Bands tolle Namen, liefern jedoch musikalische nichts Außergewöhnliches. Hier isset andersrum. Hasenscheisse erreicht mit seinem genreübergreifenden, fröhlichen und gleichzeitig anspruchsvoll-gesellschaftskritischen Spiel ein ungeheures Spektrum verschiedenster Zuhörerschichten. Hat man sich erstmal an den Namen gewöhnt, staunt man verwundert, dass pogende Punks neben jungen Familien mit kreischenden Kleinkindern und wohlgebräunten Senioren sich so einträchtig vor der Bühne versammeln und lauschen. Da denkt man, man hätte schon alles gesehen und dann kommt Hasenscheisse. Preis: 15 Euro. Infostelle/Buchung: Event Theater, Ritterstr. 69, 14776 Brandenburg an der Havel, Tel.: 03381 793277, www.event-theater.de.

____________________________________________
12. Januar, 20 Uhr
Seenland Oder-Spree ǀ Bad Saarow ǀ Theater am See

Musical Royal – präsentiert vom Ensemble MUSIKALA
Bereits zum dritten Mal in Folge gastiert das Berliner Ensemble MUSIKALA in Kooperation mit dem Tanzkreis Fürstenwalde im „Theater am See“ in Bad Saarow. Auch in diesem Jahr sind die Zuschauer in die facettenreiche Welt des Musicals eingeladen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf königlich-romantischen Geschichten. So erstaunt es nicht sonderlich, dass sich im neuen Programm Namen wie „Elisabeth“, „Ludwig II.“, „Die Päpstin“ oder „Der Glöckner von Notre-Dame“ wiederfinden. Natürlich sollen andere musikalische Stile nicht außen vor bleiben und so erklingen ebenfalls beliebte Songs aus „Mamma Mia!“ oder „The Rocky Horror Picture Show“. In einer 2-stündigen Aufführung erwartet die Besucher eine abwechslungsreiche und stimmungsvolle musikalische Reise quer durch die Welt- und Musikgeschichte, die für jedermann etwas bereithält. Preis: 28,40 Euro. Infostelle/Buchung: Theater am See, Seestraße 22, 15526 Bad Saarow, Tel.: 033631 868323, www.restaurant-park-cafe.de.

____________________________________________
13. Januar, 13 Uhr
Potsdam ǀ Potsdam ǀ Besucherzentrum an der Historischen Mühle

Exoten im Winterschlaf – Führung durch die Orangerie von Sanssouci
Palmen, Agaven, Lorbeer- und Orangenbäumchen zieren im Sommer den Schlosspark Sanssouci. Gut geschützt überwintern sie in der über 300 Meter langen Orangerie, die König Friedrich Wilhelm IV. nach eigenen Entwürfen errichten ließ. An den italienisch anmutenden Mittelbau des Orangerieschlosses schließen sich rechts und links die Pflanzenhallen an, die bis heute als Winterquartier für subtropische Kübelpflanzen dienen. Bei der Führung informieren Experten über die exotischen Gewächse und die historischen Heizsysteme, die zum Teil bis heute genutzt werden. Eine Anmeldung ist erforderlich. Preis: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Infostelle/Buchung: Besucherzentrum an der Historischen Mühle, Orangerieschloss im Park Sanssouci, An der Orangerie 3-5, 14469 Potsdam, Tel.: 0331 9694200, www.spsg.de.

____________________________________________
13. Januar, 13.30 Uhr
Barnimer Land ǀ Oderberg ǀ Café Hier & Jetzt

Musikalisch-theatralische Neujahrs-Lesung mit Erich-Kästner-Texten
Erich Kästner gelesen, gespielt und gesungen von Chris-Karen Schmidt-Farwig – ein Neujahrsprogramm zum Nachdenken und Amüsieren. Infostelle/Buchung: Café Hier & Jetzt,
Puschkinufer 3, 16248 Oderberg, Tel.: 033369 899943, www.cafe-hier-und-jetzt.de.

____________________________________________
13. Januar, 14 Uhr
Dahme-Seenland ǀ Königs Wusterhausen ǀ Schloss Königs Wusterhausen

Schloss Königs Wusterhausen: Wer wird Bohnenkönig?
Familienführung für Kinder ab 5 Jahren mit anschließender Wahl des Bohnenkönigs im Sockelgeschoss des Schlosses. Bei einer kurzen Schlossführung lernen die Kinder das Gemälde „Der Bohnenkönig“ kennen, das König Friedrich Wilhelm I. eigenhändig malte. Die Eltern können währenddessen einer eigenen Führung folgen. Anschließend stellt sich die spannende Frage: Wer wird Bohnenkönig? Derjenige, der in seinem Stück Kuchen die Bohne findet, wird gekrönt und darf seinen Hofstaat bestimmen. Preis: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro inkl. Apfelschorle, Kaffee und Kuchen. Infostelle/Buchung: Treffpunkt: Schlosskasse, Schloss Königs Wusterhausen, Schlossplatz 1, 15711 Königs Wusterhausen, Tel.: 0331 9694200, www.spsg.de.
____________________________________________
13. Januar, 14 Uhr
Spreewald ǀ Görlsdorf ǀ Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen

Exkursion – Spurenlesen im Winter
Bei einer winterlichen Exkursion durch den Wald und die Bergbaufolgelandschaft geht es auf Spurensuche. Dabei sind die unterschiedlichsten Tierspuren, wie Pfotenabdrücke, Wohnbauten und Fraßspuren, zu finden. Welche Spuren sind besonders markant und wie können Naturfreunde Unterschiede erkennen? An diesem Nachmittag erfahren die Ausflügler mehr über Verhalten, Bewegungsformen und Überlebensstrategien der heimischen Tierarten. Preis: 6 Euro. Infostelle/Buchung: Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen, 15926 Görlsdorf, Tel.: 03544 557755, www.wanninchen-online.de.

