Interreligiöses Psalmensingen

Am 20. Januar wird es wieder die Möglichkeit geben, beim Interreligiösen Psalmensingen dabei zu sein: in der Nagelkreuzkapelle, Breite Straße 7, 14467 Potsdam.

Neben einem Kalendarium mit allen Gottesdienst- und Veranstaltungsterminen weist der aktuelle Flyer in der Nagelkreuzkapelle zwei Mal „Interreligiöses Psalmensingen“ aus.

Zu Gast sind die jüdische Kantorin und Ausbilderin Chasan Jalda Reblingund die Koranrezitatorin Miriam Amer, beide aus Berlin. Gemeinsam mit der Pfarrerin der Nagelkreuzkapelle, Cornelia Radeke-Engst, werden sie aus den jeweils heiligen Schriften Bibelstellen zum Thema „Wie Frieden möglich wird“ auslegen. Wir laden Sie herzlich zu diesem höchst aktuellen Thema ein.

Das nächste interreligiöse Psalmen singen findet am 10. Februar zum Thema: „Die Kraft der Erinnerung“ statt.

Wiederaufbau der Garnisonkirche verzeichnet neuen Ziegelspendenrekord

Ziegelspendenrekord für den Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam

Die Ziegel für den Turm der Garnisonkirche sind heiß begehrt. Die Fördergesellschaft für den Wiederaufbau (FWG) konnte 2017 mit insgesamt 424 gespendeten Ziegeln und 48.884 Euro Gesamtspendeneinnahmen aus Ziegeln das Rekordjahr 2016 noch toppen.

 

Im Jahr 2016 kamen durch 374 gespendete Ziegel 47.841 Euro zusammen. Spenderinnen und Spender haben die Möglichkeit, ab 50 Euro für einen von später 2,5 Millionen Ziegeln zu spenden. Davon werden 24.000 Ziegel sichtbar im Inneren des Turmes vermauert. Ab 100 Euro wird auf Wunsch der Name auf den gespendeten Ziegel gebrannt. Es ist natürlich auch möglich, mehrere Ziegel zu finanzieren! So wird der Turm der Garnisonkirche ein Bauwerk von vielen Unterstützerinnen und Unterstützern.

„Wir freuen uns sehr über die großzügigen Spenderinnen und Spender und das steigende Interesse“, sagt FWG-Vorsitzender Prof. Dr. Matthias Dombert. „Von Herzen dankbar bin ich auch der außerordentlich engagierten Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Vor Ort, in der Nagelkreuzkapelle am Baufeld in der Breiten Straße 7, versehen FWG-Ehrenamtliche und -Mitarbeitende die gespendeten Ziegel mit den Namen der Spenderinnen und Spender, bevor sie in der Ziegelei Glindow gebrannt werden. An vielen Tagen können Besucherinnen und Besucher ihnen dabei während der Ausstellungszeiten, dienstags bis sonntags 11 bis 17 Uhr, über die Schulter schauen. Unter den Spenderinnen aus dem gesamten Bundesgebiet – und darüber hinaus – sind auch Prominente wie Königin Elizabeth II. oder Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Der Turm der Garnisonkirche wird in traditioneller Ziegelbauweise errichtet. Die Grundvariante ist mit 27,5 Millionen Euro sicher finanziert, aber für Zierelemente, Haube und Glockenspiel werden noch über zehn Millionen Euro Spendengeld benötigt. „Kleine Spenden sind genauso wichtig wie große Spenden“, betont der Verwaltungsvorstand der Stiftung Garnisonkirche Potsdam, Peter Leinemann. Die Stiftung ist die Bauherrin des Wiederaufbaus.

Interessierte erhalten hier weitere Informationen:

Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam Telefon 0331 2011830, fwg@garnisonkirche-potsdam.dewww.garnisonkirche-potsdam.de

Einladung zum Christfest in der Nagelkreuzkapelle

In der Nagelkreuzgemeinde, Breite Straße 7, 14467 Potsdam, bereitet Pfrn. Cornelia Radeke-Engst am 24.12. um 17 Uhr die Christvesper.

Am Flügel begleitet Christian Deichstetter den Gottesdienst zum Heiligen Abend mit den bekannten Weihnachtsliedern. Beim Singen und Hören der vertrauten Texte erleben wir wie es in den Herzen Weihnachten wird.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26.12., gibt es um 18 Uhr einen Weihnachtsgottesdienst mit Prädikant Klaus Büstrin, am Flügel: Marina Philippova.

Herzliche Einladung!

Bitte beachten: Am 27.12. findet kein Friedensgebet statt.

Einladung zum Adventsliedersingen

In der Nagelkreuzgemeinde, Breite Str. 7, 14467 Potsdam, singt der “Freizeitchor Cantamus Potsdam“ am Sonnabend, 16. Dezember 2017 um 16 Uhr Adventslieder.

Die musikalische Leitung hat Andreas Flämig. Anschließend stehen Glühwein und Gebäck bereit.

Um 18 Uhr desselben Tages gibt es die Möglichkeit, den Sonntagsauftakt.Gottesdienst zum 3. Advent mitzufeiern. Es predigt Pfr. Dr. Wilhelm Hüffmeier, begleitet von Prof. Dr. Matthias Rogg an der Gitarre. Dieser Gottesdienst wird von Potsdam TV aufgezeichnet und am Heiligabend um 10 Uhr gesendet.

„Kirchen wie im Mittelalter?“ Potsdamer Kirchen in der Kaiserzeit

Andreas Kitschke hält am 6. Dezember 2017 um 19 Uhr einen Vortrag in der Nagelkreuzkapelle, Breite Straße 7, 14467 Potsdam.

Auf den ersten Blick erscheinen die Kirchen der Kaiserzeit als Kopien romanischer oder gotischer Kirchen. Betrachtet man sie jedoch näher, werden konstruktive Besonderheiten erkennbar, die im Mittelalter nicht beherrschbar gewesen wären. Die letzte Kaiserin Auguste Victoria hatte sich 1888 für die Gründung des “Evangelisch-Kirchlichen Hülfsverein” eingesetzt, um der Kirchennot und den sozialen Verwerfungen im rasant anwachsenden Industrieproletariat – zunächst in Berlin, später in ganz Deutschland – entgegenzuwirken. Durch den 1890 gegründeten Evangelischen Kirchenbauverein wurden deshalb nicht nur Gotteshäuser erbaut, sondern stets auch soziale Einrichtungen, wie Kindergärten, Gemeindepflegestationen u. dgl., und die über Jahrhunderte mal mehr und mal weniger gepflegte diakonische Tradition der evangelischen Gemeinden bedeutend gestärkt. Diese und weitere Aspekte wird der gebürtige Potsdamer Andreas Kitschke, Diplom-Ingenieur, Denkmalpfleger und Bauforscher, anhand der in und um Potsdam von 1871 bis 1918 entstandenen Kirchen in Wort und Bild erläutern. Vor dem Vortrag um 18 Uhr gibt es die Möglichkeit, am wöchentlichen Friedensgebet mit Pfarrerin Cornelia Radeke-Engst teilzunehmen.

1 2 3