DIE LINKE. Brandenburg: Mehr Krankenhauspersonal ist besser für alle

Ver.di hat die Beschäftigten und Auszubildenden des städtischen Klinikums Brandenburg/Havel für heute und morgen zum Warnstreik aufgerufen. Martin Günther, Mitglied des Landesvorstandes der Brandenburger LINKEN besuchte die Streikenden vor Ort:

“Der Personalnotstand an den Krankenhäusern ist nicht länger hinnehmbar. Gesundheitsminister Jens Spahn ist offensichtlich nicht gewillt, daran grundsätzlich etwas zu ändern. Er ist ein gesundheitspolitischer Totalausfall. Umso begrüßenswerter ist es, dass die Kolleginnen und Kollegen in Brandenburg Havel nicht länger auf gesetzliche Regelungen zur Personalbemessung warten und auf tarifvertraglichen Wege Verbesserungen erkämpfen wollen. Sie streiten dabei nicht nur für sich selbst, sondern auch für das Wohl von Patientinnen und Patienten.

Mehr Personal im Gesundheitswesen ist besser für alle.

Nicht der Warnstreik gefährdet die Gesundheitsversorgung, sondern der Personalnotstand. Umso mehr Kolleginnen und Kollegen an ihren Krankenhäusern Personalentlastungen erstreiken, umso mehr steigt auch der Druck auf die Bundesregierung, endlich ausreichend zu handeln. DIE LINKE. Brandenburg solidarisiert sich mit den streikenden Kolleginnen und Kollegen und wünscht Ihnen viel Kraft und nötigenfalls Ausdauer für ihren so wichtigen Arbeitskampf.”

Werbeanzeigen
1 2 3 72