____________________________________________
13. Januar, 19.30 Uhr
Uckermark ǀ Schwedt ǀ Uckermärkische Bühnen Schwedt – Großer Saal

Das Phantom der Oper
„Das Phantom der Oper“ ist eines der erfolgreichsten Tournee-Musicals überhaupt. Die deutschsprachige musikalische Neuinszenierung mit Weltstar Deborah Sasson und Axel Olzinger in den Hauptrollen und großem Orchester hat seit 2010 bereits Zuschauer auf über 400 Bühnen in Europa begeistert. Preis: 49,90-51,90 Euro. Infostelle/Buchung: Uckermärkische Bühnen Schwedt – Großer Saal, Berliner Straße 46/48, 16303 Schwedt, Tel.: 03332 538111, www.theater-schwedt.de.

____________________________________________
14. Januar, 10 Uhr
Niederlausitz ǀ Hoyerswerda OT Schwarzkollm ǀ KRABAT-Mühle

Winterwanderung
Der Schwarze Müller, alias Dieter Klimek, lädt alle Wanderfreunde zur Wanderung durch Schwarzkollm und Umgebung ein. Um 10 Uhr können sich Interessierte an der KRABAT-Mühle einfinden, wo es an sich schon viel zu erzählen gibt. Der Weg führt durch die Wälder und Wiesen der Gemarkung von Schwarzkollm. Weiter geht es über den Koselbruch zur KRABAT-Mühle zurück. Dabei weiß der Schwarze Müller Interessantes über Schwarzkollm und den heimischen Sagenschatz zu berichten. An der KRABAT-Mühle angekommen, können die tapferen Wanderer dann gegen 12 Uhr bei leckeren, hausgemachten Plinsen, einer regionalen Suppe und warmen Getränken entspannen und sich den aktuellen Stand der Bauarbeiten ansehen. Preis: Um eine Spende wird gebeten. Infostelle/Buchung: KRABAT-Mühle Schwarzkollm gGmbH, Koselbruch 22, 02977 Hoyerswerda OT Schwarzkollm, Tel.: 035722 951133, www.krabatmuehle.de.

____________________________________________
14. Januar, 16 Uhr
Prignitz ǀ Wittenberge ǀ Kultur- und Festspielhaus Wittenberge

Die Schneekönigin
Die faszinierende Geschichte der Schneekönigin – präsentiert von einem jungen, spielfreudigen, achtköpfigen Ensemble, allesamt Absolventen renommierter Musicalschulen – ist seit 2012 erfolgreich auf Deutschland-Tournee und bezaubert Kinder, Kindgebliebene und Märchenfreunde. Eingängige Songs, witzige Dialoge, berührende Szenen, Choreografien zum Nachmachen und effektvolles Lichtdesign beeindrucken in einer geradlinigen, liebevollen Inszenierung. Die Besucher werden in die zauberhafte Märchenwelt der bösen Schneekönigin entführt: An einem kalten Wintertag, an dem der Schnee besonders dicht fällt, bekommt Kai Besuch von der Schneekönigin. Ihre seelenlose Kälte bemächtigt sich seines Herzens und sie verschleppt ihn in ihr eiskaltes Reich. Doch die Schneekönigin hat nicht mit der mutigen Gerda gerechnet, die nichts unversucht lässt, um ihren Liebsten Kai zu finden… Preis: Vorverkauf 22 Euro, Kinder ab 16,50 Euro. Infostelle/Buchung: Kultur- und Festspielhaus Wittenberge, Paul-Lincke-Platz 1, 19322 Wittenberge, Tel.: 03877 929181, www.wittenberge.de.

____________________________________________
14. Januar, 18 Uhr
Fläming ǀ Luckenwalde ǀ Stadttheater

Die Csárdásfürstin
„Die Csárdásfürstin“ nannte Emmerich Kálmán seine berühmte deutschsprachige Operette in drei Akten, die bereits 1915 in Wien uraufgeführt wurde. Bekannte Titel wie „Tanzen möcht‘ ich, jauchzen möcht‘ ich“, „Nimm Zigeuner deine Geige“ und „Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht“ sorgen für einen unterhaltsamen Abend. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauß-Operette Wien präsentieren die spannende Geschichte um die ganz große Liebe mit schwungvoller Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild. Die erfolgreiche Chansonsängerin Sylva Varescu bereitet sich auf ihre Amerika-Tournee vor. Ihr Verehrer Edwin Lippert-Weylersheim will sie aber heiraten. Seine Eltern sind dagegen und erwirken daher seine Einberufung zum Militär. Eugen Rohnsdorff überbringt den Einberufungsbefehl an Edwin… Preis: 20-25 Euro. Infostelle/Buchung: Stadttheater Luckenwalde, Grünstr. 14, 14943 Luckenwalde, Tel.: 03371 672500, www.luckenwalde.de.

____________________________________________
14. Januar, 19 Uhr
Elbe-Elster-Land ǀ Plessa ǀ Kulturhaus

THE BEATLES LIVE AGAIN 2018 performed by THE BEATBOX
Die Beatles – mit ihren Hits wie “Yesterday”, “Let it be”, “Hey Jude”, “She Loves you”, “Help!”, “Hello, Goodbye” begeistern sie noch heute unzählige Fans. THE BEATBOX – das sind 4 italienische Ausnahmemusiker, die seit vielen Jahren weltweit die Fans verzaubern. Ihre Show ist viel mehr als nur ein gewöhnliches Tribut. Durch authentische Instrumentierung und original designte Kostüme lassen sie die Beatles mit Energie und Charme für gute zwei Stunden wieder auferstehen. Ein Abend voller Erinnerungen an die Swinging 60`s, die verrückten 70`s und die Fab Four aus Liverpool. Preis: ab 34,90 Euro. Infostelle/Buchung: Treffpunkt: Kulturhaus Plessa, Platz des Friedens 1, 04928 Plessa, Tel.: 0365 54818314, www.resetproduction.de.

