Landrat und Ordnungsdezernent kondolieren

Mit tiefem Bedauern haben Landrat Harald Altekrüger und Ordnungsdezernent Carsten Billing den tragischen und viel zu frühen Tod des Ärztlichen Leiters des Rettungsdienstes, Herrn Dr. med. Michael Lang, zur Kenntnis genommen. Herr Dr. Lang, der seit dem 1. Mai 1998 als Leitender Notarzt des Notarztbereiches Spremberg für den Landkreis Spree-Neiße tätig war, wurde 55 Jahre alt. Am 18. Juli 2001 ernannte der Kreistag Herrn Dr. Lang zum Ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes für den gesamten Landkreis. Diese Funktion, welche er stets in hervorragender und engagierter Art und Weise ausübte, hatte er bis zuletzt inne. In sämtlichen Fragen des Rettungsdienstes stand er dem Landkreis und den Einsatzkräften des Rettungsdienstes jederzeit fachlich und persönlich zur Seite. Die Qualität, die der Rettungsdienst im Landkreis Spree- Neiße erreicht hat, wäre ohne sein Wirken nicht denkbar. Es ist uns Ansporn und Ehre, sein Vermächtnis fortzuführen. Herr Dr. Lang war von allen Mitarbeitern und ärztlichen Kollegen hoch geachtet. Über seine ärztliche Tätigkeit als Chefarzt der Notaufnahme des Spremberger Krankenhauses und als Notarzt hinaus, war er unter anderem als Stadtrat in seiner Heimatstadt Bad Muskau tätig. Als Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Ärztlichen Leiter Rettungsdienst des Landes Brandenburg sowie dem Bundesverband der Ärztlichen Leiter Rettungsdienst Deutschlands trug er wesentlich dazu bei, die Notfallrettung in der Bundesrepublik stetig zu optimieren. Mit der Gründung des Netzwerkes „Herzschlag Lausitz“ hat Dr. Lang des Weiteren ein Projekt ins Leben gerufen, das für die betroffenen Patienten die bestmögliche Versorgung und Genesung sichern soll. Herr Dr. Lang war Notarzt aus Leidenschaft und Berufung. Die Lücke, die sein tragischer Tod gerissen hat, wird nie ganz zu schließen sein. Unser ganzes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen, Freunden und Kollegen.

Wirtschaftsausschuss tagt

Die nächste Sitzung des Wirtschafts-, Bau-, Verkehrs- und Vergabeausschusses findet am Mittwoch, dem 24.01.2018um 17:00 Uhr im Kreishaus, Raum C.2.04 in der Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz) statt. Die Sitzung ist öffentlich.

Tagesordnung:

  • Nahverkehrsplan für den übrigen öffentlichen Personenverkehr (üÖPNV) – Fortschreibung für den Zeitraum 01.01.2018 bis 31.12.2022
  • Abschluss einer Kooperationsvereinbarung zur Umsetzung des Projektes “Unternehmen Revier” im Rahmen des Regionalen Investitionskonzeptes (RIK) Lausitz
Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Homepage des Landkreises Spree-Neiße www.lkspn.de, Politik & Kreistag, Bürgerinfo-Portal, Sitzungskalender.

#Polizeimeldung – Landkreis Spree-Neiße: Kind angefahren, #Kolkwitz – Wildunfälle, #Forst, #Döbern, #Jogsdorf – Schwerer Verkehrsunfall, #Tauer

Kind angefahren – #Kolkwitz:                  Ein acht Jahre altes Kind wurde am Mittwoch gegen 08:15 Uhr in der Wilhelm-Schadow-Straße bei einem Verkehrsunfall verletzt. Es stieg aus einem Bus aus, lief dann unvermittelt über die Straße, so dass ein PKW SKODA nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand kam. Nachdem Rettungskräfte die leichten Verletzungen vor Ort behandelten, wurde das verletzte Kind zu weiteren Untersuchungen in das CTK gebracht.

 

Laden- und Fahrraddiebe – #Guben:                     Ein Ladendieb wurde am Dienstagnachmittag von einem Mitarbeiter einer Verkaufseinrichtung in der Friedrich-Schiller-Straße gestoppt, nachdem er versucht hatte, eine Haarschneidemaschine zu stehlen. Das Diebesgut warf er in ein Gebüsch. Der 28 Jahre alte Mann aus Polen hatte offensichtlich einen Komplizen, der zeitgleich aus einem Fahrradständer ein gesichertes Fahrrad gestohlen hat. Der gestellte Ladendieb wurde vorläufig festgenommen. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

 

Gestohlenes Auto entdeckt – #Guben:                     Am Dienstag wurde in der Leonhard-Frank-Straße ein unverschlossener PKW TOYOTA entdeckt, der von der sächsischen Polizei aus Leipzig als gestohlen zur Fahndung ausgeschrieben war. Das Auto wurde sichergestellt.  

