Die STEP ist auf den Winter 2017/2018 vorbereitet

Die Stadtentsorgung Potsdam GmbH (STEP) ist auch diese Saison gut für den Winter gerüstet. Die in der vergangenen Saison eingesetzten Winterdienstfahrzeuge mit geringerer Breite haben sich bewährt und verstärken weiterhin unseren Fuhrpark. Es werden ältere Fahrzeuge durch neue Fahrzeug- und Streutechniken ersetzt, um den Einsatz effizienter zu gestalten und Kosten einsparen zu können. Auch in diesem Jahr erproben wir neue Fahrzeuge mit neuen Feuchtsalzaufbauten, die insbesondere auf schmalen Straßen und in gezielten Teileinsätzen ihre Vorteile zeigen können.

Auch die Tourenpläne sind schon seit geraumer Zeit erstellt und nach ersten Probefahrten optimiert worden.

Neue Funktionen der satellitengestützten Routenführung und Nachweisdokumentation wurden getestet, für gut befunden und implementiert. Die Salzsilos, Soleanlagen und Streumittellager sind gewartet und randvoll.

Für die kommende Wintersaison 2017/2018 ist die STEP von der Landeshauptstadt mit der Beräumung von 405 Kilometern Straße sowie von 130 Kilometern Rad- und Gehwegen beauftragt worden, hinzu kommen noch 82.000 Quadratmeter Kreuzungen und Gehwege.

Die Straßen werden grundsätzlich mit modernster Feuchtsalztechnologie behandelt. Hierbei wird erstmals auch auf Straßen vorrangig mit der Soletechnologie (FS 100) gearbeitet. Die Radwege werden, wie bereits in den vergangenen fünf Winterdienstperioden, mit Sole und die Gehwege mit abstumpfenden Streumitteln, wie z.B. Splitt bedient.

Mehr als 165 Mitarbeiter/innen und fast 100 Fahrzeuge stehen auch in diesem Jahr für den Winterdienst der STEP bereit.

Die operative Einsatzleitung ist bis 31. März 2018 stets rund um die Uhr verfügbar. Hier werden ständig Wetterdaten ausgewertet, Kontrollfahrten koordiniert und Einsätze über ein automatisiertes Alarmierungssystem ausgelöst. Der Winterdiensteinsatz ist in drei Phasen aufgeteilt. Phase 0 sind Kontrolleinsätze, die von erfahrenen Fahrern an den bekannten Schwerpunkten zur Sicherung des Verkehrsflusses bearbeitet werden. Das sind vor allem die Potsdamer Brücken und viele kalte Ecken, welche uns aus den vergangenen Perioden bereits bekannt sind.  Phase 1 umfasst „gefährliche“ Strecken und Hauptfahrbahnen (vorrangig), in Phase 2 werden dann Seiten- und Nebenstraßen angefahren.

Der Kontakt zur STEP:
www.step-potsdam.de/winterdienst
Winterdienst-Hotline der STEP: (0331) 661 7171
E-Mail: winterdienst@step-potsdam.de

1 2 3 11