____________________________________________
16. Januar, 16 und 19 Uhr
Ruppiner Seenland ǀ Neuruppin ǀ Kulturhaus

Moscow Circus on Ice
Seit rund 50 Jahren begeistert der Moscow Circus on Ice Jung und Alt in der ganzen Welt und schafft es jedes Mal aufs Neue, traditionelles russisches Zirkusprogramm mit professionellem Eislauf zu verbinden. Die innovative Regie, die fantasievollen Choreographien und die prachtvollen Kostüme entführen die Zuschauer in die glitzernde Welt des Zirkuslebens und kreieren einen Wintertraum auf der Eisfläche. Nach einer erfolgreichen Premiere in Neuruppin im vergangenen Jahr, bei der das Zirkusprogramm von den Besuchern bejubelt wurde, ist der Moscow Circus on Ice nun wieder im Kulturhaus zu sehen. Das Ensemble des Zirkus‘ besteht neben den professionellen Artisten auch aus prominenten Gaststars, die das Ensemble begleiten. Preis: ab 19,90 Euro. Infostelle/Buchung: Kulturhaus Neuruppin, Karl-Marx-Straße 103, 16816 Neuruppin, Tel.: 03391 3555300, www.kulturhaus-neuruppin.de.

____________________________________________
Ganzjährig, Terminvereinbarung notwendig
Fläming ǀ Golzow ǀ Krokodilstation Golzow

Krokodile und Schildkröten hautnah
In der Krokodilstation erleben die Besucher Dschungelatmosphäre in der Mark. Elf Krokodile und 20 Wasserschildkröten sind in naturnahen Becken zu sehen. Man erlebt, wie sich die Haut der Krokodile anfühlt, und erfährt etwas über die Lebensweise und den Artenschutz dieser außergewöhnlichen Tiere. Im kleinen botanischen Garten gibt es tropische Nutzpflanzen zu sehen. Preis: 3 Euro, Kinder bis 14 Jahre 2 Euro. Vorteilspreis mit dem Familienpass Brandenburg: Bei Vollzahlung eines Erwachsenen 1 Kind kostenfrei. Infostelle/Buchung: Krokodilstation Golzow, Brandenburger Strasse 82 E, 14778 Golzow, Tel.: 0151 17000973, www.krokodilstation-golzow.de.

____________________________________________
18. Januar, 19.30 Uhr
Ruppiner Seenland ǀ Rheinsberg ǀ Kurt Tucholsky Literaturmuseum

Manja Präkels – Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß
Manja Präkels erzählt in ihrem beeindruckenden Debüt vom Verschwinden der DDR in einer brandenburgischen Kleinstadt, dem Auftauchen tot geglaubter Gespenster, von Freundschaft, Angst und Wut – der krasse Bildungsroman eines ostdeutschen Mädchens. Preis: 3-5 Euro. Infostelle/Buchung: Kurt Tucholsky Literaturmuseum, Schloss Rheinsberg 1 / Marstall, 16831 Rheinsberg, Tel.: 033931 39007, www.verwaltung.rheinsberg.de.

____________________________________________
19. Januar, 19.30 Uhr
Seenland Oder-Spree ǀ Frankfurt ǀ Kleist Forum

Sunset Boulevard
Im Swimmingpool einer Villa am berühmten Sunset Boulevard treibt die Leiche eines jungen Mannes. Es ist der Hollywood-Autor Joe Gillis, der für die frühere Stummfilmdiva Norma Desmond gearbeitet hatte. Rückblickend berichtet Joe, wie es zu seinem tragischen Tod kam. Und damit beginnt vor dem Hintergrund der glitzernden Traumfabriken Hollywoods ein spannender Thriller. Auf Billy Wilders Film »Boulevard der Dämmerung« (1950) basierend, rechnet das Musical mit dem gnadenlosen Starsystem der Filmindustrie ab, das diejenigen fallen lässt, deren Glamour-Faktor im Sinken begriffen ist. Preis: 10-25 Euro. Infostelle/Buchung: Kleist Forum, Platz der Einheit 1, 15230 Frankfurt (Oder), Tel.: 033540 10120.

____________________________________________
19. Januar, 19.30 Uhr
Spreewald ǀ Cottbus ǀ Kammerbühne

Staatstheater Cottbus: Abendvogelhochzeit 2018: Zwischen Himmel und Erde
Wie jedes Jahr präsentiert das Sorbische National-Ensemble im Januar sein neues Programm zur Vogelhochzeit. Diesmal begibt sich das Ensemble, allen voran der Protagonist Tomaś, auf Spurensuche seiner sorbischen Vorfahren, die aus den verschiedensten Gründen die Welt bereist haben. Tomaś will auf seiner weiten Reise jedoch nicht nur Kontakte zu den Lausitzer Nachfahren auf allen Kontinenten knüpfen, sondern auch erfahren, welche Traditionen und Bräuche der sorbischen Kultur in jenen fernen Ländern bis heute weiterleben. Dabei lernt er natürlich auch das eine oder andere Mädchen mit sorbisch-wendischen Wurzeln kennen. Ob er unter ihnen auch eine Braut für sich findet, wird der Zuschauer erst am Ende dieser ungewöhnlichen schwungvollen musikalischen Weltreise erfahren. Preis: 15 Euro, ermäßigt 11 Euro. Infostelle/Buchung: Kammerbühne, Wernerstraße 60, 03046 Cottbus, Tel.: 0355 78242424, www.staatstheater-cottbus.de.