 

Schwerer Verkehrsunfall – #Tauer:                       In der Hauptstraße kam am Dienstag kurz nach 12:00 Uhr ein 32 Jahre alter Autofahrer mit einem VW-Kleinbus aus unklarer Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Der Mann, seine Frau und drei Kinder im Alter von einem Monat, drei und fünf Jahren, wurden zur weiteren medizinischen Versorgung in das CTK gebracht. Der Mann konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die Straße war für eine Stunde voll gesperrt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Zur Vermeidung weiterer Gefahren wurde der Baum gefällt.

 

Ruhestörung und Haftbefehl – #Welzow:                    Ein 35 Jahre alter Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Welzow sorgte am Dienstagabend für anhaltende Ruhestörungen. Eine Nachbarin, die um Ruhe bat, bedrohte er. Hinzugerufene Polizeibeamte stellten bei dem mit 2,21 Promille alkoholisierten Mann einen Stock und ein Einhandmesser sicher. Bei der Überprüfung des Ruhestörers wurde bekannt, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegt. Er wurde festgenommen und in die Inspektion nach Cottbus gebracht. Die weiteren Ermittlungen zu der Bedrohung und zum Verstoß gegen das Waffengesetz führt nun die Kriminalpolizei.

 

Wildunfälle – #Forst, #Döbern, #Jogsdorf: Kurz vor der Grenze bei Forst kollidierte am Dienstag gegen 17:20 Uhr ein PKW OPEL mit einem Reh. Das Tier verendete, hinterließ etwa 1.000 Euro Schaden am Auto. Mit einem Schaden von rund 3.000 Euro endete ein weiterer Wildunfall gegen 19:00 Uhr bei Döbern. Zwei Wildschweine wollten es dort mit einem RENAULT-Transporter aufnehmen. Das erste Tier verendete vor Ort, das zweite flüchtete verletzt. Der Transporter musste abgeschleppt werden. Am Mittwochmorgen stieß ein PKW VW bei Jogsdorf mit einem Reh zusammen. Schaden hier – rund 2.500 Euro.

“Jugend musiziert” 2018

Auch wenn das Jahr noch ganz jung ist, steigt bereits jetzt das Wettbewerbsfieber bei den Schülern und Pädagogen der Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“ des Landkreises Spree-Neiße. Sie konzentrieren sich in den ersten Januarwochen schon traditionell auf ihre Teilnahme beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert”, der in diesem Jahr vom 25. Bis 27. Januar in Cottbus ausgetragen wird.

Luise Nowka, 9 Jahre, und Julius Ortmann, 8 Jahre, (Kategorie: Klavier vierhändig)/Musikschule SPN]

Die Musik- und Kunstschule des Landkreises Spree-Neiße wird mit 24 Schülern der Altersgruppen Ia bis V in Cottbus vertreten sein. Die größte Teilnehmergruppe bildet der Fachbereich Klaviervierhändig mit zwölf Teilnehmern. Aber auch in den Kategorien Zupfinstrumente-Solo, Holzblasinstrument-Solo sowie Duo Klavier und ein Streichinstrument werden die Schüler die Musik- und Kunstschule beim Wettbewerb vertreten sein.
Für einige wird es der erste große Wettbewerbsauftritt, andere konnten bereits in den vergangenen Jahren erste Erfahrungen sammeln.
Zu den jüngsten Teilnehmern der Musik- und Kunstschule gehören in diesem Jahr Niclas und Juna Scheibe (beide Klavier) sowie Finja Schroth (Gitarre). Dagegen haben Friedrich Marten (Saxophon), Leonie Bullan und Josef Biener (beide Klavier) sowie Lea Greiner (Querflöte) bereits wertvolle Erfahrungen bei den Wettbewerben der vergangenen Jahre sammeln können.
An insgesamt sieben Austragungsorten in Cottbus werden die jungen Künstler den Juroren ihre Wettbewerbsprogramme, die je nach Alter und Kategorie mehrere Stilepochen und unterschiedlichste Originalwerke umfassen müssen, präsentieren. Sie kommen aus den Landkreisen Elbe-Elster, Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neiße und der Stadt Cottbus. 41 Pädagogen der Musikschulen, Musikschulleiter, Orchestermusiker und Professoren bilden die Fachjurys und haben die schwierige Aufgabe, die 362 angemeldeten Teilnehmer in der Region Brandenburg Süd objektiv als Solist oder im Ensemble zu beurteilen.
                                
