STEP testet vollelektrische Kleinkehrmaschine

Die Stadtentsorgung Potsdam GmbH (STEP) widmet sich seit mehreren Jahren intensiv dem Fahren mit Strom als umweltfreundlichem Antrieb im Reinigungsbereich. Eine neuartige, vollelektrische Kleinkehrmaschine für  Radwege wird für einige Tage in der Flotte der STEP getestet. Das Fahrzeug “Dulevo” wurde heute durch den Fuhrparkleiter der STEP, Christian Weiß, und den Leiter Reinigung/Winterdienst/Grünpflege der STEP, Marco Zielinski, vorgestellt.

zielinski-weiß-step

Weiß: “Für kürzere Strecken im Potsdamer Stadtgebiet wollen wir künftig mehr Elektrofahrzeuge einsetzen, da sie ideal für diese Reichweiten sind. Für uns ist entscheidend, dass solche vollelektrischen Kehrmaschinen ihre geplanten Tagestouren ohne Extrapausen für ein zusätzliches Zwischenaufladen der Batterien oder eine Zwischenleerung bewältigen können. Dies wollen wir im Praxistest erproben.”

Zielinski: “Unsere Aufgabe ist es, die Reinigungsqualität weiter zu erhöhen. Das Fahrzeug soll von der Leistung her vergleichbar mit herkömmlichen Kleinkehrmaschinen sein, was die Saugkraft, das Fassungs- vermögen und die Kehrbreite von bis zu 2.660 mm angeht. Wir werden den Test im Stadtgebiet auf Rad- und Gehwegen durchführen. Ideal wären solche Kleinkehrmaschinen unter anderem für die Reinigung von Bahnhof und Innenstadt, wo kleine, wendige Elektrofahrzeuge die Arbeit nicht nur umweltschonend unterstützen, sondern zugleich erleichtern.”

Das vollelektrische Fahrzeug wird erstmalig von einem großen Entsorgungsunternehmen in Berlin Brandenburg getestet.

Tests von neuen Fahrzeugen und Maschinen sind die Voraussetzung und wichtige Entscheidungsgrundlage für weitere Schritte. Vor dem aktuellen Test des Fahrzeugs des italienischen Anbieters “Dulevo” wurde bereits eine Kehrmaschine von “Bucher municipal” aus der Schweiz getestet.

Eine saubere Umwelt und der Klimaschutz sind feste Bestandteile der täglichen Arbeit der STEP. Als erstes kommunales Entsorgungs- und Reinigungsunternehmen im Land Brandenburg ist die STEP im Mai 2017 erfolgreich nach der Ökoauditverordnung EMAS zertifiziert worden. Dies wurde möglich, weil vielfältige Maßnahmen des Unternehmens in Strategie und Alltag den Umweltschutz im Blick haben. Umweltschutz bedeutet bei der STEP auch Lärmschutz. Um den Lärmpegel zu senken, hat das Unternehmen im Bereich Grünflächenpflege die Technik zum größten Teil auf Elektroantrieb umgestellt, beispielsweise Laubbläser.

1 2 3 14