____________________________________________
19. Januar, 19.30 Uhr
Uckermark ǀ Schwedt ǀ Uckermärkische Bühnen Schwedt – Kleiner Saal

Inka Meyer “Der Teufel trägt Parka”
Witzig, relevant und brillant recherchiert: Ein hochkomisches Plädoyer gegen den Wahnsinn der Schönheitsindustrie und für eine entspannte Weiblichkeit. Frei nach dem Motto: „Schlägt der A… auch Falten, wir bleiben stets die Alten.“ Dieses satirische Schmuckstück betrifft und erheitert auch Männer. Denn Inka Meyer klärt endlich Adams uralte Frage: „Was treibt diese Frau (die Alte) eigentlich so lange im Bad?“ Preis: 19 Euro. Infostelle/Buchung: Uckermärkische Bühnen Schwedt – Kleiner Saal, Berliner Straße 46/48, 16303 Schwedt, Tel.: 03332 538111, www.theater-schwedt.de.

____________________________________________
20. Januar, 10 Uhr
Niederlausitz ǀ Senftenberg ǀ Museum Schloss und Festung Senftenberg

Aus Weide geflochten – Workshop Korbflechten
Blumenkörbe für die ersten Frühjahrsblüher, Halterungen für Gartenfackeln und dekorative Körbchen für drinnen und draußen selber zu flechten, das kann man auch im Museum Schloss und Festung Senftenberg erlernen. Korbflechter Peter Lehmann aus Lübbenau bietet den beliebten Workshop an. Dabei lernen die Teilnehmer grundlegende Handwerkstechniken des Korbflechtens kennen. Auch Anfänger ohne Vorkenntnisse sind herzlich willkommen, sich an den Weidenruten auszuprobieren. Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte im Museum unter Telefon 03542/871508 bzw. 03542/2472 oder direkt bei dirk-ehrhardt@museum-osl.de an. Preis: 25 Euro zzgl. Materialkosten je nach Werkstück ca. 8 Euro. Infostelle/Buchung: Museum Schloss und Festung Senftenberg, Steindamm, 01968 Senftenberg, Tel.: 03573 2628, www.museums-entdecker.de.

____________________________________________
20. Januar, 10 Uhr
Potsdam ǀ Potsdam ǀ Innenstadt

Unterwegs im Licht – 1025 Jahre
Bereits zum 5. Mal laden die Kultur- und Kreativakteure sowie die Nikolaikirche zu einem leuchtenden und bunten Familienfest ein. Die Besucher flanieren durch die illuminierte Potsdamer Mitte und besuchen die vielfältigen – fast ausschließlich kostenfreien – Angebote der teilnehmenden Einrichtungen. „Unterwegs im Licht“ ist zugleich der Auftakt für Potsdams Jahreskampagne. Unter dem Titel „1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert – 1025 Jahre Potsdam“ wird ein Blick auf die Geschichte und Geschichten der letzten 25 Jahre geworfen – nachdenklich, augenzwinkernd, spannend und erhellend. Und genauso startet die Landeshauptstadt Potsdam in ihren Stadtgeburtstag. Infostelle/Buchung: Innenstadt Potsdam (Alter Markt, Neuer Markt, Breite Straße), 14467 Potsdam, Tel.: 0331 2890.

____________________________________________
20. Januar, 14 Uhr
Dahme-Seenland ǀ Königs Wusterhausen ǀ Schlosskasse, Schloss Königs Wusterhausen

Durch die Lappen gegangen
Friedrich Wilhelm I. war ein passionierter Jäger. Jedes Jahr kam er mit seiner Gemahlin, Königin Sophie Dorothea, den zahlreichen Kindern sowie vertrauten Offizieren von Mitte August bis Anfang November nach Wusterhausen. In der Umgebung konnte er ausgiebig seiner Jagdleidenschaft nachgehen. Im angrenzenden Tiergarten hielt man kapitale Hirsche und Sauen und in der Fasanerie wurde für die beliebte Vogeljagd Flugwild herangezogen. Mit Jagdlappen aus Stoff grenzte man ein bestimmtes Jagdgebiet ein. Dennoch flüchtete manches Tier und durchbrach die Abgrenzung. Es war „durch die Lappen gegangen“. Preis: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Familien 15 Euro. Infostelle/Buchung: Treffpunkt: Schlosskasse, Schloss Königs Wusterhausen, Schlossplatz 1, 15711 Königs Wusterhausen, Tel.: 0331 9694200, www.spsg.de.

____________________________________________
20. Januar, 15.30 Uhr
Barnimer Land ǀ Wandlitz ǀ BARNIM PANORAMA Naturparkzentrum · Agrarmuseum Wandlitz

Heilpflanzenworkshop
Zur dunklen Jahreszeit tauchen Neugierige ein in die faszinierende Welt der Pflanzenheilkunde. Bei einem kleinen Spaziergang beschaut die Gruppe Winterpflanzen und Bäume rund um das BARNIM PANORAMA. Anschließend wird bei einer Tasse Tee das Wissen um deren Wirkung, Anwendungsmöglichkeiten und Geschichten vertieft. Der Heilpflanzenworkshop wird in drei Teilen angeboten und behandelt jeweils unterschiedliche Themen. Er kann einzeln oder als fortführender Kurs besucht werden. Eine Anmeldung ist erforderlich unter info@kvhs-barnim.de oder 03338 398931127. Preis: 5-8 Euro, zzgl. 3 Euro Material. Infostelle/Buchung: BARNIM PANORAMA Naturparkzentrum · Agrarmuseum Wandlitz, Breitscheidstraße 8-9, 16348 Wandlitz, Tel.: 033397 6819221, www.barnim-panorama.de.