Für das Jahr 2019 ist als Austragungsort des Regionalwettbewerbes „Jugend musiziert“ die Stadt Spremberg im Landkreis Spree-Neiße vorgesehen.

#Polizeimeldung – Landkreis Spree-Neiße: Witterungsbedingte Unfälle, Spremberg – Positiver Drogentest, BAB 15 Bademeusel – Auffahrunfall, Guben – Erst 2,90 dann 3,67 Promille, Welzow

Kollidiert – Kolkwitz:                  In der Jahnstraße kollidierten am Dienstagmorgen kurz nach 06:00 Uhr ein MULTICAR und ein MERCEDES-Transporter. Mit einem Schaden von rund 3.000 Euro blieben die Fahrzeuge fahrbereit.

In der Gewerbeparkstraße kam ein PKW VW gegen 07:45 Uhr von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Straßenlaterne. Der Schaden wurde mit über 2.000 Euro beziffert.

 

Erst 2,90 dann 3,67 Promille – Welzow:                    In der Eintrachtallee war am Montagabend gegen 20:30 Uhr ein 35 Jahre alter Autofahrer mit 2,90 Promille und ohne gültige Fahrerlaubnis in einem PKW OPEL unterwegs. In einem Krankenhaus wurde die beweissichernde Blutprobe realisiert. Kurz nach Mitternacht am Dienstag kam den Beamten gegen 00:20 Uhr das Auto in Proschim wieder entgegen. Der Atemalkoholwert des altbekannten Fahrers hatte mittlerweile 3,67 Promille erreicht. Vor einer erneuten Blutprobe wurden die Autoschlüssel des Unbelehrbaren sichergestellt.

Fehler beim Rückwärtsfahren – Spremberg:              Nach einem Fehler beim Rückwärtsfahren kollidierten am Montag gegen 17:10 Uhr in der Paul-Thomas-Straße ein PKW OPEL und ein FORD. An den weiterhin fahrbereiten Autos wurde ein Schaden von rund 2.000 Euro verursacht.

 

Witterungsbedingte Unfälle – Spremberg:              Kurz nach 05:00 Uhr kam ein PKW BMW in der Hoyerswerdaer Straße bei einem witterungsbedingten Verkehrsunfall von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum. Verletzt wurde niemand, aber das Auto musste mit einem Schaden von rund 5.000 Euro abgeschleppt werden. Etwa zwanzig Minuten später rutschte ein PKW MAZDA im Bereich der Berliner Straße von der Fahrbahn. Das Auto blieb fahrbereit.

 

Auffahrunfall – Guben:                     Bei einem Auffahrunfall kollidierten am Montagnachmittag in der Groß Breesener Straße ein PKW VW und ein MERCEDES-LKW. Die Fahrzeuge setzten ihre Fahrt nach der Verkehrsunfallaufnahme mit einem Schaden von rund 2.000 Euro fort.

 

Ladendieb gestellt – Guben:                     Kurz vor 16:00 Uhr wurde in einem Einkaufszentrum in der Kaltenborner Straße ein Ladendieb gestellt. Der 39 Jahre alte Mann aus Polen hatte versucht, Kosmetika im Wert von knapp 100 Euro zu stehlen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

Leitplanke beschädigt – B 112 bei Guben:      Ein LKW kam am Dienstagmorgen gegen 08:15 Uhr auf der
B 112 bei Guben von der Fahrbahn ab und beschädigte die Leitplanken. Verletzt wurde niemand, das Fahrzeug blieb fahrbereit.

 

  Wildunfall – Kolkwitz:                  Bei Kolkwitz kollidierte ein IVECO-LKW in der Nacht zum Dienstag mit einem Wildschwein. Das Tier flüchtete und hinterließ rund 1.000 Euro Schaden.

 

Von Baustelle gestohlen – Rehnsdorf:                Auf Teile eines Minibaggers auf einer Baustelle in der Straße am Gutshof hatten es Diebe in der Nacht  von Montag auf Dienstag abgesehen. Sie demontierten fachgerecht die Schaufel, Hydraulikschläuche sowie weitere Teile von der Arbeitsmaschine und verursachten so einen Schaden von rund 3.000 Euro.

 

Positiver Drogentest – BAB 15 Bademeusel:                       Polizeibeamte führten am Montagabend gegen 23:15 Uhr einen Drogentest bei einem 29-jährigen Autofahrer auf der BAB 15 bei Bademeusel durch. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine, so dass eine Blutprobe zur Sicherung von Beweisen veranlasst wurde. Der aus Polen stammende Mann musste seinen PKW OPEL anschließend stehen lassen und sich nun einem Ermittlungsverfahren stellen.

1 2 3 231