____________________________________________
20. Januar, 20 Uhr
Fläming ǀ Luckenwalde ǀ Stadttheater Luckenwalde

Rockoper 2.0 – Die letzte Scholle
Anlässlich des Festivals der Musik- und Kunstschulen „Soundcity“ wurde die Rockoper 2.0 – „Die letzte Scholle“ auf dem Luckenwalder Marktplatz mit großem Erfolg uraufgeführt. Nun ist die 60-köpfige Musicalcrew, bestehend aus derzeitigen und ehemaligen Schülern der Kreismusikschule TF, des Oberstufenzentrums TF sowie der Frankenfelder Showgarde, noch einmal im Luckenwalder Stadttheater zu Gast. Auch dieses Mal wird die Produktion wieder vom Förderverein „Freunde & Förderer der Musikschule Luckenwalde e.V.“ unterstützt. Der Inhalt widmet sich dem großen Thema Nachhaltigkeit, dem Umwelt- und Klimaschutz. Teilnehmer einer Klimaschutzkonferenz diskutieren dabei über das Schicksal des Planeten Erde auf einer immer kleiner werdenden treibenden Eisscholle. In vier großen Szenen erlebt man Situationen, die unser Leben auf der Erde maßgeblich beeinflussen und bedrohen. Preis: 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Infostelle/Buchung: Stadttheater Luckenwalde, Grünstraße 14, 14943 Luckenwalde, Tel.: 03371 672526, www.luckenwalde.de.

____________________________________________
21. Januar, 11 Uhr
Havelland ǀ Havelaue ǀ Bekanntgabe bei Anmeldung

Schneeschuhwanderung
Zu Gast am Deich, am Winterwald, in den Rhinower oder Kamernschen Bergen und nur umgeben von der Winterstille, dem eigenen Atem und dem Rhythmus im weißen Urelement. Bei dem Entschleunigungserlebnis in besinnlicher Stille versuchen die Wanderer störungsfrei die Wintertiere wahrzunehmen: beerensuchende Seidenschwänze und überwinternde Singschwäne liefern Obertöne, auf denen es sich glücklich dahinstapfen lässt. Eine Teilnahme setzt Sportlichkeit und Trittsicherheit im Gelände voraus. Für die Mittagspause bitte Proviant mitbringen. Preis: 15 Euro mit Ausleihe 12 Euro mit eigenen Schneeschuhen. Infostelle/Buchung: 14715 Havelaue, Tel.: 033875 90987, www.havel-natur-erleben.de.

____________________________________________
21. Januar, 18 Uhr
Prignitz ǀ Wittenberge ǀ Kultur- und Festspielhaus

Baumann & Clausen
Baumann und Clausen werden 25. Dieses unglaubliche Käffchen-Jubiläum wird gefeiert mit der bisher größten Schoff von Baumann & Clausen. Deutschlands beliebteste Bürokraten zeigen an diesem Abend, dass sie “echte Ententrainer” sind. Eine neue Live-Show also, die nur ein Motto kennt: Lachen bis zum Schluss. Preis: Vorverkauf 32,10-33,10 Euro. Infostelle/Buchung: Kultur- und Festspielhaus Wittenberge, Paul-Lincke-Platz 1, 19322 Wittenberge, Tel.: 03877 929181, www.wittenberge.de.

____________________________________________
21. Januar, 19 Uhr
Elbe-Elster-Land ǀ Elsterwerda ǀ Mehrzweckhalle

The World of Musicals
„Alle Hits in einer Show“ – das ist das Motto dieser zweieinhalbstündigen Gala voller Glanzpunkte. Sie entführt das Publikum für einen Abend auf eine abwechslungsreiche Reise durch die erfolgreichsten Shows der Musicalwelt. International erfolgreiche Starsolisten vereinen Temperament und Spielfreude zu einer hochkarätigen Live-Darbietung. Sie rocken bei „Queen – We will Rock You“, verzaubern beim „Phantom der Oper“ und sorgen für ganz große Emotionen bei „Evita“. Außerdem genießen die Zuschauer die großen Hits aus „Mamma Mia“, „Les Miserables“, „Hinterm Horizont“, „Der König der Löwen“, „Cats“ und vielen weiteren Musical-Höhepunkten. Preis: ab 42,90 Euro. Infostelle/Buchung: Mehrzweckhalle Elsterwerda, Schloßplatz 1a, 04910 Elsterwerda, Tel.: 0365 54818314, www.resetproduction.de.

Fortlaufend:
_____________________________________________
Ab 18. Januar
Havelland ǀ Rathenow ǀ Kulturzentrum Rathenow
18.01.2018 – 11.03.2018

FLANIEREN UND INNEHALTEN – Künstler: Daniel Schröder
Momente sind wahrhaft flüchtig und ein Ereignis folgt in der Regel schnell dem nächsten. Der Zufall komponiert pausenlos diese Momente und dennoch werden sie kaum gewürdigt. Daniel Schröder versucht, in seinen Bildern diese Augenblicke einzufangen. Er nimmt dabei aber nicht nur die Rolle des distanzierten Beobachters ein. Er möchte, dass andere diesen Moment nachempfinden. Seine Malweise ist lebendig und die Farben unterstreichen diesen authentischen Eindruck. Die Bilder wirken detailreich und repräsentativ. Verweilt man etwas länger vor den Gemälden, kann man Dinge entdecken, die manch anderer Besucher eventuell übersehen haben könnte. Jede Szenerie erzählt kleine Geschichten und jedes Bild ist nur ein kleiner Ausschnitt von etwas Größerem. Kleine Straßen werden zum Boulevard und Hinterhöfe zu einem urbanen Platz. Infostelle/Buchung: Kulturzentrum Rathenow, Märkischer Platz 3, 14712 Rathenow, Tel.: 03385 519042, www.kulturzentrum-rathenow.de.

____________________________________________
Bis 04. März
Ruppiner Seenland ǀ Neuruppin ǀ Museum Neuruppin
03.12.2017 – 04.03.2018

„Pizza aus Polen – Neue Nachbarn in alten Häusern“ | Porträtiert von Andreas Kämper (Fotografie) und Martina Schellhorn (Text)
Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des „Vertrages zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ hat die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung die Ausstellung „Pizza aus Polen – Neue Nachbarn in alten Häusern“ konzipiert. Wie der Vertrag mit Leben gefüllt wird und wie sich die Beziehungen zwischen deutschen und polnischen Nachbarn fern von der „großen Politik“ entwickeln, zeigt die Ausstellung am Beispiel der Gemeinde Mescherin in der Uckermark. Der Ort an der West-Oder litt lange unter Bevölkerungsschwund, doch seit einigen Jahren finden Menschen, deren Wurzeln jenseits der Oder liegen, hier ihr neues Zuhause. Porträts der alteingesessenen und neu zugezogenen, deutschen und polnischen Bewohner zeigen, wie sich das Leben mit den neuen Nachbarn in den letzten Jahren verändert hat. Sie verdeutlichen den gemeinschaftlichen Zusammenhalt, Freundschaften und Wünsche an die Zukunft. Preis: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, Familien 8 Euro. Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch – Freitag 11-16 Uhr, Samstag und Sonntag 10-16 Uhr. Infostelle/Buchung: Museum Neuruppin, August-Bebel-Straße 14/15, 16816 Neuruppin, Tel.: 03391 3555100, www.museum-neuruppin.de.

_____________________________________________
Bis 28. Februar
Dahme-Seenland ǀ Königs Wusterhausen ǀ Flurgalerie
01.12.2017 – 28.02.2018

Kunst verbindet
Kunst verbindet – Unter diesem Motto zeigen die beiden Malerinnen Dagmar Hagen aus Zeesen und Ute Hädrich aus Wildau zahlreiche Acrylbilder sowie Malereien in unterschiedlichen Mischtechniken. Die Bilder sind sehr farbenfroh und erfreuen das Auge des Betrachters. Dagmar Hagen spielt mit den Farben und Formen und regt den Zuschauer an, sich selbst Gedanken zu machen. Ein besonderer „Blickfang“ sind ihre großformatigen Bilder. Ute Hädrich ist viel unterwegs und zeigt eine Porträtserie von Menschen der von ihr bereisten Länder. Frau Ziel der Ausstellung ist es, eine emotionale Verbindung zu schaffen, ob positiv durch Farbenfreude und lustige Motive oder negativ durch Trauer, Dunkelheit und Schwere. Und wer ein besonderes Weihnachtsgeschenk sucht, ist hier richtig, da die Bilder auch verkauft werden. Infostelle/Buchung: Tourismusverband Dahme-Seen e.V., Flurgalerie, Bahnhofsvorplatz 5, 15711 Königs Wusterhausen, Tel.: 03375 25200, www.dahme-seen.de.

_____________________________________________
Bis 11. März
Uckermark ǀ Prenzlau ǀ Dominikanerkloster
03.12.2017 – 11.03.2018

Ausstellung „Handwerk – Werke der Hand”
Das Dominikanerkloster lädt ein zu einer Erlebnis- und Aktionsausstellung für die ganze Familie. Sie stellt die Viergewerke in den Mittelpunkt. Sie waren seit dem Mittelalter die führenden vier Zünfte der brandenburgischen Städte, zu denen die Tuchmacher, Bäcker, Schuhmacher, Fleischer oder Schneider zählten. Die Tischler und Schmiede werden ebenfalls mit vielen Werkzeugen dargestellt. Zahlreiche Abbildungen zeigen längst vergangene Handwerke, unter anderem die Seiler, Nadler und Pergamenter. Besondere Beachtung finden die Frauen im Handwerk und ihre Geschichte. Interaktive Module und Mitmachspiele ermöglichen es, selbst mit den Händen aktiv zu werden. Historische Werkzeuge und handwerkliche Produkte ergänzen die Schau. Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag, 10-17 Uhr. Infostelle/Buchung: Dominikanerkloster Prenzlau, Uckerwiek 813, 17291 Prenzlau, Tel.: 03984 752241, www.prenzlau.eu.

Angaben ohne Gewähr. Informationen und Texte basieren auf Angaben der Veranstalter in der Veranstaltungsdatenbank www.reiseland-brandenburg.de

Iran: Reise- und Sicherheitshinweise

Aktuell ist im gesamten Land mit politisch motivierten Demonstrationen zu rechnen, die von einem hohen Aufgebot an Sicherheitskräften begleitet werden.
Auf öffentlichen Plätzen sollten Reisende erhöhte Aufmerksamkeit walten lassen, Kundgebungen sowie größere Menschenansammlungen meiden und Filmaufnahmen, auch mit dem Handy, im eigenen Interesse unterlassen.
Am 12.November 2017 ereignete sich in der Provinz Kermanshah nahe der Grenze zum Irak ein Erdbeben der Stärke 7,3, das zahlreiche Todesopfer forderte und Sachschäden verursachte. Es ist mit Erdrutschen und Nachbeben in der Region zu rechnen.
Reisende werden gebeten, besonders umsichtig zu sein und den Anweisungen der lokalen Behörden Folge zu leisten, siehe auch Naturkatastrophen.

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Reisende sollten während des Aufenthalts in Iran die aktuelle politische Lage aufmerksam verfolgen und unter anderem an folgenden Daten besondere Vorsicht walten lassen:
11. Februar – Revolutionstag
14. Februar – Jahrestag von Anti-Regierungsdemonstrationen
20. September 2018 – Ashura Fest
04. November – Besetzung der US-Botschaft
29. November – Übergriffe auf die britische Botschaft
07. Dezember – sog. Studententag
Reisenden wird grundsätzlich empfohlen, die Entwicklung der Lage in den Medien zu verfolgen und Kundgebungen, Menschenansammlungen oder Demonstrationen weiträumig zu meiden. Insbesondere sollten Film- oder Tonaufnahmen von Demonstrationen, ihres Umfeldes oder von Polizisten/ Sicherheitskräften und öffentlichen Gebäuden unter allen Umständen vermieden werden, da dies als Spionagetätigkeit gewertet werden kann.
Der Gebrauch verschiedener Kommunikationsmedien ist regelmäßig nur eingeschränkt möglich. Sowohl Festnetzleitungen als auch Mobiltelefone sind häufig nicht erreichbar, auch Telefonverbindungen in ausländische Netze kommen nicht immer zustande. Zahlreiche Internetseiten und Kommunikationsapplikationen sind nicht oder nur eingeschränkt zugänglich, wie zum Beispiel Skype, Facebook oder verschiedene Email-Anbieter. Auch bekannte VPN’s und Proxys bieten kaum noch Zugang zum freien Internet.
Fotografieren und Filmen (auch mit Mobiltelefon) sollte insgesamt restriktiv und mit der gebotenen Sensibilität gehandhabt werden. Es sind Fälle bekannt geworden, in denen Touristen Kameras abgenommen und sie vorübergehend festgenommen wurden, da sie verdächtigt wurden, öffentliche Gebäude oder Demonstrationen fotografiert zu haben. Ebenfalls abzusehen ist vom Versenden von Fotos oder Reiseberichten, die in irgendeiner Weise Bezug zu aktuellen politischen Entwicklungen haben. Gleiches gilt für SMS und Telefonate. Die entsprechende Kommunikation wird überwacht und es sind Fälle bekannt, bei denen ausländische Staatsangehörige aufgrund derartiger Kommunikation mit ihrem Heimatland angeklagt und verurteilt worden sind. Die Kommunikation im Inland und mit dem Ausland ist phasenweise sehr schwierig und nicht immer möglich.
Iranischen Bürgern ist seit Anfang 2010 der Kontakt zu zahlreichen westlichen Organisationen und Medien verboten. Iraner wurden zudem aufgefordert, keine Kontakte mit Ausländern, ausländischen Botschaften und mit ihnen zusammenarbeitenden Organisationen „über das normale Maß“ hinaus zu pflegen. In Einzelfällen wurden deutsche Staatsangehörige, die ihre Unterkunft in Iran über soziale Netzwerke im Internet organisiert hatten, von den iranischen Behörden überprüft und um sofortige Ausreise gebeten. Reisende sollten dies bei der Wahl einer Unterkunft insbesondere bei ihnen persönlich unbekannten Gastgebern bedenken.
Terrorismus
In Iran kommt es, meistens in Minderheitenregionen, unregelmäßig zu Zwischenfällen mit terroristischem Hintergrund. Seit den Pariser Anschlägen vom November 2015 haben iranische Behörden die allgemeinen Sicherheitsmaßnahmen im Grenzbereich zu Irak und zu Pakistan, aber auch in der Hauptstadt Teheran, erhöht. Am 7. Juni 2017 ist es nichtsdestotrotz in Teheran zu Anschlägen auf das Parlamentsgebäude und auf das Mausoleum von Ayatollah Khomeini gekommen, die Todesopfer und Verletzte forderten. Anschläge richteten sich bisher nicht gegen Ausländer oder Touristen. Reisende in Grenzregionen Irans zu Irak und zu Pakistan sollten grundsätzlich immer auch die jeweils aktuelle Lage in den Nachbarländern in Betracht ziehen.
In der Provinz Sistan-Belutschistan (Südosten, Grenze zu Pakistan/Afghanistan) kommt es regelmäßig zu Konflikten zwischen iranischen Sicherheitskräften und bewaffneten Gruppierungen. Die Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt und es gibt vermehrte Sicherheits- und Personenkontrollen. Wiederholt wurden Ausländer in der Region festgehalten und längeren Verhören unterzogen. Eine Weiterreise war in manchen Fällen nur noch mit iranischer Polizeieskorte möglich. Dies geschah vor dem Hintergrund von seit Jahren häufig auftretenden Fällen bewaffneter Angriffe auf iranische Sicherheitskräfte in der Region.
In der Provinz Kurdistan und der ebenfalls von Kurden bewohnten Provinz West-Aserbaidschan gibt es wiederholt Anschläge gegen Sicherheitskräfte, lokale Repräsentanten der Justiz und des Klerus. In diesem Zusammenhang haben Sicherheitskräfte ihr Vorgehen gegen kurdische Separatistengruppen und Kontrollen mit Checkpoints noch einmal verstärkt. Seit März 2011 gab es in der Region wieder verstärkt bewaffnete Zusammenstöße zwischen iranischen Sicherheitskräften und kurdischen Separatistenorganisationen wie PJAK und DPIK, mit Todesopfern auf beiden Seiten. Insbesondere die Grenzregionen zum Irak und die Region um die Stadt Sardasht waren betroffen. Trotz eines im September 2011 vereinbarten Waffenstillstandes kam es im Jahr 2015 und verstärkt im Sommer 2016 zu gewaltsamen Konflikten. In bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen iranischen Sicherheitskräften und Angehörigen der DPIK am 6. und 7. September 2016 nahe der Stadt Sardasht wurden zehn Personen und drei Revolutionsgardisten getötet. Seit Juni 2016 kam es in der Region zu mehreren derartigen Vorfällen. Bereits 2015 hatte es nahe der Stadt Khoy, im iranisch-türkischen Grenzgebiet (Provinz West-Aserbaidschan), Zusammenstöße mit mehreren Todesopfern gegeben.
Terrorismus in anderen Landesteilen: Zu einer Bombenexplosion kam es am 12. April 2008 in einer Moschee in der südiranischen Stadt Shiraz. Am 15. April 2011 kam es anlässlich des sechsten Jahrestages der Niederschlagung der Proteste der arabischstämmigen Bevölkerung gegen eine Politik der Iranisierung in der Provinz im Jahre 2005 zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und der arabischen Minderheit in Ahwaz und mehreren anderen Städten der Provinz (u. a. Hamidiyeh, Abadan, Khorramshahr). Dabei wurden mindestens zwölf Menschen getötet und 20 verletzt. Seit 2015 kommt es nach iranischen Angaben in der Provinz Khuzestan und in anderen Landesteilen, auch in Teheran, wiederholt zu Verhaftungen von Personen, die mit dem sogenannten Islamischen Staat in Verbindung stehen und Terroranschläge in Iran geplant haben sollen.
Reisen über Land
Individualreisende sollten grundsätzlich vermeiden, allein nachts oder in einsamen Gebieten zu reisen. Es gab in der Vergangenheit einzelne Fälle von sexueller Belästigung Städten, daher sollten besonders allein reisende Frauen darauf achten, sich nicht in menschenleeren Gegenden, wie z.B. fernab der regelmäßig frequentierten Wanderrouten in den Bergen, aufzuhalten.
Von Reisen in den Osten der Provinz Kerman und Sistan-Belutschistan sowie in die Grenzgebiete Irans mit Pakistan und Afghanistan wird dringend abgeraten. In diesen Gebieten besteht ein erhebliches Entführungs- und Anschlagsrisiko. Dies betrifft insbesondere das Gebiet im Dreieck zwischen den Städten Zabol, Bam und Chabahar. Stabiler ist die Lage in der Hafenstadt Chabahar selbst, sofern der Luftweg für die Anreise genutzt wird. Es wird jedoch empfohlen, die aktuelle Entwicklung der Sicherheitslage aufmerksam zu verfolgen.
Von nicht notwendigen Individual- oder Trekkingreisen in die Kurdengebiete im Nordwesten Irans, insbesondere entlang der türkischen und irakischen Grenze, wird grundsätzlich abgeraten. Gelegentlich werden die Grenzübergänge zur Türkei und zum Irak geschlossen.
Es wird dringend davon abgeraten, auf dem Landweg, insbesondere mit dem Fahrrad oder Motorrad, nach Pakistan oder Afghanistan zu reisen. Auf der Strecke Zabul-Zahedan besteht ein Überfall- und Entführungsrisiko, auf der Strecke Kerman-Bam wurden nach Errichtung einer Straßensperre Reisende von Mitgliedern einer terroristischen Gruppierung erschossen.
Für Afghanistan, Irak und die an Iran grenzende pakistanische Provinz Belutschistan bestehen Reisewarnungen.
Bootsexkursionen – Besonderheiten in der „Straße von Hormuz”
Bei Bootsexkursionen vor der Westküste der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und in die „Straße von Hormuz“ wird dringend empfohlen, die Gewässer um die Inseln Abu Moussa, Greater Tumb und Lesser Tumb zu meiden. Die drei Inseln werden sowohl von den VAE als auch von Iran beansprucht und in Seekarten als zum jeweiligen Territorium gehörend ausgewiesen. Ausländische Bootsbesatzungen, die sich den Inseln von VAE-Seite genähert haben, sind von iranischer Seite unter dem Vorwurf der “Verletzung der iranischen Hoheitsgewässer und illegaler Einwanderung” festgenommen und zu Haftstrafen verurteilt worden.
Kriminalität
In Teheran kommt es gelegentlich zu Personenkontrollen durch vermeintliche Sicherheitsbeamte. Die Kontrolleure erweisen sich anschließend als Trickbetrüger, welche z.B. nach erfolgter “Kontrolle” die Geldbörse oder deren Inhalt einbehalten. Es wird geraten, darauf zu bestehen, entsprechende Kontrollen lediglich im Hotel oder der nächstgelegenen Polizeistation durchführen zu lassen.
Wenn möglich sollten Pässe und Wertsachen im Hotelsafe deponiert und nur eine Kopie des Passes mitgeführt werden. Die Zahl der Diebstähle von Pässen, Geld und Taschen in Geschäften und auf der Straße (auch durch Motorradfahrer) nimmt – ebenso wie die Zahl der Einbrüche in Wohnungen und Häuser – zu. Besondere Umsicht ist hier geboten. Vorsicht ist auch bei von Fremden angebotenen Süßigkeiten/Keksen und (offenen) Getränken geboten, da Diebe k.o.-Tropfen benutzen, um Touristen zu betäuben und auszurauben.
Die in Iran geltenden Gesetze und moralischen Wertvorstellungen sind unbedingt zu respektieren (siehe auch “Besondere strafrechtliche Vorschriften”).
Naturkatastrophen
Mit Erdbeben unterschiedlichen Ausmaßes muss in allen Teilen des Landes gerechnet werden. Informationen zum Verhalten bei Erdbeben bietet das Geoforschungszentrum Potsdamexternal arrow icon.
Militärische Sperrgebiete
Obwohl bestimmte Straßen auf Karten unter Umständen als befahrbar ausgewiesen sind, sollten Hinweisschilder auf militärische Sperrgebiete unbedingt beachtet werden. Dies gilt insbesondere für die Strecke Semnan – Mo’Alleman – Jandaq durch die Wüste Dasht-e Kavir. Auch in der Grenzregion zum Irak und insbesondere in der Provinz Kurdestan gibt es zahlreiche Sperrgebiete, die in jedem Falle gemieden werden sollten.
Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgelisteexternal arrow icon einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.
Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweisexternal arrow icon zu beachten.
1 2 3 153